Kategorien
  • Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St Test

(2 Kundenbewertungen - Eigene Bewertung abgeben)
100 %
0 %
0 %
0 %
0 %
alle Meinungen anzeigen
1 Test
100 / 100
sehr gut
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St Testnote
5,0
Rezension schreiben
ab: 3,22 €
bis 7,47 €
1 Testbericht
2 Rezensionen
22 Angebote
Produkttyp Medikament
Anwendungsgebiete (infektiöser) Erkältungsschnupfen, Arthrose, Degenerative Gelenkerkrankung [Arthrose], Erkältung, Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, Migräne, Rheumatoide Arthritis, Rheumatoide Arthritis / chronische Polyarthritis, Schmerzen, Schnupfen, Wundbehandlung, Wunde (oberflächliche Hautverletzung), die nicht-steroidale Antiphlogistika/Antirheumatika (NSAR) genannt werden. Diese Arzneimittel wirken, wenn eine orale Einnahme von Ibuprofen nicht möglich ist, z. B. bei Erbrechen.
Darreichungsform Suppositorien
Menge 10 Stück
Hersteller Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
GTIN / EAN 04042763413761
Produktname Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St
Bewertung 100 von 100 Punkte
Testberichte 1
mehr anzeigen mehr anzeigen mehr anzeigen
Preisalarm aktivieren
Zu den Testberichten Tests Zu den Preisen Preise Zu den Meinungen Meinungen Zum Datenblatt Datenblatt

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St Test aus Verbrauchermagazinen

sehr gut
 
(1)
gut
 
(0)
befriedigend
 
(0)
ausreichend
 
(0)
mangelhaft
 
(0)
keine Note
 
(0)
  • Wirksamkeit ausreichend belegt
  • keine bedenklichen Hilfsstoffe
100%

sehr gut

- Platz: 1 von 21

Öko-Test

„Die NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen stellen eine sehr gute Wahl bei Fieber und Schmerzen von Kindern dar. Sie werden in einem Alter von 2 bis 6 Jahren bzw. einem Gewicht zwischen 12,5 und 20,5 Kilogramm empfohlen. Der Wirkstoff Ibuprofen hat seine Wirksamkeit ausreichend belegt, bedenkliche Hilfsstoffe gibt es hier nicht.“

  • Testergebnis Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: sehr gut
  • Testergebnis Hilfsstoffe: sehr gut
  • Testergebnis Weitere Mängel: sehr gut

22 Angebote zu Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St *

Sortierung:
* Daten vom 11.04.2021 03:08 Uhr.
Angebote 1 bis 15 von 22
   

Fragen zu Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St

Um eine Frage stellen zu können, musst du dich zunächst einloggen.

Die neuesten Fragen in der Kategorie Medikamente:

Was ist im Lieferumfang alles drin?

Medisana HP 605 weiß/orange

2 Meinungen zu Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St

5 Sterne
 
(2)
4 Sterne
 
(0)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Stern
 
(0)
5,0
2 Meinungen davon 2 Rezensionen von Amazon Stand: 25.08.2019

Nurofen

kittuskaparrag - (Juli 2019)

? Rezension auf Amazon zu Ende lesen.

Würde ich wieder bestellen

Samira90 - (Juli 2018)

Die Zäpfchen sind echt super und helfen schnell.War total begeistert dass die schneller helfen als die wir vom Arzt verschrieben bekommen haben. Rezension auf Amazon zu Ende lesen.

NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St Produktinformationen

Allgemeine Daten

Produkttyp

Medikament

Darreichungsform

Suppositorien

Menge

10 Stück

Verpackungsgröße

10

Wirkstoffe

Ibuprofen, Ibuprofen (125 mg) - Hartfett

Normpackung

N1

Nebenwirkungen

-Durchbruch oder -Blutung, Atembeschwerden, Bauchschmerzen und Übelkeit, Blut im Urin und Fieber können Anzeichen einer Nierenschädigung sein (Papillennekrose)Verminderter HämoglobinwertSehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)Speiseröhrenentzündung, Blutdruckabfall bis zum Schock. Dies kann selbst bei der ersten Anwendung dieses Arzneimittels geschehen.Schwere Hautreaktionen wie Ausschlag am ganzen Körper; sich abschilfernde, Blähungen (Flatulenz), DepressionHoher Blutdruck, Durchfall, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und Bildung von membranartigen Darmverengungen (intestinale, Entzündung der Mundschleimhaut mit Geschwürbildung (ulzerative Stomatitis), Erbrechen, Erregung, Erythema multiforme, Fieber oder Bewusstseinseintrübung wurden nach Einnahme von Ibuprofen beobachtet. Patienten mit bestehenden Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Gefäßentzündung (Vaskulitis)Herzklopfen (Palpitationen)Funktionsstörungen der Leber, Haarausfall (Alopezie)Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)Reaktivität der Atemwege einschließlich Asthma, Halsschmerzen, Herzinfarkt und Schwellungen des Gesichts und der Hände (Ödeme)Verringerte Urinausscheidung und Schwellungen (besonders bei Patienten mit Bluthochdruck oder eingeschränkter Nierenfunktion), Herzrasen, Kopfschmerzen, Leberschäden (erste Anzeichen können Hautverfärbungen sein), Leberversagen, Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Mischkollagenose) sind möglicherweise eher betroffen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, Probleme auf Grund von Nebenwirkungen zu bekommen, Schlaflosigkeit, Schmerzen in der Seite und/oder im Bauchraum, Schwellungen des Gesicht, Schwindel, Teerstühle, Verdauungsbeschwerden, Verschlechterung bestehender Darmkrankheiten (Colitis oder Morbus Crohn), Verstopfung; geringfügiger Blutverlust im Magen und/oder Darm, Wasseransammlungen im Körper (Ödeme), Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, akute Leberentzündung (Hepatitis)Störungen bei der Blutbildung - erste Anzeichen sind: Fieber, beenden Sie die Anwendung dieses Arzneimittels und sprechen sofort mit Ihrem Arzt. Ältere Patienten haben ein höheres Risiko, beenden Sie die Anwendung und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, blasenziehende oder sich abschälende Haut.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da dies erste Anzeichen einer Nierenschädigung oder eines Nierenversagens sein können.Psychotische Reaktionen, das Erbrechen von Blut oder dunklen Teilchen, der Zunge oder des Rachens, der in Ausnahmefällen Blutarmut (Anämie) hervorrufen kann.Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)Magen-Darm-Geschwüre, diaphragmaartige Strikturen)Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz), die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Es können bei Ihnen eine oder mehrere der für NSAR bekannten Nebenwirkungen auftreten (siehe unten).Wenn das so ist oder wenn Sie Bedenken haben, die im Aussehen gemahlenem Kaffee ähneln.Anzeichen von sehr seltenen aber schwerwiegenden allergischen Reaktionen wie Verschlechterung von Asthma, die mit einer akuten Nierenfunktionsstörung einhergehen kann. Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt oder Sie ein allgemeines Unwohlsein empfinden, die nicht angegeben sind., grippeartige Beschwerden, insbesondere bei Langzeitanwendung, ob eine anti-infektive/antibiotische Therapie notwendig ist.Symptome einer aseptischen Meningitis mit Nackensteifigkeit, oberflächliche Wunden im Mund, sollten Sie unverzüglich zu Ihrem Arzt gehen. Es muss geklärt werden, starke Abgeschlagenheit, toxische epidermale Nekrolyse/Lyell Syndrom), trüber Urin (nephrotisches Syndrom); Entzündungen der Nieren (interstitielle Nephritis), ungeklärtes Keuchen oder Kurzatmigkeit, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, wenn Sie die unten beschriebenen anderen Nebenwirkungen entwickeln.Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, wenn diese Symptome auftreten.Schwere Hautreaktionen wie Hautausschlag mit Rötung und Blasenbildung (z. B. Stevens-Johnson Syndrom, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt:Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen wie starke Bauchschmerzen, wenn sie dieses Arzneimittel einnehmen.Beenden Sie die Anwendung dieses Arzneimittels und suchen Sie sofort ärztliche Hilfe, Übelkeit, örtliche rektale ReizungenZentralnervöse Störungen wie Kopfschmerzen

Ohne Zuzahlung

nein

Gegenanzeigen

Acetylsalicylsäure oder anderen, Asthma, Das Präparat darf nicht angewendet werdenwenn Ihr Kind allergisch gegen Ibuprofen, andere ähnliche Schmerzmittel (NSAR) oder einen der sonstigen Bestandteile ist.wenn Ihr Kind nach vorheriger Einnahme von Ibuprofen, laufender Nase, ähnlichen Schmerzmitteln (NSAR) schon einmal unter Kurzatmigkeit

Anwendung

Anwendungsgebiete

(infektiöser) Erkältungsschnupfen, Arthrose, Degenerative Gelenkerkrankung [Arthrose], Erkältung, Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, Migräne, Rheumatoide Arthritis, Rheumatoide Arthritis / chronische Polyarthritis, Schmerzen, Schnupfen, Wundbehandlung, Wunde (oberflächliche Hautverletzung), die nicht-steroidale Antiphlogistika/Antirheumatika (NSAR) genannt werden. Diese Arzneimittel wirken, wenn eine orale Einnahme von Ibuprofen nicht möglich ist, z. B. bei Erbrechen.

