Kategorien

Fehler melden

Merkliste

nach oben

Notebook

Neue Produkte

Lenovo Essential E50-80 80J201X4GE
  • Testnote: 70 / 100
  • Notebook | Laptop
  • Intel Core i3-5005U
  • 2 GHz
Dell XPS 12 9250
  • Testnote: 75 / 100
  • Notebook | Laptop
  • Intel Core M5-6Y57
  • 2x 1,1 GHz
Lenovo ideapad 700
  • Testnote: 92 / 100
  • Notebook | Laptop
  • Intel Core i7-6700HQ
  • 2,6 bis 3,5 GHz /
Dell Latitude 12 7275
  • Hersteller: DELL
  • Notebook | Laptop
  • Intel Core m7-6Y75
  • 1,1 GHz
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
  • Hersteller: Acer
  • Notebook | Laptop
  • Intel Core i7-6500U
  • 2,5 GHz

Notebook

Der Mobile Computer auch Laptop genannt wurde in den 80ern von Toshiba um eine bessere Vermarktung zu Garantieren in Notebook umgetauft. Das heutige Notebook wiegt etwa zwischen 700g und 5kg. Da man Notebooks Platz- und Energiesparend Produzieren muss, ist ihre Rechenleistung gegenüber den gleichen Generationen bei Desktop PCs unterlegen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Notebooks um einiges schlechter sind, weil nur Z.B bei 3D Spielen diese unterschied von der Rechenleistung zu merken ist. Früher wurden die Notebooks fast ausschließlich von Business- und Geschäftsleuten benutzt, doch in den letzten Jahren hat es auch an Beliebtheit bei den privaten Benutzern zugenommen. Der Technische Fortschritt und das Platzsparen führen zu hohen Umsätzen bei den Herstellern.

Filter

Hersteller

Produkttyp

Preis

Testsieger

Display

Betriebssystem

Serie

CPU

CPU Hersteller

[alle Anzeigen]

Sortierung:

Notebook Testberichte für 4.928 Produkte

1
Lenovo Yoga 900-13ISK (80MK002GGE)

Notebook | Convertible / Prozessor: Intel Core i7 6500U / Taktfrequenz: 2,5 GHz ...

Notebook: Lenovo Yoga 900-13ISK (80MK002GGE)

ab 1.358,82

6 Angebote

2
Asus GX700VO-GC009T

Notebook / Prozessor: Intel Core i7 6820HK / Taktfrequenz: 3,6 GHz / Arbeitsspei...

Notebook: Asus GX700VO-GC009T

ab 3.760,47

12 Angebote

3
Lenovo ThinkPad X1 Carbon

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core-i7-3667U / Taktfrequenz: 2,0 GHz / 3,2...

Notebook: Lenovo ThinkPad X1 Carbon

19,99

1 Angebot

4
Lenovo ThinkPad X1 Tablet 20GG002CGE

Typ: Tablet-PC; Convertible / Prozessor: Intel Core m5-6Y54 / Arbeitsspeicher: 8...

Notebook: Lenovo ThinkPad X1 Tablet 20GG002CGE

ab 1.559,00

6 Angebote

5
Toshiba Portege Z30t-C-110

Toshiba Portégé Z30t-C-110 / Core i7 6500U / 2,5 GHz / Win 10 Pro 64-Bit / 8GB R...

Notebook: Toshiba Portege Z30t-C-110

ab 1.546,00

8 Angebote

6
Acer Aspire V15 Nitro VN7-572G-72L0

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i7-6500U / Taktfrequenz: 2,5 GHz / Arb...

Notebook: Acer Aspire V15 Nitro VN7-572G-72L0

ab 1.099,00

3 Angebote

7
Apple MacBook Pro 13 Retina (MF839D/A)

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i5 5257U / Taktfrequenz: 2,7 GHz / Arb...

Notebook: Apple MacBook Pro 13 Retina (MF839D/A)

ab 1.229,00

24 Angebote

8
HP ENVY 15-ae104ng (P0U21EA)

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i7-6500U / Taktfrequenz: 2,5 GHz / Arb...

