Kategorien

Blumentopf

(1-32 von 3.522)
Sortierung:

Filter anzeigen

Hersteller

Testsieger

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Blumentopf Ratgeber

1. Welcher Blumentopf ist der Richtige?

Gartenfreude Pflanzkübel Rio
Wenn Sie einen Garten besitzen und die Pflanzen direkt im Boden einpflanzen, müssen Sie sich über das Pflanzgefäß keine Gedanken machen. Sollen die Blumen jedoch auf dem Balkon, in der Wohnung oder im Garten an einem besonderen Platz ihre Blütenpracht präsentieren, dann ist ein Blumentopf notwendig. Welche Töpfe es hier gibt und für welche Pflanzen diese am besten geeignet sind, soll folgende Übersicht zeigen.
  • Blumenkasten: Besonders gut für Terrasse, Balkon und Fensterbänke geeignet.
  • Pflanztöpfe: Der Allrounder unter den Blumentöpfen kann in jedem Szenario zum Einsatz kommen.
  • Pflanzschalen: Durch die geringe Höhe kaum zur Dauerbepflanzung geeignet, Wurzeln haben hier nur wenig Platz. Zur Tischdeko oder als Grabdeko gut geeignet.
  • Pflanzvasen: Vielseitige Einsatzmöglichkeiten dank dekorativer Optik. Für Kübelpflanzen und Rosen gut geeignet, besonders schön an Haus- und Hofeingängen.
  • Pflanzkübel: Besonders für große Pflanzen, als Raumteiler oder an Eingängen gut geeignet.
  • Übertopf: Ohne Bodenloch eignen sich diese vor allem für Zimmerpflanzen.

2. Welche Materialien eignen sich für Blumentöpfe?

Das Material eines Blumentopfes hat auf der einen Seite natürlich einen Einfluss auf die Optik, aber auch für das Überleben können die gewählten Materialien wichtig sein.

  • Holz: Blumentöpfe aus Holz zeichnen sich durch eine natürliche und schöne Optik aus. Pflanztöpfe werden mit Folie ausgeschlagen oder besitzen einen Kunststoffeinsatz. Die Oberfläche von Holz kann sich durch Witterungseinflüsse verändern, sodass Holz generell viel Pflege bedarf.
  • Keramik: Meist im Innenraum, ist Keramik ein guter und robuster Allrounder. Viele Formen und Farben lassen sich perfekt mit dem individuellen Wohnstil kombinieren. Keramik-Blumentöpfe sind 100% wasserdicht, sodass keine Gefahr für Möbel besteht. Zur Verhinderung von Staunässe sollte aber immer ein Innentopf genutzt werden.
  • Kunststein: Die Verbindung aus künstlichen und natürlichen Materialien vereint aus beiden Lagern die Vorteile miteinander. Durch Kunststoff sind solche Blumenkästen sehr leicht, ebenso sind viele Farben und Formen verfügbar. Die natürliche Optik und Haptik, samt widerstandsfähiger Eigenschaften sprechen ebenso für dieses Material.
  • Kunststoff: Das robuste und pflegeleichte Material eignet sich sehr gut für Blumentöpfe. Es gibt Kunststoffblumentöpfe in vielfältigen Farben und Formen, wobei diese sowohl für Innen als auch Außen geeignet sind. Das leichte Material ist bruchfest, frostbeständig und elastisch. Da Kunststoff nicht atmungsaktiv ist, werden Pflanzen vorm Austrocknen geschützt.
  • Marmor-Resin: Kunstharz vermischt mit Marmorpulver wird als Marmor-Resin bezeichnet. Im Vergleich zu echtem Marmor ist Marmor-Resin deutlich leichter, die edle Optik wird aber auch hier geboten. Der Preis ist deutlich günstiger als bei echtem Marmor, zumal dieses Material wetter- und UV-beständig ist.
  • Polyrattan: Das künstlich hergestellte Flechtmaterial sorgt durch seine hohe Dichte dafür, dass Wasser nicht eindringen kann. Die leichten Blumentöpfe lassen sich gut transportieren und sind dank Wetter- und UV-Beständigkeit gut für den Außenbereich geeignet.
  • Ton:Ton kann unterschiedliche Farben haben, ist UV-resistent, wasserfest und widerstandsfähig gegen Frost. Die natürliche Patina nach einigen Monaten ist Geschmackssache. Ton sollte immer feucht gehalten werden, ansonsten verdunstet das Wasser aus der Erde. Tontöpfe können handgearbeitet sein und als Pressware angeboten werden.
  • Terrakotta:Erzeugt mit seiner typisch rötlich-braunen Farbe einen mediterranen Flair im Garten oder Wohnzimmer. Besitzt dieselben Eigenschaften wie Ton.
  • WPC: Der thermoplastisch verarbeitete Verbundwerkstoff aus Kunststoff und Holzfasern vereint Pflegeleichtigkeit und natürliches Design. WPC ist resistenter als Holz gegenüber Feuchtigkeit und eine gute Zwischenlösung von Kunststoff und Holz.
  • Zink: Zink ist langlebig, unkompliziert und gut für Blumen geeignet. Die moderne Optik in Kombination mit geringem Gewicht, gutem Rostschutz und den im Zink enthaltenen Nährstoffen, bilden gute Voraussetzungen für Blumentöpfe. Zinktöpfe erhitzen sich in der Sonne stark, dies ist nicht für jede Pflanzenart geeignet.

3. Welche Größe sollte der Blumentopf haben?

Blumentöpfe gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Generell können Sie die richtige Größe etwa einschätzen, wenn Sie den Durchmesser des Blumentopfes mit der Höhe der Pflanze gleichsetzen. Je nach Pflanzenart ist die Tiefe des Topfes wichtig, sodass sich die Wurzeln nach unten ausbreiten können. In einer flachen Schale sind solche Pflanzen, wie zum Beispiel Rosen, nicht gut aufgehoben. Die Auswahl des Topfes sollte daher immer einhergehen mit den Bedürfnissen der Pflanze. Die Wurzeln der Pflanze sollten immer einen Abstand von mindestens 5 cm zum Rand des Gefäßes haben.

4. Welche Form ist für den Blumentopf geeignet?

Die Form der meisten Blumentöpfe ist rund oder zylinderförmig. Die runden Töpfe sind für die meisten Pflanzen ideal, hier hat die Pflanze die Möglichkeit dass sich die Wurzeln gleichmäßig zu allen Seiten ausbreiten können. Eckige Pflanzgefäße haben für die Blumen selbst selten Vorteile, für den Besitzer jedoch optische Vorzüge, zumal eckige Blumentöpfe besser nebeneinander gestellt werden können. Ist der eckige Blumentopf groß genug, kann darin aber auch nahezu jede Pflanze gut gedeihen.

5. Bepflanzen von Pflanzschalen und Balkonkästen

Externer Inhalt: Youtube Video