Kategorien

Tierbetten Test

(1-36 von 1.476)
Sortierung:

Filter anzeigen

Hersteller

Produkttyp

Ausstattung

Eigenschaften

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Tierbetten Ratgeber

1. Schlafplatz für Haustiere

Wie auch der Mensch, müssen die meisten Tiere schlafen. In der Natur bauen sich Tiere Nester, Höhlen und andere Behausungen, im Falle von Haustieren müssen sich Menschen und Tierbesitzer um die Schlafstätte des Tieres kümmern. Bei Tieren die im Freien bzw. im Stall übernachten, sind in der Regel keine großen Aufwände notwendig, häufig reicht ein wenig Stroh oder eine Ecke in dem das Tier seine Ruhephasen verbringen kann. Bei Katzen oder auch Hunden die in den eigenen vier Wänden schlafen ist der Fall ähnlich gestrickt, jedoch bieten Haustierbesitzer ihren geliebten Vierbeiner häufig etwas mehr Komfort und schaffen angenehme Ecken und vor allem Ruhestätten zum ausruhen. Für diesen Zweck reicht wenig anspruchsvollen Tieren und Menschen sicher auch eine einfache Decke, bequemer und attraktiver für alle Beteiligten ist in der Regel jedoch ein eigenes Bett für den Vierbeiner.

2. Für einen angenehmen Katzenschlaf

Katzen sind im Gegensatz zu Hunden häufig viel entspannter und lieben es sich in die Ecke zu legen und an einem geeigneten Platz zu dösen und zu schlafen. Manchmal reicht für diesen Zweck der Boden oder die Fensterbank, bequemer wird es jedoch auf einer richtigen Schlafunterlage. Für diesen Zweck können sich Katzenbesitzer aus einer großen Auswahl an Schlaf- und Liegemöglichkeiten ein passendes Modell aussuchen. Hier reicht die Auswahl von flachen Katzenbetten mit einem kuscheligen Kissen, über Kuschelhöhlen zum Verstecken, über freistehende Katzensofas oder gar bis hin zu einem Katzenhaus mit Schlafmöglichkeiten und Beobachtungsposten.

Katzen beobachten besonders gern, möchten gleichzeitig jedoch einen möglichst ungestörten Ort zum ausruhen und schlafen nutzen. Daher sollte der Ort für das Katzenbett möglichst so gewählt werden, dass diese Eigenschaften gegeben sind. Eine schützende Wand im Rücken, eine Heizung in der Nähe, auf Fensterhöhe und im richtigen Tierbett, schon haben Sie Ihrer Katze einen tollen Ort zum schlummern geboten.

3. Pause nach dem Gassigehen

Ob nach einem langen Spaziergang im Park oder im Wald, oder aber in der Nacht, auch der Haushund bedarf einer geeignete Stelle zum Ausruhen oder Schlafen. Hundebetten gibt es dabei in den unterschiedlichsten Formen und Größen, sodass Sie individuell ein Modell für Ihren Vierbeiner wählen können. Erste Alternative die einem im Falle des Hundebetts in den Sinn kommt, stellt ein klassischer Hundekorb dar. Ein solcher Korb besitzt in der Regel einen starren und erhöhten Rand aus.

Für große aber auch kleine Hunde, bietet sich alternativ zum Hundekorb auch ein einfaches Liegekissen an. Das Hundekissen zeichnet sich gerade durch die große Bewegungsfreiheit aus und kann flexibel am Ort Ihrer Wahl platziert werden. Hunde und Hundebesitzer die es deutlich exklusiver mögen, die greifen am besten direkt zu einem kompletten Hundesofa. Gerade in Wohnungen und Häusern mit dem besonderen Extra, stellen solche freistehenden Hundemöbel eine interessante Möglichkeit dar.

4. Welches Bett darf es sein?

Hinsichtlich der Materialwahl sollten Sie bei allen Arten von Tierbetten darauf achten, dass es sich um pflegeleichtes und dennoch robustes Material handelt. Krallen oder auch Bisse stellen eine stetige Belastung für das Tierbett dar. Abnehmbare Bezüge sind hier durchaus denkbar, diese können bei Bedarf gewaschen und unter Umständen auch ausgetauscht werden. Mit dem richtigen Bett in der richtigen Größe, den richtigen Materialien und dem richtigen Standort, sorgen Sie für einen ausgeglichenen und zufriedenen Vierbeiner in Ihrem Haushalt.