Kategorien

Akku-Bohrschrauber Test

(1-36 von 1.011)
Sortierung:

Man kann Akkuschrauber grundlegend in 4 Kategorien einteilen: Akkuschrauber Akku-Bohrschrauber Akku-Schlagschrauber Akku-Schlagbohrschrauber Es kommt auf die Leistung, das Drehmoment und die Geschwindigkeit an. Welches Werkzeug oder Set ist am besten für die jeweilige Aufgabe geeignet.

Mit einem Akkubohrer können Sie dank der Schnellspannbohrfutter verschiedene Bohrer aufnehmen...weiterlesen

Filter anzeigen

Filter löschen

Hersteller

Produkttyp

Eigenschaften

Akkuspannung

Testsieger

Anzahl Akkus

Liefer-Zubehör

Akkutechnologie

Werkzeugaufnahme

Getriebe

Farbe

Zielgruppe

Welche Art von Akkuschrauber?

Man kann Akkuschrauber grundlegend in 4 Kategorien einteilen:

  • Akkuschrauber
  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Schlagschrauber
  • Akku-Schlagbohrschrauber

Es kommt auf die Leistung, das Drehmoment und die Geschwindigkeit an. Welches Werkzeug oder Set ist am besten für die jeweilige Aufgabe geeignet.

Welche Vorteile hat ein Akku-Bohrschrauber?

Mit einem Akkubohrer können Sie dank der Schnellspannbohrfutter verschiedene Bohrer aufnehmen. Das vergrößert den Einsatzbereich, denn es bedeutet, dass Sie mit einem Akkubohrer auch dann schrauben und bohren können, wenn kein Strom vorhanden ist! Je anspruchsvoller die Aufgaben sind, desto höher sollte sein Drehmoment sein.

Worauf beim Kauf eines Akku-Bohrschraubers achten?

  • Ausdauer: Mit zunehmender Leistung sinkt die Lebensdauer des Akkus. Das richtige Ladegerät und ein Ersatzakku sind bei der Arbeit mit Geräten mit hoher Leistung unerlässlich.
  • Ergonomisches Design: Der Akkuschrauber sollte gut in Ihrer Hand liegen und Sie sollten ihn gut bedienen können.
  • Gewicht: Leichtere Akku-Bohrschrauber sind effizienter, wenn man lange Zeit oder über Kopf arbeitet. Bei langen Arbeitszeiten oder Überkopfarbeiten können schon ein paar Gramm Gewicht einen großen Unterschied machen!
  • Ausstattung: Wechselbohrfutter, LED-Beleuchtung, Bits und Bohrer - die Auswahl an Zubehör kann sich von Modell zu Modell stark unterscheiden. Meist bieten Sets hier die beste Kombination in Sachen Preis/Leistung.
  • Drehmoment: Die Kennzahl in Newtonmeter (Nm) ist das maximale Drehmoment, das ein Schraubendreher erzeugen kann. Ein Drehmoment zwischen 20 und 30 Nm ist empfehlenswert.
  • Leerlauf-Drehzahl: Sie wird in Umdrehungen pro Minute gemessen und gibt an, wie schnell sich das Bohrfutter des Geräts dreht.
  • Akku-Spannung: Ein professionelles Modell liefert heute in der Regel 18 V, für weniger strenge Anforderungen können aber auch 14 V oder 16 V ausreichend sein.
  • Leistung: Die Wattzahl ist ein Maß für die Stärke des Bohrschraubers. Je höher die Wattzahl, desto mehr Kraft kann er übertragen.

Welche Akku-Bohrschrauber sind die besten?