Kategorien

Baby & Kind

Baby & Kind Ratgeber

1. Die richtige Kinderernährung

Auch in Sachen Essen werden Kinder von Erwachsenen beeinflusst. Sie neigen dazu, sowohl positive als auch negative Essgewohnheiten zu übernehmen, die später nur schwer zu ändern sind.

Alle gesunden Säuglinge werden anfangs mit Milch gefüttert. In den ersten Monaten ist das Stillen die bevorzugte Wahl.

Die erste Breimahlzeit sollte frühestens zu Beginn des fünften Monats und spätestens zu Beginn des siebten Monats gegeben werden. Die Anzahl der Milchmahlzeiten sollte verringert werden.

Zwischen dem zehnten und zwölften Monat kann das Baby bereits an den Familienmahlzeiten teilnehmen, und die Milch wird ihm in einer Tasse gegeben.

2. Sicher unterwegs mit Baby & Kind

Bei den Kinderwagen und Kindersitzen für die Baby und Kind sollte man nicht am falschen Ende sparen und die Sicherheit der Kinder aufs Spiel setzen.

Zahlreiche Tests wie von Stiftung Warentest haben gezeigt, dass je hochwertiger beispielsweise ein Auto-Kindersitz ist, desto besser wird das Kind bei einem Unfall geschützt.

Dabei sind nicht nur die technischen Gegebenheiten des jeweiligen Sitzes von Belang, sondern auch die Beschaffenheit von Bedeutung, da es das eine oder andere Mal bereits schädliche Stoffe und Materialien in derartigen Sitzen gefunden wurden.

So können Chemikalien Reizungen und Allergien auslösen und zu große Kindersitze besonders im Auto zu Verletzungen im Falle eines Unfalls führen.

Auch bei den herkömmlichen Kinderwagen, die auch als Liegebuggy oder Modelle für Zwillinge verfügbar sind, sollte man auf eine Stabilität sowie gute Handhabung achten, um auch im Alltag damit schnell zurechtkommen zu können.

Kinderwagen, Autositze und Kindersitze mit Testberichten (Stiftung Warentest) und Testsiegern vergleichen und in über 1.000 Online Shops günstig kaufen.

3. Welche Sicherheitsausstattung in Haushalten mit Kindern?

Vergewissern Sie sich, dass jeder Teil Ihrer Wohnung kindersicher ist, mit kindersicheren Schlössern für Schränke, Steckdosen, Herde, Treppen, Schubladen, Fenster, Badewannen usw.

Ein Drittel der Kinder zwischen 0 und 14 Jahren hat bereits einen oder mehrere Unfälle erlitten. Fast zwei Drittel dieser Unfälle ereignen sich nicht im Straßenverkehr, sondern in den eigenen vier Wänden des Kindes.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihr Kind mit einer Kindersicherung in Ihrem Haus schützen.

Obwohl Schubladen und Schranktüren keine lebensbedrohliche Gefahr darstellen, können eingeklemmte Finger dennoch zu sehr schmerzhaften Verletzungen und Erfahrungen führen.

Kinder finden es oft aufregend, ihre Finger oder andere Gegenstände in Steckdosen zu stecken. Um dies zu verhindern, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind versteht, dass Steckdosen tabu sind.

Steckdosen mit integriertem Berührungsschutz sind am sichersten. Nachrüstbare Steckdosenschutzvorrichtungen für vorhandene Steckdosen sind weniger sicher und haben kein CE-Zeichen.

Verbrennungen, Verbrühungen oder Verletzungen, die durch den Umgang mit heißen Herdplatten oder heißen Töpfen mit heißem Inhalt entstehen, sind ebenso eine große Gefahr für Kinder im Haushalt.

Jedes Kind sollte allmählich das Treppensteigen lernen. Doch bis das Gehen und Laufen auf geraden Strecken absolut sicher ist, spart eine Treppensicherung eine Menge Nerven.

Es ist eine dieser traurigen Zeitungsgeschichten über Kinder, die aus dem Fenster oder vom Balkon fallen, die immer noch allzu häufig vorkommen.

Der Forschungs- und Entdeckungsdrang von Kindern sollte gefördert werden, aber er muss an der Balkontür oder am Fenster gebremst werden - und zwar möglichst sicher.

4. Welche Pflegeprodukte braucht ein Baby?

Hebammen empfehlen in der Regel, bei Neugeborenen so wenig Pflegeprodukte wie möglich zu verwenden, vor allem wenn die Haut in gutem Zustand ist.

