Kategorien

Kleider Test

(1-36 von 1.468)
Sortierung:

Filter anzeigen

Hersteller

Produkttyp

Farbe

Look

Eigenschaften

Ausschnitt

Muster

Siegel

Nachhaltigkeit

Verschluss

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Kleider Ratgeber

1. Kleider in den verschiedensten Varianten

Per Definition ist ein Kleid ein einteiliges, aus einem Oberteil und Rock bestehendes Kleidungsstück. Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht, schließlich gibt es Kleider in unzähligen Variationen, Größen und Farben. Weiterhin zeichnen sich viele Kleider durch Musterungen oder Aufdrucke aus. Nachfolgenden möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick zum Thema Kleid verschaffen.

2. Welche Kleiderformen gibt es?

Die Folgende Aufzählung zeigt die grundlegenden Kleiderformen auf:

  • Blusenkleid
  • Etuikleid
  • Jeanskleid
  • Maxikleid
  • Midikleid
  • Minikleid
  • Sommerkleid
  • Strandkleid
  • Strickkleid
  • Wickelkleid

Blusenkleid

Blusenkleider, auch bekannt als "Hemdblusenkleider", stellen eine Mischung aus einer Bluse und einem Kleid dar. Vor allem die Modelle mit Taillengürtel können für eine prägnante Sanduhr-Silhouette sorgen.

Etuikleid

Ein Etuikleid zeichnet sich dadurch aus, dass es keinen Kragen besitzt und mit einem zumeist waagerechten Ausschnitt versehen ist. Weiterhin hat ein Etuikleid keine oder nur sehr kurze Ärmel. Zwar reichen die meisten Etuikleider bis zum Knie, es gibt aber auch Varianten, die kürzer oder länger sind. Eine beliebte Variante stellt das Mini-Etuikleid dar.

Jeanskleid

Jeanskleider sind äußerst praktisch, da man sie quasi zu jeder Jahreszeit und zu vielen verschiedenen Gelegenheiten tragen kann. Im Sommer kann ein Jeanskleid wunderbar mit nackter Haut kombiniert werden. Eine beliebte Variante stellen Jeanskleider mit Latz dar, welche üblicherweise zu nackten Armen getragen werden.

Maxikleid

Ein Maxikleid ist ein Kleid, welches mindestens bis zu den Knöcheln und je nach Modell darüber hinaus bis zum Boden reicht. Ansonsten gibt es keine feste Regeln wie ein Maxikleid auszusehen hat. Es gibt Off-Shoulder-Modelle genauso, wie auch Maxikleider mit kurzen oder langen Armen.

Midikleid

Midikleider haben einen Rocksaum, der etwa bis zur Mitte der Wade hinunter reicht. Auch hier gibt es ansonsten keine Regel, wie eine solche Kleiderform auszusehen hat. Midikleider eignen sich unter anderem im Businessbereich, wenn trotz eines gehobenen Dresscodes ein weiblicher Akzent gewahrt werden soll.

Minikleid

Minikleider sind sehr kurze Kleider, die (teilweise weit) oberhalb des Knies enden. Es gibt sie in den verschiedensten Varianten, Farben und Schnitten. Diese Kleiderform bietet viel Beinfreiheit und bringt die Beine optimal zur Geltung.

Sommerkleid

Als ein Sommerkleid wird ein leichtes Kleid bezeichnet, welches sich für das Tragen bei warmen Temperaturen eignet. Sommerkleider sind meist sehr luftig und ärmellos, es gibt aber durchaus auch sehr viele Modelle, die mit Ärmeln ausgestattet sind. Sommerkleider gibt es oft in bunten Farben, sodass sie sich nicht immer für das Tragen im Büro eignen. Bei einer Grillparty oder einem Spaziergang am Strand stellen Sommerkleider wiederum eine gute Wahl dar.

Strandkleid

Strandkleider zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie luftig geschnitten sind und sich somit ideal zum Tragen bei heißen Temperaturen an einem Strand eignen. Einige Modelle besitzen im Taillenbereich eine Kordel, mit der man für eine schöne, weibliche Silhouette sorgen kann. Die überwiegende Anzahl der Strandkleider bestehen aus Baumwollfasern, welche sich besonders angenehm auf der Haut anfühlen.

Strickkleid

Strickkleider sind äußerst bequem, können zugleich aber auch für einen femininen Look sorgen. An kalten Tagen kann ein Strickkleid kuschelig warm halten, aber dank seiner Vielseitigkeit, kann man ein Strickkleid - je nach Modell - auch gut beim Tanzen im Club tragen.