Notebook: HP ENVY 15-ae104ng (P0U21EA)

1.129,00

1 Angebot

9
Dell XPS 13 9350-4846

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i5-6200U / Taktfrequenz: 2,3 GHz / Arb...

Notebook: Dell XPS 13 9350-4846

ab 989,00

10 Angebote

10
Dell XPS 9550 (9550-4521)

Dell XPS 15 (9550) / Core i5 6300HQ / 2,3 GHz / Win 10 Pro 64-Bit / 8GB RAM / 32...

Notebook: Dell XPS 9550 (9550-4521)

ab 1.298,48

7 Angebote

11
Asus UX360CA-C4019T

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core m3-6Y30 / Taktfrequenz: 1,51 GHz / Arb...

Notebook: Asus UX360CA-C4019T

ab 889,00

11 Angebote

12
Dell Latitude E7470 I7-6600U

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i7-6600U / Taktfrequenz: 2,6 GHz / Arb...

Notebook: Dell Latitude E7470 I7-6600U

ab 1.646,22

5 Angebote

13
Apple MacBook 12 Zoll Retina MJY32D/A

Notebook / Display: 12 Zoll / CPU: Intel Core M / Taktrate: 1,1 GHz / RAM: 8 GB ...

Notebook: Apple MacBook 12 Zoll Retina MJY32D/A

ab 1.258,42

11 Angebote

14
Alienware 17 R2

Notebook | Laptop Prozessor: Taktfrequenz: Arbeitsspeicher (RAM): Display...

Notebook: Alienware 17 R2
15
Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z (PSLZAE-01300VGR)

Display: Display-Typ: TFT mit LED Backlight / Displaygröße in cm: 35,6 / Display...

Notebook: Toshiba Satellite Radius 14 L40W-C-10Z (PSLZAE-01300VGR)

ab 499,00

3 Angebote

16
HP Elitebook Folio 1020 G1 H9V72EA

UltraThin / Intel ® CORE M M-5Y51 / Bildschirmdiagonale: 31,75 cm / 12.5 Zoll / ...

Notebook: HP Elitebook Folio 1020 G1 H9V72EA

ab 1.281,60

2 Angebote

17
Dell Xps 13 9350-4853

Notebook, Notebook, Laptop / Intel ® Core™ i5 I5-6200U / Bildschirmdiagonale: 33...

Notebook: Dell Xps 13 9350-4853

ab 1.249,00

4 Angebote

18
Lenovo ThinkPad Helix 2

Notebook | Convertible / Prozessor: Intel Core M-5Y71 / Taktfrequenz: 1,2 GHz / ...

Notebook: Lenovo ThinkPad Helix 2
19
Acer Aspire S13 S5-371-767P

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i7-6500U / Taktfrequenz: 2,5 GHz / Arb...

Notebook: Acer Aspire S13 S5-371-767P

ab 1.078,00

4 Angebote

20
HP Spectre 13-v001ng (W8Y40EA)

Notebook | Laptop / Prozessor: Intel Core i7-6500U / Taktfrequenz: 2,50 GHz / Ar...

Notebook: HP Spectre 13-v001ng (W8Y40EA)

ab 1.365,00

9 Angebote

Notebook Testvergleiche und Testsieger

16 Notebooks, Ultrabooks und Hybriden im Test

Stiftung Warentest: 16 Notebooks, Ultrabooks und Hybriden im Test

05/2016 - Stiftung Warentest
Neben dem klassischen Laptop hat man heutzutage eine ganze Reihe an ähnlichen Geräten auf dem Markt, welche sich jedoch flexibler nutzen lassen, flacher sind oder andere spezielle Features zu bieten haben. Stiftung Warentest hat sich in der Welt von Notebook, Ultrabook und Hybriden genauer umgesehen und 16 Geräte dem Test unterzogen.

