Kategorien

12 Aktivitätstracker im Test

CT Magazin

01/2017 - CT Magazin

Wenn Sie sich mehr bewegen wollen, kann ein passender Aktivitätstracker eine gute Wahl sein. Die motivierende Wirkung hat sich in jedem Fall rumgesprochen, der Markt umfasst eine Vielzahl an Modellen und zeigt sich stark umkämpft. Im Test von C`t Magazin mussten sich 12 Tracker beweisen.

"Aktivitätstracker sind nützlich vor, während und nach Weihnachten: Sei es als Geschenk oder um den Weihnachtsspeck wieder loszuwerden. Einige Modelle bieten zusätzlich sogar praktische Smartwatch-Funktionen. Wir haben zwölf aktuelle Geräte getestet."

Fitbit Alta L pflaume

ohne Note

»Im Test macht die Fitbit Alta einen guten Eindruck, wobei dies nicht zuletzt an den sehr exakten Ergebnisse beim Messen liegt. Darüber hinaus kann der Fitnesstracker mit seinen wechselbaren Armbändern punkten und nutzt eine einfach zu bedienende App. Die Lesbarkeit des Displays bewegt sich auf einem ebenso sehr guten Niveau, zumal der Akku nicht allzu sehr belastet wird. Die Laufzeit des Alta liegt bei rund 5 Tagen. Das Laden gelingt wie bei anderen Modellen auch hier ausschließlich per Ladeklammer.«

  • zuverlässige Erkennung von Radfahren und Laufen
  • misst Stockwerke
  • nicht wasserdicht

Fitbit Charge 2 blausilber S

ohne Note

»Schon die Vorgänger waren nicht schlecht, mit dem Charge 2 hat Fitbit nun jedoch einen sehr überzeugenden Alleskönner geschaffen. So zeichnet sich dieser Fitnesstracker durch seine große Vielfalt an Funktionen aus, zumal auch die Qualität der App und die hohe Messgenauigkeit Pluspunkte einbringen. Bei diesem dezenten Armband bleiben nur wenige Wünsche offen, einzig das wasserdichte Gehäuse fehlt zur Perfektion. Das Gehäuse ist leider nur gegen Spritzwasser und Schweiß geschützt.«

  • zuverlässige Erkennung von Radfahren und Laufen
  • permanente HF-Messung
  • misst Stockwerke
  • nicht wasserdicht

Fitbit Flex 2 schwarz

ohne Note

»Im Vergleich zu den anderen Fitness-Armbändern im Test besticht der Fitbit Flex 2 vor allem mit seiner sehr geringen Größe, man könnte das Modell mit einer Füllerpatrone vergleichen. Es handelt sich hier um einen wasserdichten Aktivitätstracker, welcher eine gute App zu bieten hat und auch mit einer überzeugenden Messgenauigkeit punktet. Leider fehlt es dem Flex 2 an der Herzfrequenz-Messung wie es der Charge 2 zu bieten hat. Der Fortschritt und Benachrichtigungen werden per LED angezeigt.«

  • zuverlässige Erkennung von Radfahren und Laufen
  • wasserdicht, erfasst Schwimmen
  • misst Stockwerke
  • nerviger Verschluss

Garmin Vivosmart HR+ schwarz M/L

ohne Note

»Im Vergleich zum Vivofit 3 muss man beim Vivosmart HR+ spürbar tiefer in die Tasche greifen, rund 40 Euro mehr als sein Bruder kostet dieses Modell von Garmin. Dafür ist der Tracker jedoch in der Lage sehr gut und zuverlässig zwischen Radfahren und Laufen zu unterscheiden. Zudem misst das Modell durchgängig die Herzfrequenz. Wenn es um die Verbindung per Bluetooth geht sind die Unterschiede jedoch klein, beide Garmin-Geräte haben im Test Synchronisationsprobleme offenbart.«

  • permanente HF-Messung
  • zuverlässige Erkennung von Radfahren und Laufen
  • wasserdicht
  • wackelige BT-Verbindung

Garmin vivofit 3 schwarz XL

ohne Note

»Das erste Ziel des Garmin vivofit 3 ist wohl den sportlichen Ehrgeiz zu wecken. So ist der Fitnesstracker in der Lage seine Tagesziele dynamisch an den Nutzer anzupassen. Zudem stehen in der App eine gute Auswahl an verschiedenen Aktivitäten zum Tracken bereit. Leider funktioniert das Synchronisieren nicht immer ganz zuverlässig per Hand, einen anderen Weg dies zu starten gibt es nicht. Die Bluetooth-Verbindung ist insgesamt etwas wackelig.«

  • ein Jahr Batterielaufzeit
  • wasserdicht
  • unübersichtliche App
  • wackelige BT-Verbindung
  • nerviger Verschluss

ab 58,89

10 Angebote

Jawbone UP3 schwarz

ohne Note

»Der Jawbone UP3 liefert selbst keine detaillierten Informationen über die Daten des Körpers, diese gibt es hier ausschließlich in der übersichtlichen App. Der Ruhepuls wird hier per Impedanzanalyse ermittelt. Leider besitzt der UP3 einen fummeligen und nervigen Verschluss, zumal es an einem wasserdichten Gehäuse fehlt. Auch kann der Fitnesstracker nicht zwischen Laufen und Radfahren unterscheiden.«

