Kategorien

7 Stative bis 1,5 Kilogramm im Test

Fototest

02/2019 - Fototest

Wer viel in der Natur oder auf Reisen fotografiert, greift gerne zu ultraleichten Stativen mit abgedichteten Verschlüssen. Doch solche Premium-Stative kosten auch eine ganze Menge Geld. Die 7 Testkandidaten von Fotopraxis liegen so beispielsweise in einem Rahmen zwischen 800 und 1.200 Euro. Ob die damit hohen Erwartungen tatsächlich erfüllt werden können, verrät der Vergleichstest.

"Rollei fordert mit den neuen Stativen der Lion Rock Traveler-Serie Gitzo mit seinen bewährten Traveler-Stativen heraus. Und setzt sich auf Anhieb durch!"

1
Rollei Lion Rock Traveler L Carbon

Rollei Lion Rock Traveler L Carbon

93,9 Punkte - super »Testsieger«

»Das Rollei Lion Rock Traveler L Carbon zeichnet sich durch eine hervorragende Fertigungsqualität aus, ohne Abstriche gehört es damit zu den Premium-Stativen auf dem Markt. Die Beinverschlüsse kommen hier mit doppelten Dichtungen daher, so kann weder Sand oder auch Salzwasser eindringen. Die Drehklemmen sind dank guter Griffigkeit bestens zu bedienen, das festziehen und lockern gelingt so sehr leicht. Neben einem sehr sicheren Stand weiß das Stativ mit einem tollen Panorama-Kugelkopf zu überzeugen, wobei auch die sonstige Ausstattung hervorragend ist. Das Verhältnis von Nutzlast und Eigengewicht ist prima, wobei das Stativ von Rollei trotz der filigranen Konstruktion mit einer unerwartet verwindungssteifen Stativschulter daher kommt.«

  • Stabilität: 37,4 von 40 Punkten - super
  • Bedienung: 38,0 von 40 Punkten - super
  • Ausstattung: 18,5 von 20 Punkten - super

ab 609,88

5 Angebote

2
Rollei Lion Rock Traveler M Carbon

Rollei Lion Rock Traveler M Carbon

91,3 Punkte - super »Highlight«

»Auch das Rollei Lion Rock Traveler M ist ein Stativ der Premium-Klasse und lässt nahezu keine Wünsche offen. Dank doppelter Dichtungen ist es unterwegs gegen das Eindringen von Sand oder Salzwasser bestens geschützt, die Stativbeine aus 11 Lagen Carbon sind zudem in einem optimalen Winkel miteinander verwoben. Die Bedienung des Stativs gelingt kinderleicht und sehr komfortabel. die Beinwinkel-Arretierungen sind selbsttätig rückstellend. Auf der Habenseite steht zudem der hervorragende Kugelkopf mit zwei Arca-Swiss kompatiblen Schnellwechselplatten. Auch die weitere Ausstattung ist hervorragend, zumal dieses Stativ trotz seiner zierlichen Bauweise sehr stabil und verwindungssteif ist. Das Verhältnis aus Eigengewicht und Traglast ist spitze.«

  • Stabilität: 34,8 von 40 Punkten - super
  • Bedienung: 38,0 von 40 Punkten - super
  • Ausstattung: 18,5 von 20 Punkten - super

ab 349,00

6 Angebote

3
Gitzo Traveler GT2545T

Gitzo Traveler GT2545T

91,0 Punkte - super

»Das Gitzo Traveler GT2545T ist das größte Stativ der Serie, inklusive Mittelsäule wird hier eine maximale Arbeitshöhe von 156 cm erreicht. Die Drehklemmen verjüngen sich hier nach unten, die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Beinwinkel-Arretierungen stellen selbstständig zurück, die Ausstattung ist etwas spartanischer als bei den Rollei Traveller Stativen. So muss man hier auf eine Libelle, einen Lasthaken oder auch einen Gummi-Schutz verzichten. Zudem gibt es keine Metall-Spikes, diese können aber optional dazu erworben werden. Das Verhältnis aus Nutzlast und Eigengewicht ist stimmig, trotz des geringen Gewichts steht das Gitzo Traveler GT2545T zudem sehr stabil.«

  • Stabilität: 37,0 von 40 Punkten - sehr gut/super
  • Bedienung: 37,0 von 40 Punkten - sehr gut/super
  • Ausstattung: 17,0 von 20 Punkten - sehr gut

ab 537,00

9 Angebote

4
Gitzo Traveler GT1545T

Gitzo Traveler GT1545T

88,3 Punkte - sehr gut »Highlight«

»Mit einer Arbeitshöhe von 154 cm ist das Gitzo Traveler GT1545T sehr gut aufgestellt, wobei das Reisestativ auch insgesamt einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Zwar sind die nach unten verjüngten Drehklemmen nicht so gut bedienbar wie bei herkömmlichen Drehverschlüssen, generell ist die Bedienung aber gut gelöst. Leichte Abzüge gibt es zudem bei der Ausstattung, eine Libelle, ein Lasthaken oder auch eine Tasche gibt es nicht. Metall-Spikes kann man aber immerhin optional erwerben. Die Stabilität des Stativs ist trotz eines Gewichts von unter einem Kilogramm erstaunlich, wobei auch das Verhältnis aus Eigengewicht und Nutzlast prima ist.«