6 leichte Notebooks im Vergleichstest

Guter Rat: 6 leichte Notebooks im Vergleichstest

04/2016 - Guter Rat
Wer eine leistungsstarke Alternative zum Tablet sucht, der findet in der aktuellen Generation der leichten Notebooks sicher interessante Alternativen. Sie wiegen kaum mehr als ein Tablet und schon für rund 300 Euro kann man sie finden. Guter Rat hat sich 6 Kandidaten genauer angesehen.

4 Detachables im Vergleichstest

PC Magazin: 4 Detachables im Vergleichstest

03/2016 - PC Magazin
Wer sich die Frage nach einem Tablet oder einem Ultrabook stellt, der entscheidet sich am besten direkt für ein sogenanntes Detachable. Diese noch neue Produktklasse vereint die Vorteile beider Klassen in einem Gerät und ist damit ein wahrer Trendsetter. Vier solcher Kandidaten hat sich PC Magazin genauer angesehen und dem Vergleichstest unterzogen.

5 Gaming-Notebooks im Test

Computer Bild: 5 Gaming-Notebooks im Test

26/2015 - Computer Bild
Das Aufrüsten von Notebooks gestaltet sich häufig nicht ganz einfach, wenn es überhaupt möglich ist. Bei der Anschaffung sollte man demnach genau überlegen welche Qualitäten der neue Begleiter mitbringen soll. Gerade Gamer sollten dabei keine Kompromisse machen und am besten gleich ein tolles Gesamtpaket wählen. Computer Bild hat sich 5 Top-Gaming-Notebooks genauer angesehen und verrät was sie können.

10 Notebooks mit Windows 10 im Test

Computer Bild: 10 Notebooks mit Windows 10 im Test

24/2015 - Computer Bild
Windows 10 gibt es mittlerweile seit 3 Monaten, Zeit dass auch die ersten Notebooks mit diesem neuen Microsoft-Betriebssystem daher kommen. Die Redaktion von Computer Bild hat sich aktuelle Newcomer mit Windows 10 genauer angesehen und diese unter die Lupe genommen. Sowohl mit der Klasse der 10 und 11 Zoll Geräte, aber auch mit 15 Zoll Notebooks hat man sich hier genauer beschäftigt.

Notebook Ratgeber

1. Kaufberatung Notebooks

In einer Zeit, in der althergebrachte Desktop-PCs langsam außer Mode kommen und viele Verbraucher alltägliche Dinge wie das Surfen im Internet oder das Verschicken von Mails mit mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets erledigen, nehmen Notebooks eine Sonderstellung ein.

Die flexiblen Computer erfreuen sich einer großen Beliebtheit und ersetzen mehr und mehr Desktop-PCs. Gleichzeitig schaffen sie es, trotz der immer weiter reichenden Proliferation der Smartphones einen stabilen Marktanteil an sich zu reißen. Dies ist auf mehrere Vorteile zurückzuführen, die Notebooks gegenüber Desktop-Rechnern und Smartphones haben.

Dabei sind diese zu weiten Teilen schnell ersichtlich. Der wohl größte Vorteil gegenüber stationären Desktop-PCs ist die hohe Mobilität, die auch einen Einsatz unterwegs ermöglicht. Außerdem ist dank der extrem hohen Flexibilität eines Notebooks ein einfacher Wechsel des Arbeitsplatzes möglich. So kann man sich etwa gemütlich in einen Sessel setzen oder sich auf die Wiese legen, ohne sich mit Kabelgewirr herumzuärgern oder an eine Stromquelle gebunden zu sein.

Notebooks

Abbildung: (Apple MacBook 12 Zoll Retina)

Das Vorurteil, dass Notebooks dafür nicht so leistungsfähig wären, wie stationäre PCs, ist zudem längst überholt. Zwar ist der Leistung eines Notebooks nach oben eine Grenze gesetzt, was vor allem auf den beschränkten Platz im Inneren zurückzuführen ist, doch für die meisten Anwender dürfte dies von sehr geringer Relevanz sein.

