Kategorien

18 Radschuhe im Test

Rennrad Radsportmagazin

06/2019 - Rennrad Radsportmagazin

Radsport-Material soll vor allem Komfort und Leistung bieten. Dieser Anspruch ist gerade im Bereich von Radschuhen besonders hoch, da die richtige Passform extrem individuell ist. Unangenehmer Druck an Knöchel, Oberfuß oder Zehen kann auf Dauer zu großen Problemen führen. Kein Wunder dass es sehr schwer fällt, einen passenden Schuh zu finden. In der aktuellen Ausgabe stellt das Magazin Rennrad 18 Kandidaten im Test vor.

"Radschuhe sollen vieles bieten: Leichtigkeit, eine optimale Kraftübertragung - und viel Komfort. Lohnt sich ein teures Modell? Das zeigt unser Test: 18 Modelle zwischen 100 und 300 Euro im großen Vergleich."

Bontrager Ballista Road Shoes (white)

3,5 von 4 Punkte

»Der Bontrager Ballista Fahrradschuh verspricht dank Drehverschluss an der Ferse Aerodynamik und ein cleanes Design. Das Fixieren des Schuhs hat sich so im Test aber nicht immer als einfach erwiesen. Zudem flext das Boa-Kabel etwas. Mit seinem nahtfreien Obermaterial und innen aufgerauter Fersenpartie sorgt der Ballista ansonsten jedoch für einen guten Halt und bietet gerade auch auf langen Strecken einen guten Komfort. Der leichte und steife Schuh lässt bei der Belüftung jedoch wieder ein paar Punkte liegen.«

  • Gewicht
  • komfortabel
  • Sohlensteifigkeit
  • schwer zu fixieren
  • Belüftung

ab 249,99

2 Angebote

Bontrager Espresso Road Shoes (black)

3,5 von 4 Punkte

»Der Bontrager Espresso Fahrradschuh kommt mit einem Zweiloch-Offroad-Klicksystem daher. Die Sohle besitzt ein dickes Gummi-Profil, die Sohl flext im Vorfuß-Bereich stark. Dieser Schuh ist sehr alltagstauglich und eignet sich so auch für Gravel- oder Mountainbike-Touren. Der Schuh ist aus robustem Kunstfaser-Obermaterial gefertigt, als Hauptverschluss dient ein solider Boa-Drehverschluss. Dank der guten Polsterung im Bereich der Ferse und der Zunge bietet der Bontrager Espresso sehr viel Komfort, wobei dies sowohl fürs Fahren als auch Gehen gilt.«

  • sehr komfortabel
  • sehr robust
  • Preis-Leistung
  • Gewicht
  • wenig belüftet

ab 129,99

2 Angebote

Ekoi R6

4 von 4 Punkte

»Beim Ekoi R6 handelt es sich um den einzigen Schuh im Test, welcher aus Echtleder gefertigt ist. Dies sorgt für einen sehr hohen Tragekomfort, gerade auf Langstrecken. Der Pflegeaufwand im Vergleich zu den Konkurrenten ist hier aber deutlich höher. Die Belüftung wiederum überzeugt, das Obermaterial ist durchweg perforiert, die Sohle hat zudem sechs größere Öffnungen. Die Sohle ist zudem sehr steif, nur ganz vorne macht sich ein leichter Flex bemerkbar.«

  • Belüftung
  • Tragekomfort
  • Materialqualität
  • Gewicht
  • Pflegeaufwand

Ekoi Strada

4,5 von 5 Punkte

»Die Sohle des Ekoi Strada ist recht dick, daher aber auch sehr steif, sodass eine gute Kraftübertragung möglich ist. Zudem kann der Fahrradschuh mit einer guten Belüftung überzeugen, neben dem teilperforierten Obermaterial aus Kunstleder, gibt es auch im Bereich der Fersen und Zehen Lüftungseinsätze. Der Schuh zeichnet sich zudem durch eine gute Passform und festen Fersenhalt aus, die Zunge ist hier jedoch recht kurz geraten. Besonders erwähnenswert ist das sehr gute Verhältnis Preis und Leistung.«

