Kategorien

9 IP-Kameras im Vergleichstest

connect

10/2019 - connect

Im Jahr 2018 gab es in Deutschland rund 97500 Einbrüche in Privatwohnungen laut Polizeistatistik. Auch wenn diese Zahlen rückläufig sind, macht es sehr viel Sinn sich über die Sicherheit in den eigenen vier Wänden Gedanken zu machen. Einen Teil zu gewünschten Sicherheit im Zuhause tragen die sogenannten IP-Kameras bei. Connect hat sich 9 aktuelle Vertreter zum Test geladen.

"Überwachungskameras machen das smarte Zuhause sicherer. Erkennen sie einen Eindringling, melden sie ihn auf dem Smartphone und speichern die Aufnahmen - idealerweise in der Cloud."

1
Arlo VMS5140-100EUS Ultra Kit

Arlo VMS5140-100EUS Ultra Kit

445 von 500 Punkten - sehr gut »Testsieger«

»Die Arlo Ultra 4K setzt sich im Vergleichstest der IP-Überwachungskameras an die Spitze, wenn auch nur knapp. Dabei profitiert sie aber vor allem von einem sehr großzügigen Angebot an Funktionen, ebenso von einem ausdauernden Akku. Zudem liefert sie sehr gute Bilder und ist in der Lage auch 24h-Aufnahmen rund um die Uhr zu bieten.«

  • sehr gute Bildqualität
  • Aufnahmen auch rund um die Uhr
  • Clevere App-Features wie Erkennung von Paketen vor der Haustür oder Alarmnachricht an Freunde
  • Speicherung lokal oder in der Cloud, 7-Tage-Basisplan gratis
  • großer Funktionsumfang
  • recht teuer
  • Reichweite zwischen Kameras und Basis bisweilen zu knapp

ab 399,99

17 Angebote

2
Yi Kami Dome Camera X

Yi Kami Dome Camera X

427 von 500 Punkten - gut »Preis-/Leistungs-Sieger«

»Der Newcomer YI Technology legt mit seiner Kami Dome Camera X den Überraschungsauftritt in diesem Testfeld hin und sichert sich den zweiten Platz. Zwar unterstützt diese IP-Kamera keine Sprachassistenten und auch kein IFTT, ansonsten jedoch bietet sie eine prima Auswahl an Funktionen. Zudem ist die Bildqualität gut, ebenso die KI-gestützte Personen- und Geräuscherkennung. Erfreulicher Weise ist der Basis-Clouddienst kostenlos.«

  • gute Bildqualität, Blickwinkel 110°
  • motorisch schwenken/neigen
  • viele Funktionen
  • Motion-Tracking und KI-gestützte Personen- und Geräuscherkennung
  • Unterstützung auch für WLAN 11ac (Wifi 5)
  • Erstanmeldung dauert lange
  • keine Unterstützung von Sprachassistenten und IFTT

69,99

1 Angebot

3
TP-Link Kasa KC120

TP-Link Kasa KC120

414 von 500 Punkten - gut

»Die TP-Link Kasa KC120 ist das Mittelklasse-Modell der Serie, im Vergleich mit den großen Geschwistern ist sie lediglich für den Indoor-Betrieb vorgesehen und verfügt über keine Motorsteuerung. Generell ist eine lokale Speicherung nicht möglich, die Basisversion der Cloud-Speicherung gibt es gratis. Die IP-Kamera liefert eine gute Bildqualität und eine Vielzahl von Funktionen, auch die App ist übersichtlich und vielseitig.«

  • Unterstützung auch für WLAN 11ac (Wifi 5)
  • gute Bildqualität, weiter Blickwinkel von 130°
  • Viele Funktionen
  • übersichtliche, vielseitige App
  • Integration mit Smart-Home-Geräten von TP-Link
  • keine lokale Speicherung

ab 86,67

12 Angebote

4
Escam QF930

Escam QF930

412 von 500 Punkten - gut

»Mit nur rund 30 Euro ist die Escam QF930 sehr günstig zu bekommen. Dennoch kann diese IP-Kamera im Test überzeugen und zeigt ein gutes Gesamtergebnis. Sie lässt sich per Motor schwenken und neigen, die Bildqualität ist ordentlich. Zudem bietet sie trotz des Preises viele Funktionen und erlaubt die Steuerung wahlweise per Web oder App. Wer die Daten in der Cloud speichern will, muss jedoch ein kostenpflichtiges Abo abschließen, einen Gratisbasisdienst gibt es nicht.«

  • sehr preiswert
  • motorisch schwenken/neigen
  • ordentliche Bildqualität
  • viele Funktionen
  • Steuerung per App oder Web
  • Cloudspeicherung nur gegen Abo, kein Gratisbasisdienst
  • keine Unterstützung von Sprachassistenten
5
Ring Stick Up Cam Battery Weiß

