Kategorien

Babyspielzeug

(1-32 von 1.469)
Sortierung:

Filter anzeigen

Hersteller

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Babyspielzeug Ratgeber

1. Worauf beim Kauf von Babyspielzeug achten?

Vtech Musik-Spieldecke

Babys und Kinder lernen mit Hilfe von Spielzeug die Welt kennen. Sie entdecken dadurch neue Dinge, mit dem richtigen Spielzeug fördern Eltern die Entwicklung des Kindes. Doch nicht jedes Spielzeug ist gleichermaßen gut zum Spielen geeignet. Kunststoff ist nicht generell schlecht, Holzspielzeuge durch Lacke und Farben nicht zwangsläufig die bessere Wahl. Welche Dinge Eltern beim Kauf von Babyspielzeug beachten sollten, zeigt folgende Übersicht:

  • Babyspielzeug darf niemals die Gesundheit des Babys gefährden!
  • Riecht das Spielzeug unangenehm nach Lösungsmittel oder generell unangenehm? Die Finger davon lassen
  • Babyspielzeug sollte keine scharfen Kanten und Ecken haben.
  • Zu lautes Rasseln und andere Töne können das empfindliche Gehör von Babys schädigen.
  • Die Farbe muss speichelfest sein und darf nicht abfärben.
  • Kleinteile müssen fest verankert sein und dürfen sich nicht ablösen. Hier besteht die Gefahr des Verschluckens.
  • Spielzeug sollte einfach zu reinigen sein. Plüschtiere vor dem ersten Gebrauch einmal in die Waschmaschine.
  • 2 Spielsachen gleichzeitig reichen in der Regel vollkommen aus.

2. Welches Spielzeug für welches Alter?

Jollymex NV Spieluhr Alex der Esel

Babys entwickeln sich gerade in den ersten Wochen des Lebens sehr schnell. Generell sollten Eltern bei Babyspielzeug darauf achten, dass das richtige Spielzeug zur richtigen Zeit gewählt wird. Nur dann regt es die entsprechenden Sinne an und kann das Kind in seiner Entwicklung gut fördern.

In den ersten Monaten lernen Babys vor allem das Greifen, das Sehen und das Hören. Hier müssen Eltern nicht zu besonders außergewöhnlichen Spielsachen greifen, eher einfaches Babyspielzeug ist sogar die bessere Wahl. Hier bieten sich vor allem Greiflinge, Rasseln, Spieluhren oder auch Baby Mobile als gute Alternative an. Das Baby soll sich zunächst an die neue Welt gewöhnen und ein Übermaß an Sinneseindrücken sollte vermieden werden.

Ab etwa einem halben Jahr bewegen sich kleine Kinder gerne krabbelnd durch die Welt. Babys lernen zu sitzen, sich zu drehen und greifen nach allen Dingen in der Umgebung. Hier bieten sich Spielzeuge zum Greifen als gute Alternative an. Durch Greif- und Spieltrainer werden dem Baby neue Bewegungen abverlangt. Auch Kuscheltieren stellen gerade jetzt ein sehr beliebtes Spielzeug dar, werden sie für viele Kinder sogar zum besten Freund und begleiten dieses von morgens bis abends. Für die Entspannung zwischendurch und für die beruhigende Nähe zu Mama und Papa, empfiehlt sich das gemeinsame durchblättern von bebilderten Kinderbüchern.

Hat das Kind das erste Lebensjahr hinter sich gebracht, dann werden bewegliche Spielzeuge immer beliebter. Hier können sie sich mit Stoffbällen, Dreirädern oder Bauklötzen stundenlang beschäftigen. Auch Buntstifte, Knete und Wachsmalkreiden sind in diesem Alter eine schöne Möglichkeit Ihre Kinder zu begeistern.

3. Spielzeug “Made in China”

Made in China steht für viele Menschen weiterhin für qualitativ schlechte Ware. Was aber bei Smartphones schon lange nicht mehr zwingend der Fall ist, muss auch bei Babyspielzeug nicht zwangsläufig so sein. Nahezu 80 Prozent des in Deutschland verkauften Spielzeuges kommt aus China, nicht jedes davon ist schlecht und nicht geeignet für Ihr Kind. Selbst Markenhersteller aus Deutschland und Europa lassen Produkte in China produzieren, welche in den Tests von Stiftung Warentest, Ökotest & Co. dennoch sehr gut abschneiden und keine bedenklichen Schadstoffe enthalten.

Unabhängig woher ein Babyspielzeug kommt, sollten sich Eltern mit den Inhaltsstoffen und der Beschaffenheit beschäftigen. Qualitätssiegel wie “Der Blaue Engel”, “GS - geprüfte Sicherheit” oder auch “spielt gut” versprechen hohe Qualität und sicheres Spielzeug für Ihr Kind.

4. Gefahr durch Babyspielzeug

Externer Inhalt: Youtube Video