Wickelkleid

Ein Wickelkleid ist ein Kleid, bei dem die beiden Hälften vorne so übereinander geschlagen werden, dass ein V-Ausschnitt entsteht. In seiner klassischsten Form ähnelt ein Wickelkleid einem Kimono und besitzt weder einen Reißverschluss, noch Knöpfe. Da die beiden übereinander geschlagenen Hälften dieses Kleids durch einen Gürtel oder eine Kordel gehalten werden, entsteht zudem eine weibliche Silhouette.

3. Welche unterschiedlichen Looks gibt es bei Kleidern?

Es gibt Kleider mit den unterschiedlichsten Looks. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen, möchten wir Ihnen die wichtigsten Looks aufzeigen.

  • Boho
  • Business
  • Casual
  • Elegant
  • Festlich
  • Marine
  • Sexy
  • Sportlich

Boho

"Boho" leitet sich von dem Wort "Bohemian" ab und setzt die künstlerische Ästhetik in den Fokus. Oft sind Boho-Kleider mit einem Ethnic-Flair angehaucht und erinnern an die frühere Mode der Hippies. Die Natürlichkeit spielt bei diesem Look eine meist tragende Rolle.

Business

Businesskleider eignen sich für das Tragen im Businessbereich. Eine Art von Business Kleid ist zum Beispiel das bereits erwähnte Etuikleid. Businesskleider sorgen für eine stilvolle und elegante Erscheinung, können aber mit der richtigen Kombination aber durchaus auch bei unterschiedlichen privaten Feierlichkeiten getragen werden.

Casual

Kleider mit einem Casual-Look eignen sich für das Tragen in der Freizeit, etwa bei einer Grillparty oder auf einem Sommerfest. Es handelt sich um lässig und leger anmutende Kleider. Je nachdem wie salopp ein Casual Kleid wirkt, eignet es sich nicht unbedingt für das Tragen bei Veranstaltungen mit einer gehobenen Kleiderordnung.

Elegant

Elegante Kleider bestehen meist aus hochwertigen Materialien und sorgen für ein stilvolles Erscheinungsbild. Ein Kleid mit einem eleganten Look eignet sich beispielsweise zum Tragen bei einer gehobenen Dinnerparty.

Festlich

Festliche Kleider sind auf vielen Feierlichkeiten nicht wegzudenken. Ein typisches Fest, auf dem dieser Look in der Regel getragen wird ist etwa die Hochzeit. Festliche Kleider gibt es in den ausgefallensten Schnitten, in vielen unterschiedlichen Farben und in verschiedenen Variationen.

Marine

Marine-Kleider haben ein maritimes Erscheinungsbild und eignen sich dadurch insbesondere zum Tragen am Strand. Aber natürlich kann man den maritimen Flair mit einem solchen Kleid auch einfach in seinen normalen Alltag integrieren. Marine-Kleider sind meist luftig geschnitten, sodass man beim Tragen eines solchen Kleids nicht all zu schnell ins Schwitzen kommt.

Sexy

Sexy Kleider sind aufreizende Kleider, bei denen oft viel Haut gezeigt und die weibliche Figur betont wird. Ansonsten ist dem Look eines sexy Kleids keine Grenze gesetzt.

Sportlich

Sportliche Kleider sind sehr unkomplizierte Kleider und schränken die Bewegung nicht all zu sehr ein. Sie bestehen meist aus atmungsaktiven Materialien, sodass man sie gut bei sportlichen Aktivitäten bei sommerlichen Temperaturen tragen kann. Es gibt auch lange sportliche Kleider aber bei den meisten Kleidern mit diesem Look handelt es sich um relativ kurze bis mittellange Modelle.

4. Welche Eigenschaften können Kleider besitzen?

Kleider können eine ganze Reihe nützlicher oder vorteilhafter Eigenschaften aufweisen. Die wichtigsten Eigenschaften möchten wir Ihnen nachfolgend aufzeigen:

  • Anschmiegsam
  • Atmungsaktiv
  • Feuchtigkeitsregulierend
  • Geruchshemmend
  • Hautfreundlich
  • UV-Schutz
  • Schnelltrocknend
  • Temperaturregulierend

Anschmiegsam

Anschmiegsame Kleider fühlen sich schön weich an und hinterlassen ein wohliges Gefühl auf der Haut. Die Anschmiegsamkeit dieser Kleidung wird oft durch Viskose erreicht, einem Material, welches die Vorteile von Seide und Baumwolle vereint.

