Kategorien

6 Waffeleisen für Cakepops im Test

Testmagazin

03/2018 - Testmagazin

Das klassische Waffeleisen dient dazu Waffel in Herzform oder klassische belgische Waffeln zu backen. Wer jedoch mehr will, der muss zu einem multifunktionalen gerät mit verschiedenen Backplatten greifen. Insbesondere Geräte für die Zubereitung von Cakepops werden hier immer beliebter. 6 solcher Automaten hat sich Testmagazin genauer angesehen.

"Cake Pops sind seit dem Jahr 2008 in aller Munde. Damals entwickelte die findige Engländerin Angie Dudley (aka Bakerella) ihr erstes Cake-Pop-Rezept in einer kleinen Backstube in London und präsentierte den ersten Kuchenlolly auf ihrer Website. Die Begeisterung für die Stielkuchen war riesig und wurde rasend schnell zum Trend. Bald darauf waren Cake-Pops in ausgesuchten Kaufhäusern in London erhältlich und in den heimischen Küchen wurde experimentiert und gezaubert. Angie Dudleys Buch zum Thema stand 2010 sechs Wochen auf der New-York-Times-Bestsellerliste.

Zunächst handelt es sich dabei um Kuchenbrösel, die mit Frosting oder Frischkäse vermengt wurden. Das Gemisch wurde zur Kugel geformt, auf einen Stiel gesteckt und mit Zuckerguss überzogen. Mittlerweile gibt es Gebäckeisen, die einem die Arbeit erleichtern. Während bei den klassischen Waffeleisen der Teig zwischen den beiden Backeisen zusammengepresst und so in Form gebracht wird, folgen die Cake-Pop-Maker einem etwas anderen Konzept. Hier werden die unteren Formen der Backplatte befüllt und der Teig beim Backen durch Treibmittel (Backpulver oder Natron) aufgebläht. Die kleinen Kuchen wachsen gleichsam in die oberen Backformen hinein und werden dadurch geformt."

1
Steba CM 3

Steba CM 3

91,8% - gut »Testsieger«

»Der Steba CM 3 ist ein guter und vor allem vielseitiger Automat. Er kann nicht nur für Cakepops genutzt werden, sondern bereitet auch Mini-Donuts und Muffins zu. Im Test besticht das Gerät durch überzeugende Backergebnisse, wobei er auch bei der Handhabung keinerlei gravierende Schwächen offenbart. Das Modell besitzt einen Griff mit Kunststoffverkleidung, sodass der Nutzer bestens vor den heißen Heizplatten geschützt ist. Zudem lassen sich die Backplatten einfach durch das Easy-Click-System wechseln lassen.«

  • multifunktionales Gerät
  • Wechsel der Platten durch "Easy-Click-Off"-System
  • Cake-Pop-Halterung
  • Standfestigkeit könnte ein wenig besser sein

ab 35,16

10 Angebote

2
Syntrox Germany Chef Maker CPM-1200W

Syntrox Germany Chef Maker CPM-1200W

90,2% - gut

»Der Syntrox Germany Chef Maker CPM-1200W landet an zweiter Stelle des Vergleichstest. Er ist für die gleichzeitige Zubereitung von 12 Cakepops vorgesehen. In recht kurzer Zeit bereitet der Automat Cakepops in sehr guter Qualität zu, die Backergebnisse sind gleichmäßig gebräunt und ausgewogen. Leider sind die Leuchten der Backampel nur schwach beleuchtet und auch die Reinigung könnte zum Problem werden. Gerade wenn der Teig übergelaufen ist, sorgt der Hohlraum unter dem Griff für eine schwierige Reinigung.«

  • gute Backergebnisse in kurzer Zeit
  • Standfestigkeit könnte ein wenig besser sein
  • Leuchtkraft der Kontrollleuchten ist schwach

ab 25,85

2 Angebote

3
Rosenstein & Söhne 3in1-Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker, antihaftbeschichtet, 850 W

Rosenstein & Söhne 3in1-Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker, antihaftbeschichtet, 850 W

90,0% - gut

»Der Rosenstein & Söhne 3in1-Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker erweist sich als ein sehr flexibles Gerät für die Zubereitung leckerer Teigprodukte. Es handelt sich hier um ein Gerät welches nahezu baugleich zum Steba Cake Maker (Platz 3) ist, in einigen Punkten jedoch von diesem abweicht. So braucht das Gerät hier etwas länger zum Aufheizen, wobei auch die Durchschnittstemperaturen etwas geringer gehalten werden. Zudem kann es am Ende teilweise dazu kommen, dass die Cakepops leicht verzogen sind.«

  • multifunktionales Gerät
  • Wechsel der Platten durch "Easy-Click-Off"-System
  • Standfestigkeit könnte ein wenig besser sein
4
Clatronic DMC 3533

Clatronic DMC 3533

88,9% - gut

»Der Clatronic DMC 3533 ist ein optisch auffälliges Gerät für die Zubereitung von Cakepops, dank wechselbarer Platten lassen sich aber auch Donuts und Muffins mit diesem Gerät bereiten. Gerade der Wechsel der Platten stellt aber die Schwäche des Automaten dar. Das Stecksystem bedarf ein sehr sorgfältiges Aufsetzen der Platten, zumal diese nur schwer einrasten. Die Ergebnisse bei der Zubereitung können sich jedoch sehen lassen, auch wenn die Aufheizzeit etwas länger andauert als bei einigen Konkurrenten.«

  • multifunktionales Gerät
  • 50 Cake-Pop-Stäbchen
  • Platten lassen sich beim Einsetzen nur schlecht positionieren und rasten schwer ein

ab 32,30

7 Angebote

5
Melissa 16250072

Melissa 16250072

87,3% - gut

»Der Melissa 16250072 ist ein 3-in-1-Gerät für die Zubereitung von 12 Cakepops, 7 Donuts oder auch 7 Muffins. Das multifunktionale Gerät ähnelt dabei sehr stark dem Modell von Clatronic auf dem vierten Platz dieses Vergleichstest. Auch hier gestaltet sich die Platzierung der Backplatten etwas schwierig, zumal diese nur schwer einrasten. Das Ergebnis beim Backen ist jedoch gut, sofern man mit den leicht zur Seite verzogenen Rändern bei Cakepops leben kann.«

  • multifunktionales Gerät
  • 50 Cake-Pop-Stäbchen
  • Platten lassen sich beim Einsetzen nicht gut positionieren und rasten schwer ein

39,99

1 Angebot

6
Melissa Pop-Cake-Maker 16250073

Melissa Pop-Cake-Maker 16250073

85,5% - gut »Preis-/Leistungssieger«

»Der Melissa Pop Cake Maker 16250073 landet lediglich auf dem letzten Platz im Vergleich der Cake-Pop-Maker. Dennoch darf man sich hier auf schnelle und gute Ergebnisse beim Backen freuen, wobei jedoch eine sehr mühsame und sorgfältige Portionierung erfolgen muss. Die Backfläche ist nicht nur sehr klein, sondern auch liegen die Flächen sehr eng beieinander. Wenn also ein wenig Teig überläuft, kleben die Kugeln sehr schnell zusammen. Auch steht das Gerät wenig sicher, hier ist der geringe Gewicht ein Grund dafür.«

  • gute Backergebnisse in kurzer Zeit
  • sehr kleine und enge Backfläche

ab 10,95

4 Angebote