  • Preis-Leistung
  • Belüftung
  • Komfort
  • Sohle etwas dick
  • Zunge etwas kurz

Fizik Aria R3 (navy/white)

4,5 von 5 Punkte

»Der Fizik Aria R3 zeichnet sich durch ein erstklassiges Tragegefühl aus. In diesem Schuh finden sehr viele Fußformen einen komfortablen Platz, selbst Fahrer mit breiten Füßen. Das eher feste Obermaterial ist stabil und bietet dank perforierter Oberfläche eine ordentliche Belüftung. Zwei große Öffnungen in der Sohle ermöglichen den Wasserablauf. Zusätzlich gibt es hier ein kleines, austauschbares Sohlenstück, welches das Carbon beim Gehen schützt. Dank sehr steifer Sohle ist die Kraftübertragung aufs Rad optimal, die Boa-Verschlüsse lassen sich sehr genau einstellen, selbst während der Fahrt. Unterm Strich ist der Fizik Aria R3 mit seiner Robustheit, der Steifheit und dem hohen Komfort sehr gelungen.«

  • Sohlensteifigkeit
  • komfortabel
  • robust
  • Belüftung bei Hitze

241,23

1 Angebot

Fizik Tempo Powerstrap R5 (white/black)

4 von 4 Punkte

»Sportlichkeit und Komfort stehen sich bei Fahrradschuhen meist etwas entgegen, dies ist auch beim Fizik Tempo Powerstrap R5 der Fall. Der Schuh lässt sich gerade im Bereich des Komforts keine Vorwürfe machen. Der Powerstrap-Klettverschluss sorgt für eine gute Fixierung des Schuhe, das An- und Ausziehen ist fix erledigt, selbst während der Fahrt. Die Steifigkeit der Sohle ist jedoch gering, die Passform vorne etwas weiter. Beide Eigenschaften sind für die Sportlichkeit des Schuhs nicht zuträglich, erhöhen aber den Komfort spürbar.«

  • hoher Komfort
  • Robustheit
  • Preis-Leistung
  • Sohlensteifigkeit
  • Fersenkappe nicht austauschbar

ab 107,26

2 Angebote

Giro Empire ACC (frost reflective)

4 von 4 Punkte

»Der Giro Empire ACC ist ein reinrassiger Wettkampfschuh, welcher mit klassischer Schnürung überzeugen kann. Die Zugkraft der Schnürung lässt sich gut dosieren, zumal dies auch Gewichtsvorteile und eine bessere Aerodynamik bedeutet. Der Schuh ist mit 273 Gramm sehr leicht und die Sohle aus Vollcarbon extrem dünn und dennoch außerordentlich steif. Die Schnürung hat hinsichtlich des An- und Ausziehens aber Nachteile, dies dauert etwas länger. Auch ist es nicht möglich, während der Fahrt nachzujustieren.«

  • Gewicht
  • Passform
  • dünne und sehr steife Sohle
  • aerodynamisch
  • An-/Ausziehen
  • Verstellen während der Fahrt

ab 229,90

3 Angebote

Giro Savix (white/black)

4,5 von 5 Punkte »Komforttipp bis 150 Euro«

»Der Giro Savix ist für Fahrer mit breiten Füßen sehr gut geeignet, eignet sich jedoch für unterschiedliche Fußformen. Das Obermaterial besteht aus Synthetikleder mit Mesh-Einsätzen und erweist sich als sehr flexibel, Druckstellen gibt es nicht. Wer will kann die Zehenbox mit Hilfe des Klettverschlusses aber auch ganz einfach enger stellen. Die Sohle aus Nylon ist jedoch weniger steif und deutlicher Flex macht sich bemerkbar, zumal die Passform im Fersenbereich noch etwas besser sein dürfte. Dank der Mesh-Einsätze ist die Belüftung wiederum gut.«

