Kategorien

Stichsägen

(1-32 von 441)
Sortierung:

Filter anzeigen

Hersteller

Testsieger

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Stichsägen Ratgeber

1. Wozu brauche ich Stichsägen?

Die Einsatzmöglichkeiten einer Stichsäge sind sehr vielseitig. Vorausgesetzt die Säge bietet das richtige Zubehör, lassen sich damit die verschiedensten Materialien bearbeiten. Mit dem passenden Sägeblatt lassen sich Holz, Metall, Glas oder auch Kunststoffe bearbeiten. Die Stichsäge ermöglicht sowohl grobe als auch präzise Schnitte, wobei auch kurvige Schnitte mit dieser Säge gelingen. Mit einer verstellbaren Fußplatte lassen sich mit einem solchen Werkzeug auch Gehrungsschnitte mit verschiedenen Winkeln erstellen.

2. Welche Arten von Stichsägen gibt es?

Man unterscheidet Stichsägen nach zwei Bauformen:

  • Bügelform:Bei rund 90% aller verkauften Stichsägen handelt es sich um Modelle in Bügelform. Bügelförmige Stichsägen sind zunächst einfacher zu handhaben, gerade kleinere Hände handwerken damit besser.
  • Stabform: Der Führungspunkt einer Stabmaschine liegt deutlich tiefer, damit lässt sich eine solche Säge besser führen. Eine seitliche Neigung die zu einem unsauberen Schnitt führt wird dadurch verhindert. Stichsägen in Stabform sind an schlecht erreichbaren Stellen und beim Sägen über Kopf die bessere Wahl, sodass vor allem Profis öfter zur stabförmigen Stichsäge greifen.

3. Die Technik dahinter

Einhell Stichsägen

Bei der Stichsäge handelt es sich um eine elektrische Maschine die per Hand über das Werkstück geführt wird. Hierbei besitzt die Stichsäge ein sehr schmales Sägeblatt, welches vorne in die Säge eingespannt ist. Bei Bedarf lässt sich das Sägeblatt schnell und unkompliziert austauschen. Die Stichsäge kann ausschließlich nach vorne sägen, wenn sie von oben an einem Werkstück angesetzt werden soll, dann muss vorher ein Loch in dieses gebohrt werden.

Die Stichsäge wird oftmals auch als Pendelsäge bezeichnet. Dahinter steckt die hier genutzte Pendelhub-Technik. Der Pendelhub der Stichsäge setzt sich aus zwei unterschiedlichen Bewegungen zusammen. Hier schwingt zunächst eine Rolle direkt hinter dem Sägeblatt vor und zurück, zweitens sorgt die Hubbewegungen für das auf und ab des Sägeblatts. Diese Technik sorgt dafür dass beim Sägen deutlich weniger Kraft notwendig ist. Der Pendelhub lässt sich bei modernen Stichsägen einstellen, je stärker dieser ist, desto größer ist jedoch der Ausriss.

4. Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Stichsägen gibt es in unterschiedlichen Klassen, Leistungsstufen und mit verschiedenen Ausstattungsdetails. Daher sollten Sie sich vorm Kauf ganz genau überlegen welche Säge sie benötigen. An Orten ohne Stromversorgung kann zum Beispiel ein Gerät mit Akkubetrieb die beste Wahl sein. Ob jetzt aber Akku oder Kabel, achten Sie darauf dass die gewählte Stichsäge ausreichend Leistung für den gewünschten Zweck bietet.

Weiterhin ist die Ausstattung für hohen Arbeitskomfort von entscheidender Bedeutung. So kann ein eingebautes Licht sehr hilfreich in dunklen Ecken sein. Moderne Stichsägen bieten zudem einen eingebauten Laser, dieser zeigt dem Nutzer den Schnitt punktgenau an. Für Staub und Späne kann zudem auch eine Absaug- oder Blaseinrichtung sehr sinnvoll sein. Bei Wechseln des Sägeblatts gibt es Modelle die auch ohne Werkzeug auskommen, Arbeiten in verschiedenen Materialien sind somit besonders einfach erledigt.

Alles wichtige zu Stichsägen in der Übersicht

  • Eine Stichsäge bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
  • Pendelhubmaschinen erleichtern die Arbeit deutlich.
  • Stichsägen gibt es in Bügel- und Stabform.
  • Der Antrieb erfolgt elektrisch per Kabel oder Akku.
  • Stichsägen können mit unterschiedlichen Sägeblättern Holz, Metall, Glas oder Kunststoffe zersägen.

5. Fragen und Antworten

Was gibt es beim Thema Sicherheit zu beachten?

Arbeiten mit einer Säge sollte immer sorgfältig, in Ruhe und ohne Hektik erledigt werden. Um Unfälle zu vermeiden sollten nur gerade und scharfe Sägeblätter genutzt werden, dunkel angelaufene und verbogene Sägeblätter sollten entsorgt werden. Beim Wechsel des Sägeblatts sollten sie immer den Netzstecker ziehen oder den Akku abnehmen. Das Kabel gehört nicht in den Schnittbereich und nach dem Sägen immer warten bis die Maschine stillsteht, erst dann kann sie aus der Hand gelegt werden. Schutzbrillen und Gehörschutz sind natürlich immer sinnvoll.

Stab- oder Bügelform?

Als Einsteiger kann eine klassischen Stichsäge in Bügelform empfohlen werden. Diese lässt sich zunächst besser greifen. Haben Sie jedoch bereits Erfahrungen mit einer Stichsäge und wollen auch professionelle Arbeiten erledigen, dann ist die Stab-Stichsäge die bessere, weil flexiblere und genauere Wahl.

Welches Zubehör ist sinnvoll?

Wie bei anderen elektrischen Werkzeugen ist ein Transport- und Aufbewahrungskoffer sehr sinnvoll, können hier doch neben der Säge auch die unterschiedlichen Sägeblätter und weiteres Zubehör gut verstaut werden. Mit einer guten Säge, guten Sägeblättern und einem Koffer besitzen Sie schon alles was wichtig ist.

Welches Budget muss ich einplanen?

Leider muss bewahrheitet sich im Bereich der Stichsägen der Spruch: “Wer billig kauft, kauft zweimal.” Daher sollten Sie sich vor dem Kauf genauesten überlegen welche Anforderungen ihre neue Säge erfüllen soll. Wenn sie lediglich 1x im Jahr einfache Schnitte durchführen wollen, dann reicht eine Säge für 50-60 Euro sicher aus. Kommt die Stichsäge hingegen öfter zum Einsatz, darf das Budget auch gerne mindestens 150 Euro betragen.

Welche Hersteller sind marktführend?

Es gibt eine ganze Reihe an Herstellern die sich beim Thema Stichsäge einen Namen gemacht haben. Neben Bosch die gerade als deutscher Hersteller hierzulande sehr beliebt sind, dürfen auch Namen wie AEG, Metabo, Festool und Makita als weltweit führende Hersteller von Stichsägen genannt werden.