Selbst Gamer, die starke Rechner brauchen, finden mittlerweile Notebooks, die auf ihre Ansprüche zugeschnitten sind. Für weniger anspruchsvolle Aufgaben ist die Auswahl an adäquaten Notebooks sogar ungleich größer

Gegenüber Smartphones und Tablets haben Notebooks den Vorteil, dass sie zumeist leistungsstärker sind und außerdem den Einsatz von gewöhnlicher Office-Software wie Microsoft Word und Power Point zulassen. Wer Texte schreiben oder Präsentationen vorbereiten muss, ist daher mit einem Notebook bestens beraten. Nicht zuletzt kommt hier als Vorteil hinzu, dass man für die Eingabe eine echte Tastatur nutzen kann. Dabei braucht man auf der anderen Seite kaum auf Mobilität zu verzichten, denn Notebooks lassen wie Smartphones und Tablets den Einsatz unterwegs zu.

Vor und Nachteile vom Notebook

  • Mobil einsetzbar und äußerst flexibel
  • Die Nutzung gewöhnlicher Office-Software ist möglich
  • Die eingebaute Tastatur erlaubt einfaches Eintippen
  • Hinsichtlich der Leistung mittlerweile kaum schwächer als gewöhnliche Desktop-PCs
  • Nicht so einfach zu transportieren wie Smartphones
  • Im High-End-Bereich immer noch den Desktop-PCs unterlegen
  • Bei gleicher Leistung oft teurer als ein Desktop-PC

2. Die verschiedenen Notebook-Kategorien im Überblick

Wer über den Kauf eines Notebooks nachdenkt, muss sich zuerst mit den mannigfaltigen Kategorien auseinandersetzen, die es in diesem Bereich gibt. Kategorisierungen gibt es dabei in Bezug auf die Größe als auch auf die Leistungsfähigkeit und die Ausstattung. Die Namensgebung der Kategorien ist dabei in einigen Fällen an den Haupteinsatzbereich angelehnt, der bei der Konzeption des Geräts angenommen wurde.

Eine grundsätzliche Unterscheidung kann dabei in jedem Fall hinsichtlich der Größe geschehen. Der Ausdruck Notebook bezeichnet dabei in der Regel mobile Computer mit einer Displaygröße von über 14 Zoll. Ein alternativer Begriff dafür ist das heute weniger gebräuchliche Wort Laptop. Geräte mit einer kleineren Bilddiagonale werden hingegen als Sub-Notebook bezeichnet.

In der Regel gibt diese Kategorisierung allerdings nur wenig Informationen über die Ausstattung und die Leistungsfähigkeit, wobei Sub-Notebooks nur in Ausnahmefällen Laufwerke für optische Medien aufweisen. Ähnlich sieht dies bei Netbooks aus, die meistens Vertreter der Sub-Notebooks sind. Diese Geräte zeichnen sich durch eine vergleichsweise schwache Hardware und einen Fokus auf den Gebrauch als Internet-Zugriffspunkt aus.

Mobile Computer mit einer Bilddiagonale von unter 10,6 Zoll werden zudem als Ultra-Mobile PCs (UMPCs) bezeichnet.

Multimedia-Notebooks

Multimedia Notebooks

Die Kategorie der Multimedia-Notebooks umfasst im Prinzip alle (Sub-)Notebooks, deren primärer Einsatzzweck die Ausgabe von Unterhaltungsmaterial für den Nutzer ist. Der Fokus liegt daher nicht auf einer möglichst starken Hardware, wobei diese mindestens für den Genuss von Videos und Filmen in HD ausreichen muss. Daher lassen sich auch Alltagsfunktionen auf einem Multimedia-Notebook bestens ausführen.

Außerdem sind diese Notebooks in den meisten Fällen mit einem besonders hochauflösenden Display und guten Lautsprechern ausgestattet. Bei der restlichen Ausstattung und der Qualität der Hardware und des Akkus gibt es jedoch zum Teil große Unterschiede, die nur ein Blick auf das Datenblatt aufdeckt.

