Kategorien

Bewegungsmelder Test 2023

Die besten Bewegungsmelder im Vergleich.

Bewegungsmelder können praktische Helfer rund um Haus und Hof sein. Sie können wahlweise zur Steuerung bei der Beleuchtung als auch bei allen Themen der Sicherheit zum Einsatz kommen.

In folgendem Ratgeber soll das Thema Bewegungsmelder etwas genauer beleuchtet werden...weiterlesen

FAKTEN: Bewegungsmelder Bewertungen

1.398

Produkte

3

Testberichte

92 / 100

‚ąÖ-Note

 

2.741

Meinungen

3,6

‚ąÖ-Bewertung

 
(1-36 von 1.398)
Sortierung:

Filter

×

Hersteller

Bewegungsmelder Ratgeber

1. Ratgeber

Bewegungsmelder können praktische Helfer rund um Haus und Hof sein. Sie können wahlweise zur Steuerung bei der Beleuchtung als auch bei allen Themen der Sicherheit zum Einsatz kommen. In folgendem Ratgeber soll das Thema Bewegungsmelder etwas genauer beleuchtet werden.

2. Einsatzbereiche eines Bewegungsmelders

Die Einsatzm√∂glichkeiten eines Bewegungsmelder sind vielf√§ltig. Sie k√∂nnen der automatischen Lichtschaltung dienen und damit schlecht beleuchtete R√§ume mit Licht versorgen, ebenso wie in der Dunkelheit bei Bewegungen Licht angeschaltet werden kann. Zudem kann ein passender Bewegungsmelder zur Bel√ľftung von R√§umen dienen oder auch Alarme ausl√∂sen. Weitere Aufgaben eines Bewegungsmelders k√∂nnen die Stromersparnis oder auch die Verl√§ngerung der Lebensdauer von Lichtquellen sein. Lampen werden automatisch entsprechend des gew√§hlten Zeitraums ausgeschaltet und nur bei Bedarf eingeschaltet, ein geringerer Energieverbrauch ist somit gew√§hrleistet.

Bewegungsmelder k√∂nnen je nach Modell und Ausstattung sowohl bei Dunkelheit als auch bei Tageslicht auf Bewegung reagieren, die Schaltstelle l√§sst sich je nach gew√ľnschtem Einsatz einstellen. Auch die Ansprechempfindlichkeit und die Reichweite der Erfassung sind bei einem guten Bewegungsmelder variierbar. Durch Schwenken und Neigen ist eine genaue Ausrichtung auf den gew√ľnschten Erfassungsbereich m√∂glich, im Gegenzug auch das Ausblenden nicht gew√ľnschter Bereiche.

Moderne Systeme sind dabei in der Lage als Bestandteil des Netzwerks zu arbeiten. Angebunden an der Haustechnik-Zentrale sind hier noch viel mehr Möglichkeiten der Konfiguration möglich. Die Installation bzw. Montage ist bei den meisten Alternativen wahlweise an der Wand oder auch der Decke möglich. Bewegungsmelder leiten je nach Aufgabe und Einstellung direkt an Lampen, Alarmanlagen oder andere Signaleinrichtungen weiter, können per Leitung oder Funk aber auch Daten zur Auswertung an die Haustechnik-Zentrale oder Alarmanlage weiterleiten.

Wo kommen Bewegungsmelder am häufigsten zum Einsatz?

  • R√§ume ohne Tageslicht
  • Kellerr√§ume
  • Lagerr√§ume oder andere R√§ume die oftmals mit vollen H√§nden betreten werden
  • Toiletten und Waschr√§ume
  • Eing√§nge
  • Treppenh√§user
  • Flure und G√§nge

3. Arten von Bewegungsmeldern

Bewegungsmelder lassen sich grundlegend in drei Klassen bzw. Arten unterscheiden.

Passiv-Infrarot-Melder (PIR)

Beim sogenannten PIR-Bewegungsmelder handelt es sich um den am weitesten verbreiteten Modell. Hier reagiert der Sensor auf die Veränderungen der auf ihn gerichteten Wärmestrahlung. Also erkennt der Sensor menschliche aber auch tierische Körperwärme mit Hilfe von Linsensystemen, aber auch der Motor des Autos kann so erfasst werden. Der Passiv-Infrarot-Sensor ist dabei in der Lage auch durch Hindernisse wie Glas, Wände und ähnliches Veränderungen zu erfassen.

Radar- und HF-Bewegungsmelder

Dieser Art des Melders ist in der Lage neben der Temperatur auch Gegenst√§nde im Erfassungsbereich zu erkennen. Der aktive Hochfrequenz-Melder (HF) strahlt Energie ab und reagiert auf die Reflektion dieser Energie durch Gegenst√§nde. Damit eignet er sich auch in Umgebungen mit schnellen Temperaturwechseln wie direkt an T√ľren. Er l√§sst sich auch hinter Holz oder Glas montieren, oftmals wird er direkt in Leuchten unsichtbar installiert. Da es sich hier um sehr empfindliche Sensoren handelt, ist eine Installation in erster Linie in Innenr√§umen vorgesehen.

Bewegungsmelder mit Kamera

Vor allem im Bereich der Sicherheitstechnik kommen Bewegungsmelder mit Kamera zum Einsatz. Solche Modelle mit Bewegungserkennung registrieren Veränderungen in einem vorher festgelegten Bildbereich durch eine elektronische Auswertung des Bildinhalts. Wird eine solche Veränderung erkannt, dann startet in den meisten Fällen eine Videoaufzeichnung.

4. Glossar

aktiv und passiv

Aktive Bewegungsmelder besitzen einen Sender und einen Empfänger. Zwischen diesen werden Wellen abgestrahlt und der Sender empfängt ein Echo. Stört ein Objekt den Wellenbereich, erfolgt die Meldung des Bewegungsmelders an das angeschlossene System. Bei passiven Systemen reagiert das Gerät auf Wärme, solche Systeme kommen meist im privaten Umfeld zum Einsatz.

Erfassungsbereich

Der Erfassungssensor eines Bewegungsmelders kann stark variieren. Hier unterscheidet man in Gradzahlen, 90 Grad, 180 Grad, 240 Grad oder auch 360 Grad Melder sind denkbar. Umso gr√∂√üer der Erfassungsbereich des Melders ist, desto gr√∂√üer sind die Einsatzm√∂glichkeiten. Ist der gew√ľnschte Bereich zu gro√ü, l√§sst sich dies h√§ufig mit Hilfe einer Blende regulieren.

Sabotage- und Alarmkontakt

Wird das Gehäuse des Bewegungsmelders geöffnet, erfolgt dank des Sabotagekontakts eine automatische Meldung an die Einbruchzentrale. Der Alarmkontakt arbeitet auf ähnliche Weise, hier wird jedoch der Infrarot-Sensor ausgelöst.

Tierimmun

Tierimmune Bewegungsmelder sind in der Regel weniger empfindlich als klassische Sensoren, wobei dies in erster Linie f√ľr den unteren Erfassungsbereich in einem festgelegten Detektionsbereich gilt. Solche Bewegungsmelder kommen meist bei der Lichtsteuerung zum Einsatz, aufgrund geringerer Sicherheit seltener bei Alarmanlagen.

Unterkriechschutz

Der Unterkriechschutz dient dazu, dass auch die Zone direkt unterhalb des Geräts erfasst wird. Wollen Sie einen Medler zur Lichtsteuerung im Eingangsbereich nutzen, ist eine solche Funktion sinnvoll, ebenso als Bestandteil einer Alarmanlage.