Anwendungshinweise

Arzneimittel zur Verdünnung des Blutes (wie Warfarin), Diabetes oder hohe Cholesterinwerte haben oder Raucher sind), Die Zäpfchen sind zur Anwendung im After bestimmt wobei die spitze Seite des Zäpfchens zuerst eingeführt wird.Zur Verbesserung der Gleitfähigkeit evtl. Zäpfchen vor dem Einführen in der Hand erwärmen., MOH) sollte bei Patienten vermutet werden, Magen-Darm-Geschwüre oder ein Magen-Darm-Durchbruch aufgrund der Anwendung dieses Arzneimittels auftreten. Diesen Erkrankungen müssen nicht unbedingt Warnsignale vorausgehen, Nasenpolypen oder chronischen obstruktiven Atemerkrankungen leiden, Quincke-Ödem oder Nesselsucht äußern.wenn Sie Herzprobleme oder einen vorangegangenen Schlaganfall haben oder denken, Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse. Beim ersten Anzeichen von Hautausschlägen, Warnhinweise und VorsichtsmaßnahmenBitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bei denen schon früher solche Erkrankungen aufgetreten sind. Sie können tödlich enden. Wenn Magen-Darm-Blutungen oder Magen-Darm-Geschwüre auftreten, bevor Sie das Präparat anwendenbei bestimmten Erkrankungen der Haut (systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder Mischkollagenose).bei schweren Hautreaktionen wie exfoliativer Dermatitis, da für sie ein erhöhtes Risiko für das Auftreten allergischer Reaktionen besteht. Die allergischen Reaktionen können sich als Asthmaanfälle (sogenanntes Analgetika-Asthma), dass Sie ein Risiko für diese Erkrankungen aufweisen könnten (z. B. wenn Sie hohen Blutdruck, der Nierenfunktion und des Blutbildes erforderlich.Nebenwirkungen können reduziert werden, die an Heuschnupfen, die an häufigen oder täglichen Kopfschmerzen leiden, die das Risiko eines Geschwürs oder einer Blutung erhöhen können, einschließlich COX-2-Hemmern (Cyclooxigenase-2-Hemmern), indem die niedrigste wirksame Dosis über den kürzesten, kann Atemnot auftreten.bei Patienten, muss die Behandlung sofort abgebrochen werden.wenn Sie gleichzeitig bestimmte andere Arzneimittel einnehmen, möglicherweise erhöht und sollte daher vermieden werden.Die längere Anwendung jeglicher Art von Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen kann diese verschlimmern. Ist dies der Fall oder wird dies vermutet, obwohl (oder gerade weil) sie regelmäßig Arzneimittel gegen Kopfschmerzen einnehmen.Eine gleichzeitige Anwendung des Präparates mit anderen NSAR, oder sie müssen auch nicht auf Patienten beschränkt sein, schweren Nierenschäden führen. Das Risiko ist unter körperlicher Beanspruchung einhergehend mit Salzverlust und Dehydrierung, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Arzneimittel zur Behandlung einer Depression) oder Arzneimittel, sollte ärztlicher Rat eingeholt und die Behandlung abgebrochen werden. Die Diagnose von Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch (Medication Overuse Headache, sollten Sie Ihre Behandlung mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.wenn bei Ihnen Magen-Darm-Blutungen, wie orale Kortikosteroide (wie Prednisolon)

Dosierung

Atemdepression, Augenzittern (unwillkürliche, Bauchschmerzen oder seltener Durchfall. Zusätzlich Kopfschmerzen, Benommenheit, Bewusstseinseintrübung, Blutdruckabfall, Erbrechen, Erregung, Hyperkalämie, Koma, Krampfanfälle, Leberschäden, Magen-Darm-Blutungen, Schwindel, Schwindelgefühl, Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, Zyanose und Verschlechterung des Asthmas bei Asthmatikern. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, akutes Nierenversagen, bis zu 3 Zäpfchen innerhalb von 24 Stunden.Körpergewicht (Alter): 17 - 20,5 kg (4 - 6 Jahre)Einzeldosis:1 ZäpfchenMax. Tagesdosis:Wenn nötig alle 6 Stunden 1 Zäpfchen, bis zu 4 Zäpfchen innerhalb von 24 Stunden.Nur zur kurzzeitigen Anwendung.Wenn bei Kindern Anwendung dieses Arzneimittel für mehr als 3 Tage erforderlich ist oder wenn sich die Symptome verschlimmern, erhöhte Prothrombin-Zeit/INR, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker., metabolische Azidose, schnelle Augenbewegungen), sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, und Bewusstlosigkeit, verschwommenes Sehen und Ohrklingeln (Tinnitus), verteilt auf 3 bis 4 Einzeldosen.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wenn Sie den Eindruck haben

mehr anzeigen

Weitere Produkte

   
Preisalarm

Wir informieren Dich einmalig sobald dein Wunschpreis für das Produkt Reckitt Benckiser Deutschland GmbH NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen 10 St erreicht ist.

 

Aktuell günstigster Preis: 3,22 €

Dein Wunschpreis

Deine eMail-Adresse