Vor- und Nachteile Multimedia-Notebooks
  • Für den Alltag adäquat ausgerüstet
  • Optimiert für die Wiedergabe von Multimedia-Dateien (gutes Display und Lautsprecher)
  • Große Auswahl
  • Meist nicht für das Ausführen technisch anspruchsvoller Programme geeignet
  • Qualität der Hardware und der Ausstattung von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich

Business-Notebooks

Business Notebooks

Business-Notebooks richten sich vor allem an Unternehmen und Angestellte, die ein mobiles Arbeitsgerät für den Beruf suchen. Im Vordergrund steht dabei eine möglichst große Zuverlässigkeit. Dafür sind Business-Notebooks etwa sehr stabil gefertigt und zudem oft mit besonderen Sicherheitsfeatures bestückt. Weiterhin sind die Eingabegeräte von besonders hoher Qualität. Das Äußere ist außerdem möglichst schlicht, wodurch es in Arbeitsumgebungen nicht aus dem Rahmen fällt. Eine weitere positive Eigenschaft dieser Geräte-Klasse sind die langen Akkulaufzeiten.

Auf der anderen Seite wird dagegen kein großer Fokus auf die Hardware gelegt. Lediglich das Ausführen essentieller Office-Programme wird sichergestellt, wobei es in diesem Segment auch deutlich leistungsstärkere Modelle gibt. Auch das Display spielt eher eine untergeordnete Rolle, wobei es dafür zumindest in den meisten Fällen mattiert ist, um Spiegelungen zu vermeiden.

Von Business-Notebooks abzugrenzen sind Office-Notebooks, die sehr viel günstiger und hinsichtlich der Hardware meist wesentlich schwächer aufgestellt sind.

Vor- und Nachteile von Business-Notebooks
  • Optimiert für den Gebrauch als Arbeitsgerät
  • Sehr robust und zuverlässig
  • Eingabegeräte von hoher Qualität
  • Mit mattiertem Display
  • Lange Akkulaufzeit
  • Zum Teil mit besonderen Sicherheitsfeatures ausgestattet
  • Hardware für aufwändige Programme oft nicht stark genug
  • Displayqualität bei der Konzeption oft nebensächlich

Gamer-Notebooks

Gamer- oder Gaming-Notebooks sind auf eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit hin getrimmt und weisen daher eine besonders starke Hardware auf. Vor allem die Grafikleistung dieser Computer liegt weit über dem Durchschnitt, um das Ausführen von grafisch aufwändigen Spielen zu gewährleisten. Zusätzlich weisen Produkte dieser Kategorie meistens gute Displays und zuverlässige Eingabegeräte auf.

Auf der anderen Seite ist die Mobilität von Gaming-Notebooks meist stark eingeschränkt, da die starke Hardware den Stromverbrauch in die Höhe treibt. Die Akkulaufzeit ist daher meistens kurz. Außerdem ist die Wärmeentwicklung im Betrieb zumeist sehr hoch, was wiederum durch eine stärkere und damit lautere Kühlung kompensiert werden muss. Preislich liegen Gaming-Notebooks außerdem weit über den meisten Multimedia-Notebooks.

Vor- und Nachteile Gamer Notebook
  • Hardware sehr stark und fürs Spielen optimiert
  • Bildschirm und Eingabegeräte von hoher Qualität
  • Eingeschränkte Mobilität aufgrund kurzer Akkulaufzeit
  • Vergleichsweise hoher Preis
  • Stärke Wärmeentwicklung und damit lautere Kühlung

Ultrabooks

Ultrabooks stellen im Vergleich zu den vorangegangenen Kategorien einen Sonderfall dar. Hierbei handelt es sich nämlich strenggenommen um eine eingetragene Marke des Chip-Herstellers Intel für Sub-Notebooks die eine gewisse Zahl an vorgegebenen Kriterien erfüllen. Da diese Kriterien sich mit der Zeit geändert haben, kann man diese jedoch nicht für alle auf dem Markt erhältlichen Ultrabooks verallgemeinern.

