Kategorien

5 Ultra-HD-Monitore im Test

CT Magazin

15/2017 - CT Magazin

Wer einen guten Monitor für das Büro sucht, der sollte auf ein möglichst großes Panel setzen, auf eine gute Bildschärfe und vor allem auch die ergonomischen Funktionen nicht vernachlässigen. Im Test des Computermagazins C`t mussten sich 5 Kandidaten behaupten, welche mit ihrer 4K-Auflösung und vielen weiteren Features sehr interessante Alternativen darstellen.

"Statt schneller Schaltzeiten oder großer Farbräume steht bei Büromonitoren die Ergonomie im Vordergrund. Dazu gehört viel Bildfläche gepaart mit einer hohen Auflösung, um Excel-Tabelle, Mail-Client und Börsenkurse gleichzeitig im Blick zu haben."

AOC U2777PQU

ohne Note

»Dem AOC U2777PQU hätten ein matter und standfesterer Fuß sowie ein gleichmäßiger ausgeleuchtetes Panel gut getan.«

  • elegantes Styling
  • flexible Eingangswahl
  • wackeliger Fuß
  • zwei USB-2.0-Buchsen

ab 303,05

13 Angebote

Acer CB241HQKbmjdpr

ohne Note

»Acers CB241HQK tritt nicht nur mit einem Kampfpreis und brauchbaren Bildeigenschaften an, sondern auch mit kompakten Abmessungen und einem 24-Zoll-Panel. Allerdings hat er keinen USB-Hub. Außerdem ist der spiegelnde Rahmen im Büro tabu.«

  • sehr scharfe Darstellung
  • sehr günstig
  • Lichteinbrüche
  • spiegelnder Rahmen

Dell S2817Q

ohne Note

»Mit seinem ebenfalls niedrigen Preis und der größten Anzeigefläche im Test erscheint auch der Dell S2817Q auf den ersten Blick als günstiges Angebot. Aufgrund des spiegelnden Rahmens, der fehlenden Ergonomiefunktionen und vor allem des winkelabhängigen und kontrastarmen TN-Panels taugt er aber eher als Zweit- denn als Primärdisplay.«

  • viel Bildfläche
  • winkelabhängiges TN-Panel
  • keine Höhenverstellung
  • spiegelnder Rahmen

ab 410,50

5 Angebote

Fujitsu P27T-7 UHD

ohne Note

»Im Büro gelten andere Regeln als zu Hause, das gilt auch für Monitore. Am besten folgen ihnen die Geräte von AOC, Fujitsu und Lenovo: Sie verfügen über alle Ergonomiefunktionen und liefern ein ordentliches Bild. In den Kernkompetenzen stark, zeigt jedes von ihnen auch kleine Schwächen. Bei Fujitsus P27T-7 UHD wünscht man sich mehr USB-Ports und einen schmaleren Rahmen, um zwei Exemplare mit kleiner Nahtstelle nebeneinander zu stellen.«

  • gute Farbdarstellung
  • große Blickwinkel
  • gute Ergonomie
  • nur zwei USB-Ports

ab 593,81

3 Angebote

Lenovo ThinkVision P27

ohne Note

»Im Büro gelten andere Regeln als zu Hause, das gilt auch für Monitore. Am besten folgen ihnen die Geräte von AOC, Fujitsu und Lenovo: Sie verfügen über alle Ergonomiefunktionen und liefern ein ordentliches Bild. In den Kernkompetenzen stark, zeigt jedes von ihnen auch kleine Schwächen. Lenovos ThinkVision P27 bildet bei der Ausleuchtung das Schlusslicht und lässt die PiP-Funktion vermissen.«

  • schickes Styling
  • gewöhnungsbedürftiges Bildmenü
  • ungleichmäßig ausgeleuchtet
  • wenige Signaleingänge