Kategorien

4 Regallautsprecher im Test

SFT

04/2018 - SFT

Wer großen Sound wünscht, braucht dafür nicht zwangsläufig auf riesige Lautsprecher setzen, auch kompakte Regal-Lautsprecher können hier durchaus eine interessante Alternative sein. Gerade in Kombination mit dem meist sehr kompakten Design ergeben sich hier viele Einsatzmöglichkeiten, selbst als Ersatz für Soundsystem und Soundbar neben dem Fernseher machen die Speaker häufig eine gute Figur. SFT hat sich jeweils zwei Kandidaten aus dem aktiven und passiven Lager genauer angesehen.

"Für mannshohe Speakeraufbauten haben Sie keinen Platz? Kein Problem, denn hochfidele Stereopärchen gibt es auch in klein. Wir nehmen vier 2.0-Duos im Regalformat unter die Lupe."

1
Wavemaster Two Pro grau

Wavemaster Two Pro grau

1,4 - sehr gut

»Schon optisch hinterlassen die Wavemaster Two Pro einen hochwertigen Eindruck. Sie sitzen in einem massiven Gehäuse aus Holz, wobei dies mit mattem Schleiflack kombiniert wird. Rückseitig befinden sich alle notwendigen Anschlüsse und die Box ist für alle typischen Einsatzszenarien gut gerüstet. Dank Bluetooth an Bord gelingt dies auch ohne Kabel. Ein Display fehlt, dafür hilft eine LED an der Front mit mehreren Farben bei der Steuerung, ebenso wie eine große Fernbedienung. Klanglich besticht das System mit starken Bässen, hier dürfte der Bass aber etwas mehr Variabilität vertragen. Ansonsten ist der Klang aber sehr detailreich und druckvoll.«

  • Sehr schick und massiv gefertigt
  • Große Remote
  • breiter Funktionsumfang
  • Spielt detailreich und druckvoll
  • Mehr Variabilität im Bass wünschenswert

ab 496,80

5 Angebote

2
KEF Q150 schwarz

KEF Q150 schwarz

1,5 - gut

»Das Faible für auffällige Design ist nichts neues bei KEF, dass der britische Hersteller beim KEF Q150 eher auf klassische Optik setzt eher schon. Das gediegene und stilvolle Design gefällt hier jedoch sehr gut, wobei es vor allem die Technik im Innern ist, welche diesen Regallautsprecher zu einer guten Wahl macht. Hier ist vor allem die ausgeklügelte Treibertechnik zu nennen. Damit schafft es die Box einen fein gestaffelten Klang darzubieten, am Ende könnte dieser jedoch noch etwas luftiger und unbeschwerten sein.«

  • Gediegenes, stilvolles Design
  • Ausgeklügelte Treibertechnik
  • Feiner, gestaffelter Klang
  • Könnte noch unbeschwerter klingen

ab 229,00

3 Angebote

3
Canton C 302

Canton C 302

1,6 - gut

»Im Testfeld stellen die Canton C 302 die günstigste Alternative dar, der Paarpreis liegt bei rund 260 Euro. Die Budget-Lautsprecher setzen auf einen klassischen Look, das Holzgehäuse wirkt zeitlos, die Verarbeitung lässt nicht zu wünschen übrig. Hinsichtlich der Technik kommen hier ein Titaniumchassis und ein Alu-Mangan-Hochtonsystem zum Einsatz, diese sind sonst nur bei den teureren Vertretern von Canton zu finden. Das Ergebnis ist ein geradliniges Klangbild mit schöner Dynamik und satten Bässen. Die Sprachwiedergabe wiederum könnte deutlich besser sein.«

  • Klassisches Design
  • Metallabdeckungen mitgeliefert
  • Dynamische, kontrollierte Akustik
  • Sprachwiedergabe etwas dumpf
4
Magnat Multi Monitor 220

Magnat Multi Monitor 220

1,7 - gut

»Gerade für Besitzer eines Plattenspielers erweist sich der Multi Monitor 220 von Magnat als eine schöne Alternative. Er besitzt einen integrierten Phonoverstärker, welcher auf Knopfdruck aktiviert werden kann. So lässt sich der Plattenspieler mit Strom versorgen und direkt an diesem Regallautsprecher betreiben. Der rückseitige Lautstärkeregler wiederum gefällt weniger gut, zumal er bei der Spielweise zum Teil etwas unruhig wirkt. Mitten und Höhen werden klar wiedergegeben, auch bei hohen Pegeln. Hektische Stücke gehören aber nicht zu den Lieblingen dieser Boxen. An der Verarbeitung gibt es hingegen keine Kritik.«

  • Phono-Funktionalität integriert
  • Membranabdeckungen mitgeliefert
  • Lautstärkeregler an der Rückseite
  • Spielt gerne etwas unruhig

ab 299,00

5 Angebote