Kategorien

2 Ultra HD Camcorder im Test

Videoaktiv Digital

02/2019 - Videoaktiv Digital

Auch wenn es sich bei den beiden Camcordern von JVC und Sony um neue Modelle handelt, scheint sich zu ihren Vorgängern nicht viel getan zu haben auf den ersten Blick. Doch im Detail hat man den beiden Camcordern jedoch einige Neuerungen spendiert. Wie sie sich in der Praxis schlagen, zeigt der Test von Videoaktiv.

"Mancher, der in der Schule hinten sitzt, hat es faustdick hinter den Ohren. Trifft das auch auf diese beiden vielseitigen Einstiegs-Proficamcorder zu?"

1
Sony HXR-NX200

Sony HXR-NX200

73 Punkte - sehr gut »Testsieger" , "Kauftipp«

»Beim Sony HXR-NX200 gibt es nur 4:2:0-Farbsampling und 25p mit Datenraten von 60 und 100 Megabit/Sekunde. Großes Kino sieht mittlerweile anders aus, wobei selbst Sony selbst bei seinen Camcorder zu 50p wechselt. Auf sämtliche Color-Grading-Optionen muss man hier zudem verzichten, WLAN gibt es ebenso wenig wie das gute Sony AF-Tracking. Punktabzüge gibt es auch für die schlechte Bedienbarkeit des Menüs. Die Automatiken des Camcorders funktionieren jedoch gut und die Optik arbeitet anständig. In Kombination mit einer hervorragenden Bildqualität reicht es dann aber doch zu einer sehr guten Wertung.«

  • sehr handliches UHD-Gerät
  • ND-Filter
  • hohe Lichtstärke
  • UHD-Aufzeichnung mit 25p
  • schlechte Menüsteuerung

ab 2.225,00

4 Angebote

2
JVC GY-HM250E

JVC GY-HM250E

72 von 100 Punkten - gut

»Das JVC GY-HM250E ist mit abgeschraubtem Griff sehr kompakt gebaut, die Bedienung gestaltet sich aber gleichermaßen etwas fummelig. Das Kartenmanagement und die Proxy- und Metadatenverwaltung sind herausragend, bei der Bildqualität ist der Camcorder aber nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Im Full-HD-Bereich ist das Modell ordentlich aufgestellt, wobei es gerade auch mit seinem hervorragenden Livestream-Optionen punkten kann.«

  • UHD-Aufzeichnung mit 50p und 4:2:2
  • Streamingoptionen
  • abnehmbarer Griff
  • 2 Objektivringe
  • wenig lichtstark

ab 1.938,80

6 Angebote