Atmungsaktiv

Atmungsaktive Kleider besitzen diese Bezeichnung, weil sie besonders luftdurchlässig sind. Diese Art von Kleidung macht vor allem dann Sinn, wenn man viel schwitzt, da der Schweiß bei atmungsaktiver Kleidung nach außen geleitet wird. Oft bestehen atmungsaktive Kleider aus Baumwolle, Merino oder Fleece, aber auch Polyamid und Polyester sind häufig verwendete Stoffe.

Feuchtigkeitsregulierend

Feuchtigkeitsregulierende Kleider sind in der Regel atmungsaktive Kleider, die relativ schnell trocknen. Ein Stoff der bei dieser Kleiderart oft zum Einsatz kommt ist Merinowolle. Dieser Stoff ist viel besser als die meisten Kunstfasern dazu in der Lage aktiv Feuchtigkeit aufzunehmen, welche dann nach Außen transportiert wird.

Geruchshemmend

Im Sommer wird ein Kleid oft den ganzen Tag getragen und vor allem wenn man ins Schwitzen gekommen ist, hat man nicht selten mit unangenehmen Gerüchen zu kämpfen. Um diesen Umstand abzumildern, gibt es geruchshemmende Kleider. Neben synthetischen Stoffen kommt auch hier recht häufig Merinowolle zum Einsatz.

Hautfreundlich

Es gibt viele Kleider die zwar schön sind aber aus Textilien gefertigt wurden, die zumindest bei empfindlichen Personen für Reizungen auf der Haut sorgen können. Hautfreundliche Kleider zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus Stoffen bestehen, die für keine Hautreizungen sorgen. Aber auch beim Färben und Veredeln solcher Kleider wird darauf geachtet, hautfreundlich vorzugehen. Grundsätzlich gilt: Je naturbelassener ein Kleid hergestellt wurde, desto hautfreundlicher ist es.

UV-Schutz

Viele Menschen sind der Meinung, dass von Kleidung bedeckte Haut bereits ausreichend vor gefährlichen UV-Strahlen geschützt ist. Ganz so einfach ist es leider nicht: Je nach Kleidung, erreicht ein gewisser Prozentsatz an UV-Strahlen dennoch die Haut. Bei einem weißen Baumwoll-T-Shirt sind es etwa 40 Prozent. Bei einem schwarzen Baumwoll-T-Shirt sogar ganze 97 Prozent. Es gibt aber UV-Kleider mit integriertem UV-Schutz. Diese Art von Kleider eignet sich etwa bei längeren Outdoor-Aktivitäten in der Sonne.

Schnelltrocknend

Schnelltrocknende Kleider trocknen schneller als herkömmliche Kleider. Das macht vor allem bei Aktivitäten Sinn, bei denen man nass wird. Das kann zum Beispiel auf einer Poolparty oder auf einer anderen Open-Air-Veranstaltung sein. Meistens sind schnell trocknenden Kleider zugleich auch feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv.

Temperaturregulierend

Temperaturregulierende Kleider bestehen nicht selten aus Merinowolle, welche für ihre temperaturregulierenden Eigenschaften bekannt ist. Es gibt aber auch viele synthetische Stoffe, die temperaturregulierend wirken. Kleider dieser Art transportieren Feuchtigkeit nach außen und sorgen dafür, dass einem weder zu warm, noch zu kalt ist.

5. Aus welchen Materialien bestehen Kleider?

Es gibt viele unterschiedliche Materialien, aus denen sich Kleider herstellen lassen. Nachfolgend möchten wir Ihnen häufig eingesetzte Materialien vorstellen:

  • Baumwolle
  • Elastan
  • Jersey
  • Spitze
  • Stretch
  • Synthetik
  • Viskose

Baumwolle

Baumwolle ist ein sehr vielseitiges Material und eignet sich bestens für die Herstellung von Kleidern. Baumwollkleider sind robust, haben eine hohe Saugfähigkeit und fühlen sich angenehm weich an. Da es sich bei Baumwolle um ein Naturprodukt handelt, ist es zumindest in unbehandelter Form sehr hautfreundlich. Des Weiteren haben Kleider aus Baumwolle den Vorteil relativ leicht und atmungsaktiv zu sein. Um die Strech-Fähigkeit von Baumwolle zu erweitern, wird sie nicht selten mit einem kleinen Anteil Elastan versehen.

Elastan

Elastan kommt bei Kleidern zum tragen, die einen Stretch-Anteil besitzen. Durch Elastan gewinnt das Kleid an Dehnbarkeit. Es gibt aber einen Nachteil. Wenn ein Kleid einen hohen Elastananteil besitzt, kann es passieren, dass es sich beim Waschen dauerhaft verformt.

