Kategorien

5 aktuelle USB-Sticks im Test

CT Magazin

09/2017 - CT Magazin

Für die Mitnahme von Daten gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an Möglichkeiten, wobei der USB-Stick wohl die praktischste Lösung darstellt. Viele Daten lassen sich oftmals für einen kleinen Preis mitführen, das Tempo spielt aber auch hier eine große Rolle. Hier erreichen moderne Sticks leider oftmals nicht die schnellen Geschwindigkeiten die man sich erhofft hat. Im Test von C`t mussten sich 5 aktuelle USB-Sticks beweisen.

"USB-Sticks sind als praktisches Medium für den Datentransport kaum zu ersetzen: Sie sind handlich, flott und billig. Wir haben besonders große und schnelle Exemplare auf den Prüfstand gestellt."

HyperX Savage HXS3/512 GB

ohne Note

»Kingston bewirbt den HyperX Savage HXS3 mit USB 3.1 Gen 1, mehr als ein Marketingtrick ist dies jedoch nicht. Die Schnittstellengeschwindigkeit unterscheidet sich nicht von USB 3.0, auch hier liegt diese bei 5 GBit/s. Die möglichen Geschwindigkeit kann der Stick jedoch gut ausreizen und erzielt mit WinSat gemessen 410 MByte/s und mit dem IOmeter sogar fast 430 MByte/s. Beim Schreiben ist der Stick jedoch etwas langsame und schafft nur knapp 300 MByte/s, aber dies ist durchaus ebenso ein beachtlicher Wert.«

  • flott beim Lesen
  • teuer
  • langsam bei zufälligen Schreibzugriffen

ab 88,70

11 Angebote

Kingston DataTraveler Ultimate GT 2TB USB 3.0

ohne Note

»Wer möglichst viel Speicher auf kleinstem Raum sehen will, der ist beim Kingston DataTraveler Ultimate GT an der richtigen Adresse. Mehr als 2 TB auf einem so kleinen Speicher geht wohl kaum. Der einzige seiner Art bietet eine hohe Kapazität, erfordert jedoch Geduld bei den Geschwindigkeiten. So erreicht er beim Schreiben noch ordentlichen 200 MByte/s, jedoch gerade bei zufälligen Zugriffen ist der Stick vergleichsweise langsam. Für große Sammlungen ist er damit durchaus geeignet, für kleine Dateien als Backup weniger.«

  • riesige Speicherkapazität
  • flott beim Lesen
  • langsam bei zufälligen Schreibzugriffen

SanDisk Extreme PRO 256GB USB3.1

ohne Note

»Wenn es um das lineare und zufällige Schreiben geht, dann ist der SanDisk Extreme PRO die schnellste Alternative in diesem Testfeld. Die Grenze von USB 3.0 kann aber auch er nicht überschreiten. Auf dem Stick wird eine Verschlüsselungssoftware und eine einjährige Software zum Wiederherstellen von gelöschten Daten mitgeliefert, kostenlos im Internet gibt es ähnliche Software jedoch ebenso. Die SMART-Werte sind wiederum etwas verwirrend, diese weisen auf einen defekten Stick hin.«

  • sehr schnell beim Schreiben
  • verwirrende SMART-Werte
  • hohe Leerlaufleistungsaufnahme

ab 62,35

15 Angebote

Verbatim Store n Go Vx400 256GB silber USB 3.0

ohne Note

»Der Verbatim Store n Go Vx400 kostet rund 110 Euro und gehört somit zu den günstigsten Kandidaten im Testfeld. Dennoch wird eine Version von Nero BackItUp 12 angeboten, wenn auch nur eine eingeschränkte Version. Lesen von Daten gelingt dem Stick sehr gut und schnell, beim Schreiben von Daten ist der Stick jedoch eher lahm. Auch die kurze Garantiedauer von nur 2 Jahren kostet Punkte.«

  • geringe Leerlaufleistungsaufnahme
  • vergleichsweise günstig
  • langsam bei zufälligen Schreibzugriffen

ab 112,50

2 Angebote

xlyne Rocket Speed Pro 256GB silber USB 3.0

ohne Note

»Der xlyne Rocket Speed Pro ist der kleinste Vertreter im Testfeld und kann sich dennoch gut behaupten. Er legt beim Lesen ein Tempo von mehr als 410 MByte/s an den Tag und auch beim Schreiben ist ein Wert von knapp 300 MByte/s gut. Wer mit diesem Stick jedoch kleine Daten sichern will, wird leider enttäuscht. gerade einmal 100 KByte/s sind nicht besonders viel.«

  • geringe Leerlaufleistungsaufnahme
  • vergleichsweise günstig
  • langsam bei zufälligen Schreibzugriffen