Generell handelt es sich bei Ultrabooks um sehr leichte und sehr flache Sub-Notebooks ohne optisches Laufwerk mit langer Akkulaufzeit, die über eine Hardware verfügen, die stark genug für die meisten alltäglichen Belange und das Betrachten von hochauflösenden Videos ist. Außerdem können Ultrabooks sehr schnell aus dem Standby hochgefahren werden. Neuerdings ist zudem ein Touchscreen verpflichtend.

Vor- und Nachteile Ultrabooks
  • Sehr flach und leicht, damit ist höchste Mobilität garantiert
  • Lange Akkulaufzeit
  • Hardware für den Alltag und Multimedia-Belange ausreichend
  • Ohne optisches Laufwerk
  • Vergleichsweise teuer

Chromebooks

Google Chromebook

Wie bei den Ultrabooks handelt es sich um ein eingetragenes Warenzeichen, in diesem Fall vom Unternehmen Google. Chromebooks sind ausschließlich bestimmte, von Google angebotene Netbooks. Diese können lediglich zum Arbeiten im Internet mittels Google Chrome genutzt werden. Alle gewünschten Programme müssen daher über einen Internetdienst verfügbar sein. Daten werden zudem nicht lokal, sondern auf einem Cloud-Server von Google gespeichert.

Die Ausstattung ist dementsprechend sehr stark reduziert. Außerdem ist die Hardware relativ schwach. Auf der anderen Seite bringt dies ein geringes Gewicht mit sich.

Vor- und Nachteile Chromebooks
  • Speicherung der Daten auf Cloud-Server sorgt für hohe Flexibilität beim Wechsel der Hardware
  • Sehr leicht
  • Günstig
  • Nur für die Arbeit im Internet via Google Chrome geeignet
  • Das Ausführen anderer Programme und die Modifikation des Boot-Vorgangs sind nicht möglich
  • Ausstattung und Hardware unterdurchschnittlich

MacBooks

Bei Geräten mit der Bezeichnung MacBook handelt es sich ausschließlich um Notebooks der Marke Apple. Der größte Unterschied zu den Notebooks anderer Hersteller ist das Betriebssystem. Während bei mobilen PCs die Wahl des Betriebssystems frei ist und diese meistens mit aktuellem Windows-Betriebssystem ausgeliefert werden, kommen MacBooks mit einem von Apple entwickelten Betriebssystem namens Mac OS. Weder die Modifizierung der Hardware noch die der Software ist dabei auf einfache Weise möglich, wodurch sich MacBooks ebenfalls von anderen Notebooks unterscheiden.

MacBooks stehen in verschiedenen Versionen zur Verfügung, wobei bei allen ein hoher Wert auf Style und Ästhetik zu erkennen ist. Für Nutzer mit hohen technischen Ansprüchen bietet Apple Geräte der Bezeichnung MacBook Pro an. Auf der anderen Seite gibt es mit der Serie MacBook Air auch leichtere, günstigere Sub-Notebooks im Aufgebot.

Geräte von Apple sind oft deutlich teurer als vergleichbar starke Notebooks anderer Hersteller. Dafür ist der Service, den das Unternehmen bietet, von höchster Qualität.

  • Sehr stylisch und schick
  • Mac OS kommt bei einigen Nutzern besser an als bspw. Windows
  • Sehr guter Service
  • Modifikationen von Hard- und Software kaum möglich
  • Wesentlich teurer als gleichstarke PCs

Convertibles

Convertibles sind relativ gesehen eine Neuheit und stellen gewissermaßen die Verschmelzung aus Tablet-Computer und Notebook dar. Convertibles beinhalten den größten Teil der eigentlichen Hardware im Bildschirm-Teil und verfügen über einen Mechanismus, über den dieser vom übrigen Teil, der etwa die Tastatur enthält, getrennt werden kann. In diesem Sinne kann der Bildschirm-Teil autonom wie ein Tablet genutzt werden. Genauso wie bei einem solchen wird auch hier ein Touchscreen zur Eingabe genutzt.

Der restliche Teil verfügt dabei oft nicht nur über eine Tastatur und ein Touchpad, sondern auch über einen zusätzlichen Akku und weitere Anschlüsse. Je nachdem, was die Situation erfordert, können Convertibles also als Notebook oder als Tablet fungieren. Als Betriebssystem kommt jedoch in den meisten Fällen normales Windows zum Einsatz, sodass sich Office-Software nutzen lässt.

