Kategorien

Blumensamen

(1-32 von 713)
Sortierung:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Blumensamen Ratgeber

1. Welche Blumen säen?

Chrestensen Sonnenblume Big Smile
Blumen in leuchtenden Farben und schönen Formen bringen uns selbst zum strahlen. Ob auf dem Balkon oder im Garten, mit den richtigen Blumen bzw. Blumensamen wird auch Ihre Terrasse oder Ihr Garten zum Paradies. Nachfolgend wollen wir einige Blumensorten etwas genauer vorstellen.
  • Astern (Callistephus chinensis): Von August bis Oktober blühend, überleben Astern jedoch nur ein Jahr. Farblich in verschiedenen Rosa- und Lilatönen gekennzeichnet, sehen Astern sehr hübsch aus.
  • Dahlien (Dahlia): Mit ihren prächtigen Farben eine Bereicherung für jeden Garten. Es gibt sie in unzähligen Sorten, wobei sie mehrjährig sind und von Sommer bis Herbst blühen.
  • Hornveilchen (Viola cornuta): Ähnlich viele Farben wie Stiefmütterchen, blühen Hornveilchen jedoch mehrjährig und lieben die pralle Sonne. Die Aussaat kann schon im Winter erfolgen, die Blüte beginnt ab dem zweiten Jahr bereits im Frühling.
  • Islandmohn (Papaver nudicaule): Die aus kalten Gebieten stammende Mohnart mag es gerne halbschattig, Hitze verträgt sie kaum. Farblich zeigt sie sich von weiß und hellgelb, bis hin zu rot und orange.
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus: Große Kapuzinerkresse; Tropaeolum minus: Kleine Kapuzinerkresse; Tropaeolum peregrinum: Kanarische Kapuzinerkresse): Die Blätter der Kresse sind essbar, gerne wird sie zum Verfeinern von Salaten oder einfach nur auf dem Brot gegessen. Kresse ist eine einjährige und pflegeleichte Pflanze, welche an nahezu jedem Ort wächst.
  • Roter Klatschmohn (Papaver rhoeas): Die ein- bis zweijährige Art des Mohns wird im März bis April ausgesät und wächst anschließend bis zu einem Meter hoch.
  • Sonnenblumen (Helianthus annuus): Von April bis September begeistert die Sonnenblume ihren Zuschauer. An einem sonnigen Ort kann sie bis zu 2 Meter hoch wachsen, mehr als ein Jahr bleibt die Freude an der Pflanze jedoch nicht. Die gesunden Sonnenblumenkerne werden gern für Salate und andere Speisen genutzt.
  • Stiefmütterchen (Viola wittrockiana): Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Schattierungen. Die beliebte Zuchtpflanze ist sofort am schwarzen Auge in der Mitte der Blüte erkennbar. Die zweijährigen Stiefmütterchen mögen Halbschatten am liebsten.
  • Türkischer Mohn (Papaver orientale): Mag es von Natur aus sehr sonnig und bedarf nur wenig Nährstoffe.

2. Was ist der beste Standort für die Blumen?

Bei der Aussaat von Blumensamen sollten Sie immer auf den richtigen Standort achten. Wenn am Ende keine Blumen wachsen, kann dies natürlich auch an der Qualität der Samen liegen, wahrscheinlich haben Sie sich aber auch für den falschen Standort entschieden. Daher sollten Sie beim Blumen säen immer auch auf die Bedürfnisse der Pflanzen achten. Mag die Blume vor allem sonnige Plätzchen, dann wird sie an einem Standort mit überwiegend Schatten nicht oder nur schlecht gedeihen. Gerade empfindliche Blumen mit Blüten werden eine falsche Standortwahl schnell durch schlechtes Wachstum quittieren.

Praktisch sind Blumensamen, welche für jeden Standort geeignet sind, hier können Sie bei der Aussaat nur wenig falsch machen.

3. Gartenschule: Blumen säen

Externer Inhalt: Youtube Video