Kategorien

4 AV-Receiver mit Dolby Atmos und DTS:X im Test

CT Magazin

26/2017 - CT Magazin

Moderne Kinos werben mit beeindruckenden dreidimensionalen Soundwelten, tatsächlich ist klanglich hier sehr vieles möglich. Aber auch ins Heimkino hat es der Mittendrin-Sound bereits geschafft, notwendig ist dazu lediglich ein Soundsystem und der passende AV-Receiver. 4 AV-Receiver für Dolby Atmos und DTS:X hat sich C`t genauer angesehen.

"Dolby-Atmos-Filme hüllen den Zuschauer über Deckenlautsprecher in einen Klang-Kokon ein. Doch damit sie zu Hause so gut klingen wie im Kino, müssen AV-Receiver die Raumakustik im Wohnzimmer korrigieren. Wir vergleichen vier Modelle und geben Tipps zum richtigen Setup."

Denon AVR-X4400H (schwarz)

ohne Note

»Im Vergleich mit dem Vorgänger hat sich beim Denon AVR-X4400H nur wenig getan, jedoch ist Auro-3D nun direkt an Bord, ohne dafür einen Aufpreis zahlen zu müssen. Auro 3D klingt voll und voluminös. Das Highlight an diesem AV-Receiver ist das starke Einmesssystem, hier ist Denon der Konkurrenz im Testfeld voraus. Pegelschwankungen im Frequenzgang werden sehr exakt ausgeglichen und präzise Einstellungen sind möglich. Auch die dazugehörige App für Android und iOS ist hier als positive Ergänzung zu benennen. Mit seiner Bassdämpfung hat der Denon eine weitere Stärke auf seiner Seite, dies wird die Nachbarn freuen.«

  • beste Einmessung im Test
  • Auro-3D inklusive Upmixer
  • Bassdämpfung schont Nachbarn
  • etwas grobe Dynamik-Anpassung

Onkyo TX-RZ1100 schwarz

ohne Note

»Im Vergleich zu den anderen drei Kandidaten im Test kann der Onkyo TX-RZ1100 bei der Einmessung nicht mithalten, wobei der Pegel bei den Hauptlautsprechern hinterher um 2 bis 3 Db variierte. Die Frequenzkurve ist recht gleichmäßig, jedoch sind die Höhen abgefallen. Der korrigierte Sound hat sich vom vorigen Zustand kaum unterschieden, es fehlt an Definition und Klarheit. Manuell bietet der AV-Receiver jedoch vergleichsweise viele Anpassungsoptionen.«

  • schlechte Einmessung
  • kein Raummodenausgleich unter 63 Hz
  • kein DTS Neural:X für Dolby-Spuren
  • EQ- und Dynamik-Anpassung nur für Dolby-Spuren

Pioneer SC-LX801

ohne Note

»Die Ausstattung des Pioneer SC-LX801 ist ähnlich spartanisch wie des Onkyo im Testfeld. Die Einmessung findet nur einem einem einzigen Punkt statt, Ständer oder Aufstellhilfe gibt es nicht. Mit der frequenzabhängigen Nachhall-Korrektur hat man eine überzeugende Funktion an Bord, der Klang ist anschließend klarer als vorher. Darüber hinaus hätte man sich jedoch etwas mehr Qualität vom AV-Receiver gewünscht.«

  • frequenzabhängige Nachhall-Korrektur
  • grober EQ zur Frequenzanpassung
  • ungenügende Bass-Korrektur
  • kein DTS Neural:X für Dolby-Spuren

Yamaha RX-A2070 (schwarz)

ohne Note

»Der Yamaha RX-A2070 kommt mit einem eigenen Einmesssystem namens YPAO daher. Im Vergleich mit den anderen Kandidaten im Test ist es in der Lage, auch die Höhe der Lautsprecher und deren Winkel zu bedenken. Weiterhin ist der AV-Receiver in der Lage, dem Nutzer eine Vielzahl an feinen Justagen zu ermöglichen. Dabei lässt sich das On-Screen-Menü übersichtlich und gut bedienen. Die vielen DSP-Programme an Bord wirken jedoch etwas künstlich und zum Teil überflüssig.«

  • berücksichtigt Winkel und Höhe der Lautsprecher
  • präzise Nachjustage der Einmessung
  • lautstärkeabhängige Dynamik- und Frequenzkorrektur
  • überkandidelte DSP-Programme