Kategorien

12 mobile Bluetooth-Lautsprecher im Test

CT Magazin

01/2018 - CT Magazin

Wer den Raum beschallen will, wird mit einem normalen Smartphone schnell an seine Grenzen kommen. Gerade bei Musik oder gar Filmen kommt dabei nur wenig Spaß auf. Wer diese dennoch von seinem Handy abspielen will, braucht entsprechend gute Lautsprecher. Am besten bieten sich hier mobile Bluetooth-Lautsprecher an, diese können ganz einfach mitgenommen werden und liefern in der Regel deutlich besseren Klang als es die Smartphones selbst können. C`t hat 12 mobile Vertreter getestet.

"Wer seinen tragbaren Musikschatz auf dem Smartphone voll auskosten will, braucht einen flexiblen Bluetooth-Lautsprecher. Manche Boxen sind wasserfest, befeuern die Pool-Party und laden dabei sogar das Handy auf."

Anker SoundCore 2

ohne Note

»Der Soundcore 2 von Anker ist der kleinste Lautsprecher im Testfeld. Entsprechend schwach ist sein Klang: Es mangelt an Details und Klarheit. Gerade die Bässe sind etwas mager ausgefallen. Besser als das Handy klingt der Anker aber allemal. Wegen seiner geringen Größe kann man den Soundcore 2 sogar in die Handtasche stecken, das Gehäuse ist außerdem robust und dank IPX5-Zertifizierung gegen Spritzwasser geschützt.«

  • klein und portabel
  • mittelmäßiger Sound

ab 39,99

6 Angebote

Beats Pill+ schwarz

ohne Note

»Das solide Sound-Zäpfchen von Beats klingt vor allem bei höheren Lautstärken etwas verwaschen, die Stimmen plärren etwas zu aggressiv ins Ohr. Andere Lautsprecher im Preissegment klingen besser. Zumindest ist der überraschend schwere Beats-Lautsprecher stylish. Die Pille lässt sich als Powerbank verwenden. Sie lädt sowohl iOS- als auch Android-Geräte auf. Außerdem kann sie sich gleichzeitig mit mehreren Wiedergabegeräten verbinden.«

  • Powerbank
  • teuer
  • Sound nur Durchschnitt

ab 149,69

4 Angebote

Bluedio CS-4

ohne Note

»So laut wie der Bluedio CS-4 wird kein anderer Lautsprecher im Testfeld, leider klingt das beim vermeintlichen China-Schnäppchen schnell nach Geplärr. Bässe sucht man beim Bluedio vergebens, die Höhen zischen aggressiv im Ohr. Störend ist uns ein ratterndes Geräusch im Gehäuse aufgefallen. Die Steuerungsknöpfe haben außerdem zu großes Spiel und machen insgesamt, wie das gesamte Gehäuse, einen etwas billigen Eindruck.«

  • laut
  • billige Verarbeitung
  • schwacher Sound

Bose SoundLink Revolve schwarz

ohne Note

»Dank Zylinderform beschallt der Soundlink Revolve Räume auch dann gut, wenn er im Mittelpunkt der Party steht. Und da gehört er auch hin: Mit klarem, kraftvollem Sound und satten Bässen macht der Revolve bei der Musikwiedergabe vieles richtig, dabei ist er klein und leicht. So passt der Revolve immerhin auch locker auf den überfrachteten Schreibtisch. Eine Ladeschale als Alternative zum Micro-USB-Anschluss muss separat erworben werden.«

  • füllt den Raum gut aus
  • handlich

ab 139,00

9 Angebote

Dockin D Fine

ohne Note

»Der D Fine des deutschen Unternehmens Dockin liefert zum fairen Preis echten Musikgenuss mit warmem, vollen Klang und druckvollen Bässen. Er lässt sich außerdem als Powerbank verwenden und unterstützt die Kopplung per NFC. Der Lautsprecher fällt recht groß aus, passt also etwas besser unter den Fernseher als in den Rucksack. Er ist schlicht, aber solide verarbeitet, lediglich die vier Steuerknöpfe an der Plastikoberseite wirken etwas billig.«

  • starker, druckvoller Sound
  • Powerbank und NFC
  • etwas groß

ab 108,95

5 Angebote

JBL Flip 4 schwarz

ohne Note

»Der JBL Flip 4 ist ein flexibler kleiner Lautsprecher, der auch den kurzen Tauchgang überlebt. Er klingt klar und detailliert, auch bei leiseren Stücken. Der Bass ist nicht überwältigend, angesichts des kleinen Gehäuses aber absolut vorzeigbar. Schön anzusehen sind die passiven Bassmembranen, die an den Seiten des Flip 4 enthusiastisch zur Musik mitschwingen. Über eine Schlaufen-Verankerung kann man die Box auch am Gürtel befestigen.«