Jersey

Kleider aus Jersey sind angenehm weich und geschmeidig. Jersy kann aus verschiedenen Materialien wie etwa Baumwolle oder Garnen bestehen, aber auch synthetische Stoffe kommen bei der Herstellung von Jersey zum Einsatz. Vorteile von Jersey-Kleidern sind u.a. ihre Eigenschaften atmungsaktiv und für das Trocknen im Wäschetrockner geeignet zu sein.

Spitze

Spitzenkleider können für eine attraktive und stilvolle Erscheinung sorgen. Oft handelt es sich um glamouröse Abendkleider, edle Cocktailkleider und auch Hochzeitskleider. Zumeist jedoch wird Spitze nicht für Kleider, sondern für Nachtwäsche und Dessous verwendet.

Stretch

Bei Stretch handelt es sich nicht um ein bestimmtes Material. Dieser Begriff bezeichnet vielmehr, dass ein Kleidungsstück einen Stretch-Anteil besitzt und somit dehnbar ist und somit einen gewissen Komfort beim Tragen bietet.

Synthetik

Synthetik-Kleider bestehen aus synthetisch hergestellten Fasern und haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Zu den Vorteilen von synthetischen Kleidern zählen u.a. eine geringe Knitterneigung, eine gewisse Formbeständigkeit und ihre geringe Aufnahme von Schmutz. Außerdem haben Synthetik-Kleider eine wasserabweisende Oberfläche und fühlen sich auf der Haut weich an. Zu den Nachteilen von Kleidern aus Synthetik zählen u.a. eine geringe Aufnahme von Feuchtigkeit, die Gefahr eines Wärmestaus und ihre Empfindlichkeit gegenüber Hitze.

Viskose

Viskose ist ein Stoff, der die Vorteile von Seide und Baumwolle vereint. Das Material zeichnet sich durch eine hohe Faserfeinheit aus und ist besonders freundlich zu der Haut. Ein weiterer Vorteil von Viskose-Kleidern ist, dass sie einen unangenehmen Schweißgeruch hemmen und locker an der Haut anliegen.

6. Unter welchen Passformen unterscheidet man bei Kleidern?

Kleider unterscheiden sich optisch nicht nur durch ihre Länge, ihren Schnitt und den Farben, sondern auch durch ihre Passform. So können Kleider figurbetont oder lässig geschnitten sein. Sie können die Taille hervorheben oder Problemzonen kaschieren. Nachfolgend möchten wir Ihnen die geläufigsten Passformen von Kleidern aufzeigen.

  • A-Linie
  • Comfort Fit
  • Regular Fit
  • Slim Fit
  • figurbetont
  • tailliert

A-Linie

Die Passform A-Linie besitzt ihre Bezeichnung nicht zufällig. Denn ein Kleid dass die A-Linie Passform besitzt, ähnelt optisch von seiner Silhouette her dem Buchstaben A. So besitzen diese Art von Kleider eine schmale Schulter und einen Trapetzschnitt mit einem ausschwingenden Saum. Oft ist bei Kleidern mit dieser Passform die Taille ein wenig nach oben verlagert.

Comfort Fit

Wie die englische Bezeichnung es bereits ausdrückt, handelt es sich bei Kleidern mit der Comfort Fit Passform um besonders komfortable Kleider. Diese Art von Kleider sind weniger figurbetont und insbesondere im Bereich des Gesäßes und der Oberschenkel etwas weiter geschnitten, jedoch nicht so stark, wie es etwa beim Baggy-Schnitt der Fall ist.

Regular Fit

Kleider mit der Regular Fit Passform besitzen einen klassischen Schnitt und sind nicht sonderlich körperbetont aber auch nicht auffallend weit geschnitten. Sie sind genauso geschnitten, wie man es als "normal" oder "durchschnittlich" empfinden würde.

Slim Fit

Zumeist wird der Begriff "Slim Fit" in Verbindung mit T-Shirts oder Hosen verwendet aber auch bei Kleidern gibt es diese Passform. Der Sitz eines Slim Fit Kleids ist recht eng und somit eignet sich diese Art von Kleider vor allem für schlanke Frauen.

Figurbetont

Kleider mit der Passform "figurbetont" besitzen oft eine schmale Teile und schmiegen sich an den Körper an. So wird die weibliche Silhouette einer Frau optimal betont.

Tailliert

Taillierte Kleider eignen sich für einen besonders weiblichen Look. Sie heben die Taille einer Frau nämlich optisch hervor und sorgen so für eine besonders feminine, durch Kurven geprägte Figur. Taillierte Kleider gibt es in verschiedenen Variationen, sodass man sie zu fast allen Anlässen tragen kann.