Ring Stick Up Cam Battery Weiß

407 von 500 Punkten - gut

»Im Test erreicht die Ring Stick Up Cam eine gute Gesamtnote. Sie kommt mit einem sehr großzügigen Akku daher, bietet generell sehr viele Funktionen. Sie punktet mit Weitwinkel und 115 Grad Sichtfeld, ebenso mit Infrarotnachtsicht. Eine Geräuschauslösung gibt es nicht, trotz der verbauten Lautsprecher. Eine lokale Speicherung ist nicht möglich, der Clouddienst ist zudem kostenpflichtig.«

  • riesige Akkukapazität (6040 mAh)
  • viele Funktionen
  • Weitwinkel (Sichtfeld 115 Grad) und Infrarotnachtsicht
  • Vernetzung mit anderen Ring-Geräten möglich
  • keine lokale Speicherung, Clouddienst erst ab 3 Euro/Monat bzw. 30 Euro/Jahr
  • keine Geräuschauslösung, kein Gegensprechen trotz Lautsprecher

ab 149,95

10 Angebote

6
Netatmo Welcome

Netatmo Welcome

402 von 500 Punkten - gut

»Die Netatmo Welcome liefert ihrem Besitzer eine gute Rund-um-Performance und erweist sich als eine gute IP-Kamera. Sie kann per WLAN oder Ethernet angeschlossen werden, wobei sowohl Siri als auch der Google Assistant als Sprachassistenten verfügbar sind. Die Speicherung der Bilder kann auf einer microSD-Karte erfolgen, aber auch in der Cloud. Die Einrichtung unter iOS gelingt einfach, unter Android ist diese etwas komplizierter.«

  • zuverlässige Gesichtserkennung
  • clevere Details bei Installation und alltäglicher Nutzung
  • microSD-Karte im Lieferumfang, Cloudspeicherung per Dropbox oder FTP für Webspace/NAS
  • Anschluss per Ethernet oder WLAN
  • unter iOS Homekit-Integration
  • Einrichtung unter Android komplizierter als unter iOS

ab 167,39

10 Angebote

7
Hikam S6

Hikam S6

401 von 500 Punkten - gut

»Bei der Hikam S6 handelt es sich um eine gute IP-Kamera mit einer großen Auswahl an Funktionen. Die Speicherung der Videos kann lokal erfolgen, wahlweise aber auch in der Cloud. Die Bildqualität geht dabei in Ordnung, wobei man bedenken muss, dass die Kamera nur in HD auflöst. Kritik gibt es zudem an der fehlerträchtigen Ersteinrichtung und an der nur instabil funktionierenden Personenerkennung.«

  • Bewegungserkennung mit Zonen
  • Ordentliche Bildqualität, großer Blickwinkel von 110 Grad
  • Speicherung lokal und in der Cloud, Gratisdienst inklusive
  • viele Funktionen
  • übersichtliche App
  • Ersteinrichtung fehlerträchtig
  • nur 720p-Auflösung
  • Personenerkennung funktioniert nicht stabil

ab 59,99

4 Angebote

8
D-Link DCS-2670L

D-Link DCS-2670L

399 von 500 Punkten - gut

»Der D-Link DCS-2670L fehlt das letzte Feintuning! Die IP-Überwachungskamera ist robust gebaut und für den Einsatz innen und außen geeignet, speichert die Aufnahmen wahlweise auf einer microSD-Karte oder in der kostenlosen Cloud. Zudem lässt sie sich per LAN oder WLAN betreiben. Die Bewegungserkennung arbeitet jedoch nicht einwandfrei und sorgt hin und wieder für Fehlauslösungen. Bei hellem Sonnenlicht hat die Kamera zudem Schwierigkeiten bei der Belichtungsautomatik. Zudem fehlt es an einer Unterstützung von Sprachassistenten.«

  • robuste Kamera, für Indoor- und Outdoorbetrieb geeignet
  • Speicherung auf microSD-Karte und in kostenlosem Clouddienst
  • Betrieb per Ethernet oder WLAN
  • gelegentliche Fehlauslösungen der Bewegungserkennung
  • Schwierigkeiten der Belichtungsautomatik bei hellem Sonnenlicht
  • keine Unterstützung von Sprachassistenten

ab 149,90

15 Angebote

8
Ezviz C2C

Ezviz C2C

399 von 500 Punkten - gut

»Auch wenn die Ezviz C2C nicht ganz mit den besten Modellen in diesem IP-Kamera-Vergleichstest mithalten kann, eine gute Wahl ist sie zum Preis von rund 60 Euro dennoch. Sie liefert bei einem breiten Blickwinkel von 111 Grad eine gute Bildqualität. Die Bilder lassen sich lokal speichern, wahlweise aber auch in der kostenpflichtigen Cloud. Im Gratis-Testmonat kann man diese Alternative kennenlernen. Sprachassistenten bietet die Ezviz C2C nicht.«

  • gute Bildqualität, weiter Blickwinkel von 111 Grad
  • einfache Konfiguration, gut verständliche App
  • viele Funktionen
  • Speicherung lokal oder in der Cloud (dafür Gratis-Testmonat)
  • Zonen für Bewegungserkennung
  • keine Unterstützung von Sprachassistenten