Vor- und Nachteiel

  • Höchste Flexibilität, da der Wechsel zwischen Notebook und Tablet möglich ist
  • Hinsichtlich der Möglichkeiten mit Notebooks ebenbürtig
  • Als Tablet deutlich schwerer als „reine“ Tablets
  • Teurer als gewöhnliche Notebooks

3. Welches Notebook ist für mich das Richtige?

Diese Frage kann nur im Hinblick auf die eigenen Ansprüche sinnvoll beantwortet werden. Wer auf Computer-Spiele nicht verzichten möchte und daher eine starke Hardware wünscht, ist mit einem Gaming-Notebook wohl am besten beraten. Wer hingegen lediglich einfache Dinge erledigen möchte und Wert auf eine hohe Mobilität legt, sollte sich im Bereich der Multimedia-Notebooks oder Ultrabooks umsehen.

Die Frage des Betriebssystems spielt dabei nur insofern eine Rolle, als dass man sich hier zwischen Mac OS und anderen Systemen entscheiden muss. Wer Apples Betriebssystem mag, muss auf ein Notebook der Amerikaner zurückgreifen. Die meisten anderen Notebooks kommen mit Windows ausgeliefert, lassen jedoch eine freie Wahl des Betriebssystems zu.

Genaue Angaben dazu, welche technischen Spezifikationen für wen das Richtige sind, lassen sich kaum machen. Für geringste Ansprüche sollten selbst die günstigsten verfügbaren Modelle ausreichend genug sein. Allerdings sind auch Unterschiede bei der Robustheit und der Ausstattung zu bedenken.

4. Glossar

3G

Auch: UMTS. Ein Übertragungsstandard für die mobile Übertragung von Daten. Häufig für mobilen Internetzugriff genutzt. Einige Notebooks verfügen über integrierte UMTS-Modems, über das sie mobil auf das Internet zugreifen können.

Arbeitsspeicher

Der Speicherplatz, der der CPU bei der Bewältigung von Berechnungen zur Verfügung steht. Alle zu berechnenden Inhalte müssen dabei zuerst in den Arbeitsspeicher geladen werden. Auch das Betriebssystem selbst nimmt einen Teil des Arbeitsspeichers ein. Je größer der Arbeitsspeicher, desto größer die mögliche Menge an Daten, die der CPU zur Berechnung zur Verfügung stehen.

CPU

Central Processing Unit. Der Hauptprozessor des Computers, der für die Verarbeitung von Inputs verantwortlich ist. Neuere Modelle verfügen dabei über mehrere CPU-Kerne, die Aufgaben getrennt voneinander übernehmen können. Die Geschwindigkeit eines Prozessors wird in Hertz gemessen. Je größer diese Zahl, desto schneller der Prozessor.

Grafikkarte

Ein spezialisierter Prozessor für das Berechnen von Grafiken, der die CPU (s. ebenda) unterstützt. Die meisten Notebooks kommen mit eingebauten Grafikchips, wobei diese meist nur begrenzt leistungsfähig sind. In Gaming-Notebooks kommen hingegen sehr starke Grafikkarten zum Einsatz. Grafik-Prozessoren verfügen über einen eigenen Grafikspeicher.

Optische Laufwerke

Umfasst Laufwerke für alle optischen Medien (CDs, DVDs, Blu-rays etc.). Nicht alle Notebooks besitzen ein solches Laufwerk. Laufwerke für das Abspielen von Blu-rays sind recht selten.

SSD

Solid State Drive. Eine Alternative zu gewöhnlichen Festplatten (HDDs). Im Vergleich zu diesen deutlich schneller und leichter. Außerdem verbrauchen SSDs im Vergleich zu Festplatten wesentlich weniger Strom. Dafür ist der Speicherplatz bei SSDs um einiges teurer, weswegen diese meistens deutlich kleiner ausfallen als Festplatten.