Kategorien

Outdoor-Spezialisten im Test

CT Magazin

08/2018 - CT Magazin

Wer in regelmäßigen Abständen unterwegs in der Natur, bei Wind und Wetter draußen und immer wieder auch Feuchtigkeit ausgesetzt ist, wird wohl kaum das Risiko eingehen, teure Smartphone wie das iPhone oder die Galaxy S Modelle mitzunehmen. Auch auf der Baustelle oder anderen Arbeiten sind die empfindlichen Top-Geräte mit Glas-Hülle meist keine gute Wahl. Hier bieten sich vor allem spezielle Outdoor-Geräte als Alternative an. C't hat 7 Smartphones und Tablets der Outdoor-Klasse auf den Prüfstand genommen.

"Harter Steinboden, Matsch und eisige Kälte sind natürliche Feinde für Smartphone und Tablet. Trotzdem braucht man bei Wanderung, Mountainbike-Tour oder Everest-Besteigung nicht zwangsläufig aufs Handy zu verzichten. Sieben Outdoor-Smartphones und Ruggedized-Tablets im Test."

Cat S60

ohne Note

»Das Cat S60 ist eine geeignete Wahl für den Outdoor-Einsatz, wobei man sich hier einige Besonderheiten einfallen lassen hat. So kann es als einziger Kandidat im Test einen Tauchgang bis zu 5 Metern überstehen. Ein Tauchgang tiefer als zwei Meter sollte dabei nur mit den praktischen kleinen Schalter umgelegt stattfinden, diese verschließen die Lautsprecher zum Schutz. Wenn dennoch Wasser eingedrungen ist, hilft eine Spezial-App durch Vibrationen und Töne das Wasser wieder herauszupusten. Das Gehäuse des Cat S60 ist sehr robust, die Bedienung leicht. Auch mit Handschuhen lassen sich die abgesetzten Tasten gut bedienen. Ein weiteres Highlight stellt die integrierte Wärmebildkamera dar, auch wenn diese langsam und gering auflösend ist, lassen sich damit Lecks und Isolierungen kontrollieren, oder auch Tier aufspüren. Die Hauptkamera ist hingegen wenig bemerkenswert, zumal auch das Display nur in HD auflöst. Bei der Laufzeit wiederum ist das S60 prima aufgestellt.«

  • Wärmebildkamera
  • wasserdicht bis 5 Meter
  • klobig

ab 424,00

3 Angebote

Crosscall Action-X3

ohne Note

»Das Crosscall Action-X3 kommt mit dem sogenannten X-Link daher, einen magnetischen Kontakt für das proprietäre Tischladegerät. So muss man das Smartphone nur auf dieses Ladegerät legen, Kabel sind nicht zwingend notwendig. Schade, dass dieses X-Dock nicht zum Lieferumfang gehört und weitere 40 Euro dafür fällig werden. Im Vergleich mit dem Cat S60 ist das Crosscall Action-X3 nicht ganz so robust, in seinem Plastikgehäuse dennoch robuster als ein normales Smartphone. Die Härtetests hat es damit bestanden. Das Outdoor-Smartphone kann wahlweise mit einer zweiten SIM-Karte oder alternativ mit Speicherkarte betrieben werden, der Akku lässt sich leider nicht entnehmen. Die Bedienung gelingt recht einfach, mechanische Tasten hätte jedoch die Bedienung mit Handschuhe deutlich vereinfacht.«

  • wasserdichtes Headset
  • X-Dock nicht enthalten
  • Display zu dunkel

545,00

1 Angebot

Cyrus CS24 Work

ohne Note

»Das Cyrus CS24 Work liegt sehr gut in der Hand, wobei es dank der Vollgummiverkleidung vor allem auch sehr gut gegen Stürze geschützt ist. Die zusätzliche Schutzschicht für das Display schützt den Bildschirm deutlich effektive als die bekannten Folien bei klassischen Smartphones. Durch seine Außenhaut ist die Bedienbarkeit jedoch etwas eingeschränkt, gerade die seitliche Taste zur freien Belegung lässt sich nur schwer erreichen. Das Display mit starker Helligkeit ermöglicht den Einsatz auch bei direkter Sonneneinstrahlung. Der eher langsame Prozessor ist für den Alltag ausreichend, das Gewicht mit 230 Gramm aber vergleichsweise hoch. Weiterhin ist der 16 GB Speicher etwas knapp geraten, immerhin lässt er sich jedoch per MicroSDXC-Karte nachrüsten.«

