Kategorien
  • Traumon Gel 10%
Traumon Gel 10%

Traumon Gel 10% Test Test

(1 Kundenbewertung - Eigene Bewertung abgeben)
100 %
0 %
0 %
0 %
0 %
alle Meinungen anzeigen
1 Test
82 / 100
gut
Traumon Gel 10% Testnote
5,0
ab: 5,99 €
bis 14,57 €
1 Testbericht
1 Rezension
51 Angebote
Produkttyp Medikament
Anwendungsgebiete Arthrose, Bänder und Gelenkkapsel) bei Arthrose des Kniegelenks., Das Präparat ist ein Arzneimittel zur äußerlichen, Degenerative Gelenkerkrankung [Arthrose], Sehnen, Verstauchungen oder Prellungen im Bereich der Extremitäten infolge stumpfer Traumen, z. B. Sportverletzungen;der Gelenknahen Weichteile (z. B. Schleimbeutel
Darreichungsform Gel
Menge 100 g, 50 g
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co KG
GTIN / EAN 04150027928217
Produktname Traumon Gel 10%
Bewertung 82 von 100 Punkte
Testberichte 1
mehr anzeigen
Zu den Testberichten Tests Zu den Preisen Preise Zu den Meinungen Meinungen Zum Datenblatt Datenblatt

Traumon Gel 10% Test aus Verbrauchermagazinen

sehr gut
 
(0)
gut
 
(1)
befriedigend
 
(0)
ausreichend
 
(0)
mangelhaft
 
(0)
keine Note
 
(0)
82%

gut

- Platz: 3 von 19

Öko-Test

„Das Traumon Gel 10% hat im Test einen guten Eindruck hinterlassen. Zwar sind die Zusammensetzung und die Inhaltsstoffe nicht ganz einwandfrei, hier wurden im Labor PEG-/PEG-Derivate gefunden, ansonsten ist das Gel jedoch eine gute Wahl. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, wobei die Wirksamkeit nachgewiesen werden konnte. Zudem ist die Deklaration ohne jegliche Mängel und auch weitere Schwachstellen gibt es nicht.“

  • Testergebnis Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: sehr gut
  • Testergebnis Hilfsstoffe: befriedigend
  • Testergebnis Weitere Mängel: sehr gut

1 Meinung zu Traumon Gel 10%

5 Sterne
 
(1)
4 Sterne
 
(0)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Stern
 
(0)
5,0
1 Meinung davon 1 Rezension von Amazon Stand: 26.09.2019

traumon

Ranciglio Mario - (Mai 2019)

als gel oder spray - das beste zur zeit auf dem markt Rezension auf Amazon zu Ende lesen.

Traumon Gel 10% Produktinformationen

Allgemeine Daten

Produkttyp

Medikament

Darreichungsform

Gel

Menge

100 g, 50 g

Verpackungsgröße

100, 50

Wirkstoffe

Etofenamat, Etofenamat (100 mg) - alpha-[Hexadecyl,(Z)-octadec-9-en-1-yl]-w-hydroxypoly(oxyethylen)-8 - Carbomer 50000 - Isopropylalkohol - Macrogol 400 - Natrium hydroxid - Propylenglycol (30 mg) - Wasser, gereinigt

Normpackung

N1, N2

Nebenwirkungen

Brennen, Jucken, aber >/= 0.1% der BehandeltenSelten: < 0.1%, aber >/= 1% der BehandeltenGelegentlich: < 1%, die ein bestimmtes Organsystem oder auch den gesamten Organismus betreffen, die nicht aufgeführt sind., ist das Auftreten von Nebenwirkungen, nicht auszuschließen.Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wie sie unter Umständen nach systemischer Anwendung Etofenamat-haltiger Arzneimittel auftreten können

Ohne Zuzahlung

nein

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,wenn Sie überempfindlich gegenüber Etofenamat, Flufenaminsäure, andere nichtsteroidale Entzündungshemmer oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind;auf offenen Verletzungen, da für diese Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Anwendung

Anwendungsgebiete

Arthrose, Bänder und Gelenkkapsel) bei Arthrose des Kniegelenks., Das Präparat ist ein Arzneimittel zur äußerlichen, Degenerative Gelenkerkrankung [Arthrose], Sehnen, Verstauchungen oder Prellungen im Bereich der Extremitäten infolge stumpfer Traumen, z. B. Sportverletzungen;der Gelenknahen Weichteile (z. B. Schleimbeutel

Anwendungshinweise

Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist in den folgenden Fällen erforderlich:wenn Sie an Asthma, Heuschnupfen, Juckreiz oder Nesselfieber.Achten Sie darauf, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den mit dem Arzneimittel eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen., dass das Gel nicht in die Augen gebracht wird.Es sollte darauf geachtet werden

Dosierung

Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, der über das weitere Vorgehen entscheidet.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet

mehr anzeigen