  • hoher Komfort
  • variable Passform
  • Preis-Leistung
  • Fersenhalt

99,99

1 Angebot

Mavic Cosmic Boa

4,5 von 5 Punkte »Preis-Leistung«

»Der Mavic Cosmic Boa ist komplett in Weiß gehalten, wobei nicht nur die Oberfläche aus Mikrofaser, sondern auch die Außensohle aus einem Nylon-Glasfaser-Composite-Mix weiß ist. Die Steifigkeit ist sehr gut, die Kraftübertragung erstaunlich direkt. Dank des Boa-Verschlusssystems wird ein sehr fester Halt gewährleistet. Das verschließen bedarf jedoch einer gleichmäßigen Druckverteilung, damit ist das Verschlusssystem etwas hakelig. In Sachen Preis-Leistung ist der Mavic Cosmic Boa jedoch sehr überzeugend.«

  • steife dünne Sohle
  • variable Pedalplattenposition
  • Gewicht
  • hoher Pflegeaufwand der weißen Mesh-Oberfläche
  • Verschlusssystem etwas hakelig

Mavic Cosmic Pro SL Ltd Allure Shoes

4,5 von 5 Punkte »Race-Tipp«

»Der Mavic Cosmic Pro SL Ltd kommt mit einer dünnen und sehr steigen Vollcarbonsohle daher, die Kraftübertragung ist sehr direkt. Das Mavic-Ergo-Dial-Verschlusssystem überzeugt, es ist fein dosierbar und Druckstellen gibt es nicht. Dank der Ergo-Fit-3D-Innensohle passt sich der Schuh sehr gut an, wobei gerade schmale Füße hier sehr gut rein passen. Die Schuhoberfläche bietet keine Lufteinlässe, die Belüftung ist dank den Öffnungen in der Carbonsohle dennoch gut.«

  • Gewicht
  • dünne und steife Carbonsohle
  • Sohlen-Belüftung
  • gute Innensohle
  • variable Pedalplattenpositionen
  • An-/Ausziehen

Scott Road Premium (white/green gloss)

4 von 4 Punkte

»Der Scott Road Premium ist ein Top-Rennradschuh ohne Zweifel. Das Gewicht ist gering, die Anpassung an den individuellen Fuß sicher. Auch die Belüftung ist gut. Die Carbon-Sohle besitzt einen guten Kompromiss aus Steifigkeit und Komfort, ebenso wie einen austauschbaren Fersenschutz. Der Fersenhalt dürfte jedoch etwas besser sein. Dennoch ist der Scott Road Premium unterm Strich eine sehr gute Wahl für viele verschiedene Fahrertypen.«

  • universelle Passform
  • hochwertige Innensohle
  • gute Belüftung
  • Gewicht
  • Fersenhalt

229,90

1 Angebot

Scott Road Team Boa weiß

4 von 4 Punkte

»Scott hat mit dem Road Team Boa einen Langstreckenschuh zum attraktiven Preis im Angebot. Dieser Schuh kommt aus glattem, asymmetrischem und nachgiebigen Mikrofaser-Obermaterial daher, dank Boa- und Klettverschluss bietet er einen guten Halt. Angesichts des Preises ist auch die Steifigkeit der Sohle als gut zu bewerten. Pluspunkte gibt es für die hochwertige Einlegesohle, aufgrund der Erhöhung im Vorderfußbereich ist die Druckverteilung komfortabel. Der Road Team Boa eignet sich für viele Fahrertypen, wobei Komfort bei ihm an erster Stelle steht.«

  • universelle Passform
  • hochwertige Innensohle
  • attraktiver Preis
  • Fersenhalt

Shimano RP501 grey camo

4,5 von 5 Punkte

»Der Shimano RP5 kommt mit einer Kombination aus Boa- und Klettverschluss daher. Das synthetische Obermaterial schmiegt sich sehr angenehm um den Fuß. Die Steifigkeit der carbonfaserverstärkten Nylon-Sohle ist für diese Preisklasse erstaunlich gut. Generell überzeugt dieser Rennradschuh mit seinem robusten Design, viele Komfort und seinen variablen Einsatzmöglichkeiten. Für Vielfahrer und komfortbewusste Rennfahrer ist der Shimano RP5 genau richtig.«