  • lange Laufzeit
  • schwergängige Tasten
  • hohes Gewicht

Cyrus CS28 Hipster

ohne Note

»Den Zusatz Hipster soll sich das Cyrus CS28 wahrscheinlich durch sein schlankes Design und die schicke Optik verdienen. Dennoch ist das Smartphone gut für den Outdoor-Einsatz gerüstet, auch wenn das Display aufgrund der nicht übers Gehäuse ragenden Kanten anfällig für Kratzer ist. Die auf dem Display vorinstallierte Glasfolie schützt gut, sorgt aber ebenso dafür, dass der Touchscreen auf Eingaben oftmals nicht optimal reagiert. Für Standardaufgaben im Android-Alltag ist die Performance ausreichend, insgesamt aber eher langsam. Auch ist der Akku für seine Größe recht schnell am Ende. Kritik muss das Cyrus CS28 Hipster zudem aufgrund der etwas veralteten Sicherheits-Patches einstecken, für ein neues Gerät ist der Stand von Oktober 2017 schwach.«

  • vergleichsweise kompakt
  • träger Touchscreen
  • fummelige Klappen

Panasonic ToughPad FZ-B2 7.0 32GB Wi-Fi

ohne Note

»Das Panasonic ToughPad FZ-B2 ist tatsächlich tough und trägt den Namen daher zu Recht. Stürze aus anderthalb Meter hat es problemlos überstanden. Ins Wasser getaucht werden sollte es aufgrund der zum Teil frei liegenden Anschlüsse jedoch nicht, mit Wasser abgespült werden darf es zur Reinigung jedoch. Der Prozessor macht einen guten Job und sorgt für flüssige Bedienung, das 7 Zoll Display punktet mit starker Helligkeit. Die darauf befindliche matte Folie verhindert Spiegelungen sehr effektiv. Leider jedoch wurde hier lediglich Android 4.4 installiert, Updates gibt es nicht. Auch die Laufzeit des Akkus ist erschreckend kurz. Dabei lässt sich der Akku zumindest im Betrieb dank Pufferbatterien austauschen.«

  • Hot-Swap-Akku
  • sehr kurze Akkulaufzeit
  • veraltetes Android

Samsung Galaxy Tab Active 2 8.0 16GB Wi-Fi + LTE

ohne Note

»Auf den ersten Blick erkennt man beim Galaxy Tab Active 2 kaum dass es sich um ein Outdoor-Gerät handelt. Der Rahmen ist nur minimal dicker und die Android-Tasten sind mechanisch und damit robuster. Schön dass sich der Akku austauschen lässt, dennoch ist das Gehäuse von Samsung IP68-zertifiziert. Die Laufzeiten des Akkus können sich sehen lassen, die Performance für ein Mittelklassegerät ebenso. Für den Alltag ist das Tablet damit gut gerüstet, wobei man hier die geringe Displayhelligkeit in Kauf nehmen muss. Der mitgelieferte Stylus jedoch ist positiv zu bewerten.«

  • Stifteingabe
  • Akku wechselbar
  • niedrige Auflösung

ab 364,00

8 Angebote

Samsung Galaxy Xcover 4

ohne Note

»Das Samsung Galaxy Xcover 4 ist das am meisten an ein klassisches Smartphone erinnernde Outdoor-Smartphone in diesem Testfeld. Es ist deutlich weniger wuchtig als die Konkurrenz von Cat und Crosscall, liegt dennoch griffig in der Hand. Die Rückseite lässt sich öffnen und der Akku entnehmen, dennoch ist das Xcover 4 gegen Wasserschäden dank IP68 Zertifizierung geschützt. Die Tasten sind griffig und erlauben das Tragen von Handschuhen. Das Display bietet eine ordentliche Helligkeit, ist jedoch recht stark abhängig vom Blickwinkel. Die verbaute Kamera macht für ein Outdoor-Gerät einen ordentlichen Job, da es an Schärfe und Detailtiefe fehlt, wird ein Schönheitspreis dadurch jedoch nicht gewonnen. Aufgrund des langsamen Prozessors bauen sich Webseiten und Apps zudem nur langsam auf.«

  • griffige Tasten und Gehäuse
  • Blickwinkelabhängigkeit
  • langsam

ab 117,00

2 Angebote