  • permanente Ruhepulsmessung
  • übersichtliche und schicke App
  • fummeliger Verschluss
  • nicht wasserdicht
  • keine Aktivitätserkennung

Misfit RAY schwarz

ohne Note

»Leider ist der Misfit RAY nicht in der Lage Aktivitäten voneinander zu unterscheiden, zumal der Tracker in den Test mehrfach etwa 5 Prozent zu wenig Schritte erkannt hat. Auch der nervige Verschluss bringt keine Pluspunkte. Darüber hinaus hat das dezente Design jedoch Gefallen gefunden, der Tracker ist auch als Anhänger tragbar. Zudem wurden hier 3 Knopfzellen verbaut, diese sorgen für eine Laufzeit von einem halben Jahr.«

  • dezentes Aussehen, auch als Anhänger tragbar
  • 6 Monate Batterielaufzeit
  • keine Aktivitätserkennung
  • nerviger Verschluss

Polar Loop 2 schwarz

ohne Note

»Leider lässt sich das Armband des Polar Loop 2 nur mit einer Schere auf die richtige Länge bringen bevor es das erste Mal getragen werden kann. Wenn dabei zu viel abgeschnitten wird, dann muss man sich einen neuen Tracker kaufen, austauschbar ist das Armband leider nicht. Hat man richtig abgeschnitten macht der Tracker jedoch einen guten Eindruck. Er punktet mit einer übersichtlichen App, er erlaubt den Export von Daten und auch ist das Gehäuse wasserdicht. Somit kann der Tracker auch zum Schwimmen genutzt werden und erkennt dieses sogar.«

  • übersichtliche App
  • wasserdicht, erfasst Schwimmen
  • erlaubt Datenexport
  • Armband muss mit Schere gekürzt werden

ab 21,17

5 Angebote

SWISSTONE SW 300 Fitnessarmband (inkl. 2 Bio TPU Wechselarmbänder, Smart-Wearable, Bluetooth Funktion) schwarz

ohne Note

»Schon an der Aufmachung kann man bei diesem Fitnesstracker erkennen, dass es sich hier um ein ganz besonders günstiges Modell handelt. So wirkt sowohl der Tracker als auch die dazugehörige Ladeklemme wirken sehr billig. Auf der anderen Seite kann sich der Umfang an Funktionen sehen lassen und auch die Messgenauigkeit bewegt sich auf Augenhöhe mit deutlich teureren Modellen. Die App lässt sich einfach funktional und optisch anpassen, zumal auch die Alltagstauglichkeit stimmt. Eine automatische Erkennung von Aktivitäten gibt es jedoch nicht.«

  • sehr günstig
  • UV-Messung
  • keine Aktivitätserkennung
  • Armbandverschluss scheuert am Handgelenk

ab 31,90

2 Angebote

TomTom Touch Schwarz S

ohne Note

»Die erste Zeit mit dem TomTom Touch ist leider nicht so wie man es sich erhofft, die komplizierte Ersteinrichtung muss zunächst gemeistert werden. Hat man diese jedoch erfolgreich erledigt, dann gelingt die Bedienung gut, wobei hier auch der Touchscreen und der Sensorbutton ihren Anteil daran haben. Hinsichtlich der Funktionalität hat er den Konkurrenten etwas voraus, er ist in der Lage das Körperfett zu messen. Leider ist die App nicht besonders flott und übersichtlich. Zudem werden Aktivitäten wie Laufen oder Radfahren nicht automatisch erkannt vom Tracker.«

  • Touchscreen
  • misst Körperzusammensetzung
  • komplizierte Einrichtung
  • keine Aktivitätserkennung

ab 14,95

3 Angebote

Withings Go gelb

ohne Note

»Menschen die sich nicht um ihren Tracker kümmern wollen, für die ist der Withings Go genau die richtige Wahl. Da es sich hier um einen wasserdichten Fitnesstracker handelt, kann dieser permanent am Arm bleiben und muss auch nicht beim Duschen oder Schwimmen abgenommen werden. Hinzu kommt eine Batterielaufzeit von etwa 8 Monaten und auch muss dass sparsame E-Paper-Display lobend erwähnt werden. Die Funktionsauswahl ist hineggen gering und auch erkennt das Modell Radfahrten leider nicht automatisch.«

  • robust, unauffällig, wasserdicht
  • 8 Monate Batterielaufzeit
  • E-Paper-Display
  • wenig Funktionen

Xiaomi Mi Band 2 schwarz

ohne Note

»Das Xiaomi Mi Band 2 ist das zweitgünstigste Modell im Testfeld. Wenn man jedoch die Verarbeitung sieht, die Auswahl an Funktionen und auch das Design, dann muss sich der preiswerte Tracker nicht vor den teureren Konkurrenten verstecken. Leider schwächelt das Modell jedoch wenn es um die Messung des Puls geht, diese hat im Test nur unzuverlässig oder gar nicht funktioniert. Hinzu kommt die Tatsache, dass Fahrten mit dem Rad nicht automatisch erkannt werden.«

  • sehr günstig
  • hochwertig verarbeitet
  • unzuverlässige Pulsmessung

ab 9,90

6 Angebote