  • ausgeglichener Sound
  • klein und flexibel

ab 79,99

6 Angebote

Libratone Zipp Mini Graphite Grey

ohne Note

»So klein ist er gar nicht, der Mini: Libratones Lautsprecher lässt sich per Bluetooth, WLAN (AirPlay, DLNA, UPnP) oder Aux-Kabel ansteuern und hat genug Volumen für einen ausgewogenen, kräftigen Klang. Der Zipp Mini wird außerdem recht laut und kann so auch Partys mit Musik versorgen. Schick, wenn auch im grellen Licht etwas schwer zu erkennen, ist die Touch-Bedienoberfläche. Hier wären herkömmliche Buttons praktischer gewesen. Gern gesehen ist hingegen die Möglichkeit, das Handy per Micro-USB-Kabel aufzuladen.«

  • ausgewogener, kraftvoller Ton
  • Powerbank
  • teils hakelige Touch-Steuerung

149,00

1 Angebot

MARSHALL Kilburn schwarz

ohne Note

»Optisch erinnert Kilburn an einen Gitarrenverstärker – samt Kippschalter und Drehregler für Bass und Höhen. Die drei 3,7-Volt-Batterien mit 2200 mAh lassen sich von Hand austauschen. Der Kilburn liefert hervorragenden Sound mit überraschend kräftigen Bässen, die bei vielen Songs etwas zu stark in den Vordergrund treten. Für einen Bluetooth-Lautsprecher ist der Kilburn recht klobig. Es fehlt außerdem die Möglichkeit, die Wiedergabe direkt am Gerät zu steuern. Auch auf NFC und andere Zusatzfunktionen muss der Käufer verzichten.«

  • toller Sound
  • Kontrolle über Bass und Höhen
  • arm an Features

ab 187,36

2 Angebote

Samsung Bottle

ohne Note

»Ein Nachttischlämpchen mit Musik-Wiedergabe, so lässt sich Samsungs Bottle am besten beschreiben. Die per App einstellbare Beleuchtung des Geräts ist hübsch anzusehen und entspannend. Für Partys ist er aber nicht geeignet. Enttäuschend ist die steife Trageschlaufe aus Hartplastik, die sich nicht verstellen lässt. Für Hörbücher, Podcasts und Hintergrundbeschallung reicht der Samsung-Lautsprecher locker. Er lässt sich per Qi drahtlos aufladen, alternativ nimmt man das USB-Micro-Kabel.«

  • hübsche Beleuchtung
  • dünner Ton

Sony SRS-XB30 schwarz

ohne Note

»Nebenberuflich arbeitet Sonys SRS-XB30 als Party-Leuchte: Strobo-Lichter und Farben, die zum Beat tanzen, werten kleinere Feiern auf. Das Gehäuse des SRS XB-30 selbst ist wenig attraktiv. Die gummiartige Oberfläche zeigt Schlieren und andere Gebrauchsspuren allzu deutlich. Die Funktionen des SRS-XB30 überzeugen auf voller Linie. Er kann als Powerbank verwendet werden, beherrscht NFC und kann sich mit mehreren Abspielgeräten gleichzeitig verbinden. Schwach ist hingegen der dumpfe Ton.«

  • Party-Beleuchtung
  • sehr flexibel
  • Musik klingt dumpf

Teufel Bamster Pro silber

ohne Note

»Die rot beleuchtete Schaltzentrale des Teufel Bamster Pro sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch praktisch. Dort kann man sich den Akkustand anzeigen lassen und die Wiedergabe steuern. Auch die virtuelle Stereo-Verbreiterung lässt sich per Knopfdruck aktivieren. Sie lässt die Musik breiter und räumlicher erklingen. Leider erschallt aus dem Gehäuse bei einigen Songs ein deutlich hörbares Surren, das mit steigender Lautstärke intensiver wird. Der Ton fällt außerdem etwas leise und blechern aus.«

  • Hingucker
  • hörbares Surren

ab 149,99

5 Angebote

Ultimate Ears UE Boom 2 schwarz

ohne Note

»Logitechs Boom 2 ist speziell für den Außeneinsatz gedacht: Die Boom-Röhre darf sogar kurz unter Wasser getaucht werden. Wegen der robusten, runden Bauweise kann man sie auch einfach mal in die Ecke werfen und sich immer noch über den präzisen Klang freuen, der erst bei hohen Lautstärken zu verzerren beginnt. Der Boom 2 kann mit anderen UE-Geräten gekoppelt werden, hat NFC, eine App mit Equalizer und hält lange durch, ohne an die Steckdose zu müssen – ein echter Allrounder.«

  • klingt solide
  • viele Features

ab 73,55

7 Angebote