  • Komfort
  • viele Fußformen
  • Sohlensteifigkeit
  • Robustheit
  • Belüftung

ab 99,99

4 Angebote

Shimano RP9 Road Shoes (2017) White

5 von 5 Punkte »Testsieger bis 300 Euro«

»Der Shimano RP9 ist ein in vielen Belangen überzeugender Rennradschuh. Im Test konnte er sich vor allem aufgrund seines sehr guten Sitzes am Mittelfuß und der Ferse auszeichnen. Dank Keilen im Lieferumfang, kann die Sohle an die individuelle Höhe des Mittelfußbogens angepasst werden. Im Praxistest hat sich zudem die Sohle aus Carbon als sehr steif erwiesen, ebenso überzeugt die Belüftung.«

  • fester Halt
  • steife Sohle
  • Belüftung
  • Gewicht
  • recht starres Obermaterial
  • Fersenabschluss

ab 188,99

4 Angebote

Sidi Alba bike shoes yellow fluo

4 von 4 Punkte

»Beim Sidi Alba kommt der Tecno-3-Verschluss zum Einsatz, sodass sich der Schuh mit zwei Klettverschlüssen am Spann und im Vorfußbereich fixieren lässt. Als Obermaterial kommt hier das relativ starre Politex zum Einsatz, Druckstellen am Fuß gibt es aber nicht. Für diese Preisklasse bietet der Rennradschuh zudem eine gute Steifigkeit der Sohle, wobei der Schuh vor allem aber mit seinem Komfort auf der langen Strecke punkten kann. Beachten sollte man jedoch, dass der Schuh mindestens eine Nummer kleiner ausfällt.«

  • Verschlusssystem
  • Carbonsohle
  • Verarbeitung
  • Gewicht
  • Obermaterial
  • Belüftung

ab 119,95

2 Angebote

Sidi Ergo 5 Matt (black matt)

4,5 von 5 Punkte

»Der Sidi Ergo 5 kommt mit einem besonderen und überzeugenden Drehverschluss-System namens Tecno 3 Push daher. Dabei kann der Schuh mit einer hervorragenden Druckverteilung am Spann überzeugen, ebenso mit einem austauschbaren, geschraubten Sohlenabsatz. Die carbonverstärkte Sohle aus Nylon bietet einen guten Kompromiss aus Steifigkeit und Komfort. Das Gewicht des Schuhes ist jedoch vergleichsweise hoch und auch das starre Obermaterial ist eine Schwachstelle.«

  • Komfort
  • für breite Füße
  • Steifigkeit der Sohle
  • Verarbeitung
  • Gewicht
  • starres Obermaterial
  • Belüftung

ab 224,99

4 Angebote

Suplest Road Edge 3 Performance (navy/lime)

4,5 von 5 Punkte »Komfort-Tipp bis 300 Euro«

»Die Road Performance Rennradschuhe aus dem Hause Suplest sind mit 249 Euro sicher kein Schnäppchen, ihr Geld aber durchaus wert. Der Schuh punktet mit einer Carbon-Composite-Sohle, welche sehr steif, aber noch leicht flexend ist. Die Kraftübertragung ist dank der Solestar-Einlegesohle noch direkter, wobei diese auch die Passform nochmals verbessert. Pluspunkte gibt es zudem für die sehr gute Belüftung und den generell hohen Komfort dieses Schuhe.«

  • Fersenhalt
  • Belüftung
  • Passform
  • Komfort
  • Einlegesohle
  • Druckstellen am Knöchel möglich
  • Gewicht

249,00

1 Angebot

Suplest Road Sport

4 von 4 Punkte

»Vom Gewicht her ist der Suplest Road Sport sogar etwas leichter als das teurere Geschwistermodell. Zudem punktet dieser Schuh mit einem guten Boa-L6-Verschluss in Kombination mit einem Klettverschluss. Durch die Perforierung des Obermaterials, Schlitze in der Sohle und die Mesh-Einsätze ist die Belüftung gut, die Passform stimmt ebenso. Die Nylon-Sohle ist jedoch nicht ganz steif, hier ist ein deutlicher Flex zu spüren. Zudem könnten sich an den Kanten der Anatomic-Wrap-Zunge Druckstellen am Knöchel bilden.«

  • Fersenhalt
  • Belüftung
  • Passform
  • Komfort
  • Druckstellen am Knöchel möglich