Kategorien

9 Grafikkarten für UHD-Gaming im Test

PC Welt Online

02/2018 - PC Welt Online

Wer Gaming mit höchster Auflösung genießen will, der benötigt eine starke und leistungsfähige Grafikkarte. Das Problem an Grafikkarten die für die Darstellung von Ultra HD in Betracht kommen: Sie sind besonders teuer in der Anschaffung. Doch die Anschaffung lohnt sich, denn nur dann ist Ultra HD mit vielen Bildern pro Sekunde möglich. PC Welt hat 9 Oberklasse-Grafikkarten getestet.

"Wer mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde oder in Ultra-HD (2160p) zocken will, der braucht eine sehr starke Oberklasse-Grafikkarte. PC-WELT hat die besten Modelle ab 400 Euro im Test."

1
EVGA GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition 11GB GDDR5X

EVGA GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition 11GB GDDR5X

ohne Note »Testsieger«

»Mit einem Preis von satten 1.000 Euro gehört die EVGA GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition zu den teuersten Grafik-Alternativen für den Gamer. Doch im Gegenzug bietet sie auch eine der höchsten Leistungen, was sich in diesem Test im Testsieg niederschlägt. Sie liefert bei allen Spielen durch die Bank sehr flüssige Inhalte. Dabei geht der Stromverbrauch in Ordnung und auch bleibt die Grafikkarte vergleichsweise leise. Besonders effektiv arbeitet der Kühler jedoch nicht, hohe 85 Grad werden hier erreicht.«

2
EVGA GeForce GTX 1080 FTW2 GAMING iCX 8192MB GDDR5X

EVGA GeForce GTX 1080 FTW2 GAMING iCX 8192MB GDDR5X

ohne Note »Preis-Leistungs-Sieger«

»Die EVGA GeForce GTX 1080 FTW2 landet auf dem zweiten Platz im Ranking der UHD-Grafikkarten. Dies hat sie einer sehr starken Performance zu verdanken, jedes der getesteten Spiele lief bei mindestens 50 Bildern in der Sekunde sehr flüssig. Zudem ist sie im Vergleich mit den anderen Grafikkarten recht "günstig", sodass hier der Preis-Leistungs-Sieg errungen wird. Der Stromverbrauch ist jedoch hoch und auch geht die Karte mit 1,3 Sone hörbar zu Werke.«

3
MSI Radeon RX Vega 64 IRON 8G

MSI Radeon RX Vega 64 IRON 8G

ohne Note

»Die Radeon RX Vega 64 ist eine besonders starke Gaming-Grafikkarte, welche mit einem Preis von 900 Euro aber auch sehr preisintensiv ist. Zudem muss man in Kauf nehmen, dass sie mit einem Verbrauch von 407 Watt sehr stromhungrig ist. Zudem stellt sie auch bei der Lautstärke im Testfeld die schwächste Wahl dar, hier sind maximal 3,1 Sone wahrnehmbar. Als Gegenwert zeichnet sie sich jedoch durch eine hervorragende UHD-Gaming-Performance aus. Auch die Leistung im Bereich Multimedia und Computing ist erstklassig.«

4
Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix ''GS'' 8192MB GDDR5X

Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix ''GS'' 8192MB GDDR5X

ohne Note

»Die Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix GS bietet eine vergleichsweise starke Übertaktung. Da wundert es nicht, dass die Gainward bei sehr hohen Taktraten arbeiten kann. Das Ergebnis ist sehr flüssiges UHD mit flüssigen 50 Bildern in der Minute. Der Stromverbrauch geht mit 402 Watt jedoch recht hoch. Erfreulicher Weise jedoch arbeiten die semi-passiven Lüfter leise und effektiv. Abschließend ist der Preis mit 678 Euro aber immer noch zu hoch angesetzt.«