  • Stabilität: 34,8 von 40 Punkten - sehr gut
  • Bedienung: 36,5 von 40 Punkten - sehr gut
  • Ausstattung: 17,0 von 20 Punkten - sehr gut

ab 479,00

9 Angebote

5
Rollei Lion Rock Traveler S Carbon

Rollei Lion Rock Traveler S Carbon

86,3 Punkte - sehr gut

»Das Rollei Lion Rock Traveler S Carbon ist das kleinste Modell der Traveler-Familie. Dennoch besitzt es die gleich hohe Fertigungsqualität und gehört ebenso ohne Abstriche zur absoluten Premium-Klasse. Die hochwertige Bauweise sorgt für eine gute Stabilität, umso erstaunlicher, dass das Stativ nicht einmal 1 Kilogramm auf die Waage bringt. Das Verhältnis aus Nutzlast und Eigengewicht stimmt, aber auch hinsichtlich der Bedienung macht das Reisestativ von Rollei eine gute Figur. Mit gepolsterter Tasche, Schultergurt, Werkzeug, integrierten Stahl-Spikes, Libelle oder dreifacher Gummierung sammelt das Lion Rock Traveler S auch bei der Ausstattung viele Punkte.«

  • Stabilität: 30,8 von 40 Punkten - sehr gut
  • Bedienung: 37,0 von 40 Punkten - sehr gut/super
  • Ausstattung: 18,5 von 20 Punkten - super

ab 219,00

7 Angebote

6
Gitzo Traveler GT1555T

Gitzo Traveler GT1555T

83,3 Punkte - sehr gut »Highlight«

»Das Gitzo Traveler GT1555T ist ein absolutes Leichtgewicht und kommt mit einem sehr kurzen Packmaß aus. Dennoch kommt es auf eine ordentliche Arbeitshöhe von 138 cm, wobei dies der Konstruktion mit 5 Beinsegmenten zu verdanken ist. Im Vergleich zu den vierbeinigen Mitbewerbern in diesem Testfeld ist die Stabilität nicht ganz so gut, gemessen am Gewicht aber immer noch in einem guten Bereich. Das Verhältnis von Eigengewicht und Nutzlast ist stimmig, die Bedienung gelingt gut. Auf eine Tasche, eine Libelle oder auch einen Lasthaken muss man beim Gitzo Stativ verzichten, Metall-Spikes lassen sich jedoch optional dazu erwerben.«

  • Stabilität: 29,8 von 40 Punkten - gut
  • Bedienung: 36,5 von 40 Punkten - sehr gut
  • Ausstattung: 17,0 von 20 Punkten - sehr gut

ab 518,99

4 Angebote

7
Gitzo Traveler GT0545T

Gitzo Traveler GT0545T

78,6 Punkte - gut

»Das kleinste Stativ der Gitzo Traveler-Serie erreicht mit Mittelsäule und dem mitgelieferten Kugelkopf eine Arbeitshöhe von 133 cm. Die dünnen Stativbeine aus hochwertigem Carbon eXact sind nicht ummantelt. Auch die Drehklemmen sind dünner und verjüngen sich nach unten, das erschwert unserer Meinung nach die Bedienung. Und sie hinterlassen anfänglich einen schwarzen Film auf den Fingern. Die Traveler G-Lock-Verschlüsse haben einen Dichtungsring. Die gefederten Klemmhebel der Beinrastungen sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie erfüllen ihre Aufgabe. Die Beinwinkel-Arretierungen sind selbsttätig rückstellend. Die Ausstattung ist karg, es gibt weder Libelle noch Lasthaken. Die Gummifüße sind in den 11,2 mm dünnen Rohren verschraubt und können gegen optionale Metall-Spikes oder extra große Füße ausgetauscht werden. Der Kit-Kugelkopf hat eine Libelle und eine Arca-Swiss-kompatible Wechselplatte. Das Verhältnis von Nutzlast zu Eigengewicht von 11,2 ist sehr gut. Das Ultraleicht-Stativ wiegt keine 900 Gramm, aber auch vor diesem Hintergrund sind die Messergebnisse nicht gut. Der Spiegelschlag und die Verwacklung sind sogar im bruchartigen Verlauf der MTF-Kurven zu sehen. Der Testaufbau lag mit 4,5 Kilogramm unter der Nutzlast.«

ab 429,00

6 Angebote