Kategorien

7 Digitalradios ab 130 Euro im Test

Computer Bild

08/2018 - Computer Bild

Auch wenn ein großer Teil der Menschen hierzulande weiterhin analoges UKW-Radio konsumieren, ist der Fortschritt des digitalen Radios zu erkennen. Politik und Wirtschaft treiben die digitale Radiowelt voran, auch wenn ein genauer Abschalttermin des analogen Radios noch nicht bekannt ist, wird es früher oder später keinen Weg am Digitalradio vorbei geben. Dafür sind entsprechende Empfangsgeräte notwendig. Computer Bild hat 7 Kandidaten ab 130 Euro getestet.

"Neue Sender, besserer Empfang, mehr Komfort: Das Digitalradio ist die Zukunft. Nur mit welchem Empfänger hört sich`s am besten?"

1
Teufel Radio 3sixty

Teufel Radio 3sixty

2,1 - gut »Testsieger«

»Mit Abstand ist das Teufel Radio 3sixty das teuerste Radio in diesem Testfeld, satte 280 Euro werden dafür fällig. Dafür bietet das Modell jedoch einen angenehm weitläufigen Klang, Grund dafür sind die schräg in die Oberseite eingebauten Lautsprecher. Die Bedienung des Radios gelingt dabei gut, die beiden Drehregler für Lautstärke und Menü, ebenso die Tastenreihe darunter lassen sich gut handhaben. Dennoch kann das Teufel Radio mit starker Ausstattung glänzen, Bluetooth und Spotify sind bloß die Highlights neben weiteren Details.«

  • Musik auch per USB, Bluetooth und Spotify
  • Oberseite verstaubt leicht

229,99

1 Angebot

2
Panasonic SC-HC1040 silber

Panasonic SC-HC1040 silber

2,4 - gut

»Auf den ersten Blick ist eine genaue Definition schwierig, das Panasonic SC-HC1040 könnte als Radio, aber ebenso gut als Stereoanlage durchgehen. Es zeichnet sich durch eine starke Ausstattung aus, hier stellt zum Beispiel der integrierte CD-Player ein Highlight dar. Angesichts seiner Größe und auch des Preises von mehr als 200 Euro hätte man klanglich jedoch etwas mehr erwarten dürfen. Hier fehlt es an Bässen und Höhen. Wenn das System an der Wand auf Ohrenhöhe montiert ist klingt es noch am besten, so lassen sich die Tasten an der Oberseite jedoch nicht mehr gut bedienen.«

  • Gute Ausstattung
  • Wandmontage möglich
  • Tasten nur von oben erkennbar
3
Roberts BluTune T2

Roberts BluTune T2

2,5 - befriedigend

»Auf den ersten Blick ist ein Preis von 190 Euro für ein Radio dieser Größe sehr teuer, auf den zweiten Blick diese Forderung aber durchaus gerechtfertigt. Der Grund dafür ist eine sehr gute Ausstattung mit Bluetooth, USB-Laden oder auch der Weckfunktion. Die Bedienung gelingt über die zwei Drehregler auf der Oberseite einfach, wobei weniger oft benötigte Funktionen über eine Doppelbelegung der Tasten abgedeckt werden. Das Display an sich ist schön gelöst, die kleine Schrift darauf erfordert jedoch genaues hinsehen. Klanglich liefert das Roberts Radio eine solide Performance ab.«

  • Kompakt mit Tragegriff
  • Display mit sehr kleiner Schrift

203,18

1 Angebot

4
Philips AE8000

Philips AE8000

2,8 - befriedigend »Preis-Leistungs-Sieger«

»Optisch erinnert das Philips AE8000 an das bekannte Radio von Tivoli, hier hat man es sich ein wenig einfach gemacht. Einfach ist aber auch die Bedienung per Dreh-Drück, einige Tasten sind leider jedoch etwas schwer zu erkennen. Dass die Wecker-Taste abgesetzt ist und an der Vorderseite platziert, ebenso wie ein Kopfhörer-Ausgang, ist wiederum positiv aufgefallen. Angesichts der Preisklasse und der Größe bietet das Philips Digitalradio einen guten Klang.«

  • Gut erreichbare Wecker-Taste
  • Magere Ausstattung für die Preisklasse

66,95

1 Angebot

5
Nordmende Transita 120 rot

Nordmende Transita 120 rot

2,8 - befriedigend

»Nordmende hat sich im letzten Jahrtausend einen Namen als Fernseher-Hersteller gemacht und stand da vor allem für Produkte in einem sehr schönen Design. Auch heute schafft es der Hersteller, welcher nun mittlerweile zu Technisat gehört, durch Produkte in schöner Optik aufzufallen. Das Nordmende Transita 120 im Retro-Design lässt sich sehr einfach bedienen und punktet mit guter Ausstattung inklusive Akku. Auch klanglich liefert das Radio eine angenehme Wiedergabe.«

  • Sehr handlich und mit eingebautem Akku
  • schön verarbeitet
  • Magere Ausstattung für die Preisklasse
  • mäßiges Display

ab 114,99

9 Angebote

6
Blaupunkt IRD 300 schwarz

Blaupunkt IRD 300 schwarz

2,8 - befriedigend

»Als einziges Wecker-Radio im Test bietet das Blaupunkt IRD 300 die Möglichkeit die Weckfunktion durch tippen auf der Oberseite zu beenden, im Halbschlaf besonders praktisch. Darüber hinaus hat das Digitalradio jedoch keine weiteren Highlights zu bieten und ist am Ende bei 160 Euro etwas zu teuer geraten. So bietet es keine besondere Ausstattung, muss sich aber auch beim dumpfen Klang Kritik gefallen lassen.«

  • Große Wecker-Taste auf dem Gehäuse
  • Schmutzempfindliches Gehäuse
  • dumpfer Klang

177,99

1 Angebot

7
Sony XDR-V20D grau

Sony XDR-V20D grau

3,0 - befriedigend

»Für die Hintergrundbeschallung ist das Sony XDR-V20D durchaus geeignet, für Musikgenuss eher nicht. Der Klang ist für Sendungen mit viel Sprache wie die Nachrichten gut geeignet, wobei es sich gerade hinsichtlich der Bedienung als eine gute Wahl erweist. Die kompakte Bauweise ist ein Pluspunkt, ebenso wie das gute Display mit guter Lesbarkeit. Die Tasten auf der Oberseite sind gut erreichbar. Leider fehlt es an einem griffigen Regler für die Lautstärke, diese muss ebenso über die Tasten verstellt werden.«

  • Netz- und Akku-Betrieb
  • Stereo-Eingang
  • Mittenlastiger Klang
  • Akku nicht tauschbar

ab 115,99

9 Angebote