1.349,98

1 Angebot

5
MSI GeForce GTX 1080 Ti Gaming X 11GB GDDR5X 1544MHz (V360-001R)

MSI GeForce GTX 1080 Ti Gaming X 11GB GDDR5X 1544MHz (V360-001R)

ohne Note

»Schon auf den ersten Blick kann die MSI GeForce GTX 1080 Ti Gaming X begeistern, das Kühldesign ist sehr schlank geraten. Aber auch darüber hinaus weiß die Grafikkarte zu gefallen. Sie ist ab Werk übertaktet und zeigt Spiele in jeder Lage sehr flüssig, selbst im hochauflösenden UHD. Gemessen an der Performance ist auch der Stromverbrauch in Ordnung, zumal die Lüfter durchweg leise arbeiten und die Temperaturen dennoch gering gehalten werden können. Preislich ist die Grafikkarte aber sicher kein Schnäppchen.«

604,00

1 Angebot

6
Zotac GeForce GTX 1070 Ti AMP! EXTREME 8GB GDDR5

Zotac GeForce GTX 1070 Ti AMP! EXTREME 8GB GDDR5

ohne Note »Herausragendes Tempo«

»Die Zotac GeForce GTX 1070 Ti AMP! EXTREME ist eine Grafikkarte die man mit rund 750 Euro sehr teuer bezahlen muss. Er es sich jedoch leisten kann und auch den vergleichsweise hohen Stromverbrauch verschmerzen kann, der wird es nicht bereuen. Zwar muss die Übertaktung selbst aktiviert werden, dies gelingt aber recht einfach und schnell. Ist sie aktiviert begeistert die Karte mit exzellenter Performance, im Test konnte sie Ultra HD mit mindestens 40 Bildern pro Sekunde problemlos darstellen.«

ab 509,00

2 Angebote

7
Asus ROG STRIX-GTX1070-O8G-GAMING (8192MB)

Asus ROG STRIX-GTX1070-O8G-GAMING (8192MB)

ohne Note

»Die ROG Strix Geforce GTX 1070 OC von Asus kommt ab Werkt übertaktet daher. Die messbar höhere Anzahl an Bildern in der Sekunde macht sich in höheren Taktraten bemerkbar, sodass auch Ultra HD mit mindestens 40 Bilder pro Sekunde flüssig abläuft. Der Stromverbrauch geht im Gegenzug jedoch recht schnell hoch. Die Kühlung ist effektiv, maximal 70 Grad Celsius wurden gemessen. Doch trotzdem bleibt sie vergleichsweise leise, selbst bei hoher Last sind es maximal 1,1 Sone.«

ab 493,90

5 Angebote

8
Gigabyte Radeon RX Vega 56 Gaming OC 8GB HBM2 1170MHz (GV-RXVEGA56GAMING OC)

Gigabyte Radeon RX Vega 56 Gaming OC 8GB HBM2 1170MHz (GV-RXVEGA56GAMING OC)

ohne Note

»Wenn es um 1080p geht, dann ist die Leistung der Gigabyte Radeon RX Vega 56 tadellos. Aber auch in Ultra HD kann sich die Performance sehen lassen, nur einmal wurde im Test die 40-FPS-Grenze nicht erreicht. Die Vega 56 zeichnet sich darüber hinaus durch starke Leistung im Bereich Computing und Multimedia aus, sodass gerade kreative Anwender hier auf ihre Kosten kommen. Mit 382 Watt ist der Stromverbrauch jedoch hoch, ebenso sind die Lüfter durchweg hörbar. Dennoch ist die Kühlleistung nur mäßig, maximal wurden 79 Grad Celsius gemessen. Der Preis von 900 Euro ist zudem extrem teuer.«

ab 354,00

11 Angebote

9
Palit XpertVision GeForce GTX 1070 Dual 8192MB GDDR5

Palit XpertVision GeForce GTX 1070 Dual 8192MB GDDR5

ohne Note

»Die Palit XpertVision GeForce GTX 1070 Dual ist für Gaming in Full HD eine prima Wahl. Anders sieht es jedoch bei Ultra HD mit 40 Bildern pro Sekunde aus, hier schafft die Grafikkarte keine flüssige Wiedergabe. Auf der Habenseite steht wiederum der vergleichsweise geringe Stromverbrauch. Auch arbeitet sie mit maximal 1,2 Sone leise, bei wenig Last sorgt der semi-passive Lüfter sogar für eine nahezu lautlose Arbeitsweise. Mit maximal 71 Grad Celsius gehen die Temperaturen in Ordnung. Der Preis ist am Ende jedoch zu hoch angesetzt.«

ab 429,00

4 Angebote