Abgesehen vom Windelbereich wird Ihr Baby nicht schmutzig, daher können Sie es anfangs mit einem weichen Waschlappen und lauwarmem Wasser reinigen. Denken Sie daran, dass sich unter den Armen und hinter den Ohren Hautfalten und Beulen befinden.

Wenn Sie möchten, können Sie die empfindlichen Hautfalten mit einem natürlichen Hautöl abreiben. Achten Sie darauf, dass das Öl keine gefährlichen Inhaltsstoffe enthält, denn es kann bedenkenlos verwendet werden und ist für die Babypflege geeignet.

Um Hautschäden zu vermeiden, genügt in den ersten Monaten ein wöchentliches Bad in sauberem Wasser.

Später können Sie dem lauwarmen Wasser bei Bedarf rückfettende Inhaltsstoffe zufügen; ein gutes Babyöl, wie z. B. Mandelöl, ist eine ausgezeichnete Wahl.

5. Das Baby richtig kleiden

Das richtige Anziehen Ihres Babys gehört zur Grundversorgung, ebenso wie das Füttern und Wickeln. Vor allem diese Frage kann bei werdenden oder frischgebackenen Eltern einige Bedenken hervorrufen:

  • Wie soll ich mein Baby anziehen?
  • Was ziehe ich meinem Baby nachts an?
  • Wie ziehe ich mein Baby im Winter und im Sommer richtig an?

Da ein Neugeborenes seine Körpertemperatur nicht selbst regulieren kann, wird es unmittelbar nach der Geburt gewickelt und auf die nackte Brust der Mutter gelegt, um sich an sie zu binden.

Später erhält Ihr Baby die ersten Kleidungsstücke, die es tragen kann. Vermeiden Sie bei der Auswahl der Kleidung synthetische Stoffe wie Wolle, Seide oder Baumwolle.

Ein Neugeborenes braucht am Anfang keine komplette Garderobe. Eine solide Grundausstattung ist für zu Hause ausreichend. Dazu zählen Bodys, Strampler, Jäckchen, Socken und auch Mützen.

6. Was braucht ein Kind in der Schule?

Seit Monaten freut sich Ihr Kind auf den ersten Schultag. Die Schultüte muss natürlich prall gefüllt sein mit Schulsachen. Was ist sonst noch drin? Neben den Schulsachen kann der Abc-Schütze auch Leckereien, Spielzeug oder Aufkleber in seine Schultüte packen.

Neben Schulbedarf wie Heften, Mappen, Füller und Co. sind auch andere Ausrüstungsgegenstände in der Schule wichtig.

Sie können Brotdosen und Trinkflaschen kaufen, damit Ihr Kind in den Pausen gut durchhält. Kinder mögen Tiere und Superhelden, besonders auf Brotdosen.

Damit Ihr Kind nicht nur in der Schule, sondern auch zu Hause lernen kann, sollte es einen eigenen Schreibtisch haben. Damit Ihr Kind an seinem Schreibtisch bequem schreiben kann, muss er nicht nur sauber und ordentlich sein, sondern auch mit Schulmaterial ausgestattet sein. Eine Schreibunterlage sorgt für Ordnung auf dem Schreibtisch und schützt die Oberfläche.

7. Was darf im Babyzimmer nicht fehlen?

Fragen Sie sich immer noch, was Sie in ein Babyzimmer stellen sollen, wenn Ihr Kind geboren ist?

Das richtige Babybett ist entscheidend für das Kinderzimmer. Anfänglich können Sie eine Wiege als Schlafplatz für Ihr Kind verwenden. Es ist aber auch noch für ältere Kinder geeignet.

Darüber hinaus ist die Wahl der richtigen Matratze entscheidend. Die Matratze sollte nicht zu weich sein und perfekt in das Bettchen passen, damit keine Lücken entstehen.

Sie sollten genügend Stauraum für die Kleidung Ihres Babys, Spielzeug, Decken und andere Dinge einplanen. Sie werden eine Menge neuer Sachen für Ihr Baby kaufen. Es ist üblich, Schrank und Regale auf das Kinderbett und andere Einrichtungsgegenstände abzustimmen.

Ein Wickeltisch ist ein unverzichtbares Möbelstück in jedem Babyzimmer. Wählen Sie einen, der genügend Stauraum bietet und eine ausreichend große Fläche für Ihr Kind und die Wickelutensilien hat. Achten Sie außerdem darauf, dass das Möbelstück mit einem Sturzsensor ausgestattet ist. An kalten Tagen ist eine Wärmelampe eine gute Option.