Kategorien

6 Profi-Drohnen im Vergleichstest

1
DJI Quadrocopter Phantom 3 Professional RTF inkl. HD-Kamera (276213)

DJI Quadrocopter Phantom 3 Professional RTF inkl. HD-Kamera (276213)

2,27 - gut »Testsieger«

»Unter den getesteten Profi-Drohnen stellt die DJI Quadrocopter Phantom 3 Professional am Ende die beste Wahl dar und sichert sich somit verdient den Testsieg. Die DJI zeigt sich im Flug als eine sehr wendige und schnelle Wahl, zumal sie in der Lage ist schöne Fotos und Videos zu liefern. Auch das Fliegen in Räumen ist hier möglich, spezielle Sensoren erleichtern dieses. Auf der anderen Seite muss man sich jedoch mit einer recht mageren Ausstattung abfinden. So fehlt es hier an einem zweiten Akku, Ersatzrotoren sind nicht zu finden und auch bietet die Fernsteuerung keinen Monitor. Dafür muss man auf das Tablet oder das Smartphone zurückgreifen.«

2
Yuneec Q500 4K Typhoon Quadcopter

Yuneec Q500 4K Typhoon Quadcopter

2,37 - gut

»Wer eine Drohne sucht die einfach Freude bereitet, der ist beim Yuneec Q500 4K Typhoon Quadcopter an der richtigen Adresse. Das Fliegen mit diesem Modell bereitet viel Freude, wobei die hier verbaute Kamera in der Lage ist gute Videos in 4K-Qualität zu liefern. Weiterhin bietet der Hersteller ein komplettes Paket für den Einsteiger. Die Fernbedienung kommt mit einem Monitor daher, ein zweiter Akku wird mitgeliefert, ebenso wie auch Ersatzrotorblätter mit einem Metallgewinde. Auch ein Hand-Gimbal liegt hier im stabilen Metallkoffer bei.«

3
Blade Chroma AP Combo Quadrocopter inkl. 4K Kamera

Blade Chroma AP Combo Quadrocopter inkl. 4K Kamera

2,56 - befriedigend

»Für eine gute Note im Vergleichstest der Profi-Drohnen reicht es für dieses Modell nicht mehr. Dennoch handelt es sich bei der Blade Chroma AP Combo um eine wendige Drohne, welche mit praktischen Flugfunktionen aufwarten kann. Weiterhin liefert sie Fotos und Videos bis zur 4K-Auflösung in einer guten Qualität. Pluspunkte gibt es für das große Display auf der Fernsteuerung und auch beinhaltet der Lieferumfang Ersatzrotorblätter. Auch wenn es im Vergleich nur zum dritten Platz reicht, mit einer Akkulaufzeit von rund 18 Minuten ist diese Drohne unter allen Kandidaten am längsten am Stück in der Luft geblieben.«

4
Walkera 25155 QR X350 Pro

Walkera 25155 QR X350 Pro

3,98 - ausreichend

»Für Einsteiger ist die Walkera 25155 QR X350 Pro eher ungeeignet, hier kommen eher die fortgeschrittenen Nutzer auf ihre Kosten. Der Walkera fordert dabei nicht nur den erfahrenen Piloten, sondern auch der Bastler ist hier gefragt. Der Zusammenbau der Drohne gestaltet sich sehr kompliziert, wobei auch das aufspringende Akkufach deutliche Abzüge bedeutet. Immerhin darf man sich hier jedoch auf ein kleines Display auf der Fernsteuerung freuen. Das Fliegen an sich ist nur mit sehr viel Übung möglich. Die verbaute Kamera kann keine Full HD Videos liefern, lediglich unscharfe Ergebnisse.«

299,20

1 Angebot

5
Parrot Quadrocopter BeBop RTF (PF722001)

Parrot Quadrocopter BeBop RTF (PF722001)

4,24 - ausreichend

»Bei der Parrot Quadrocopter BeBop RTF präsentiert sich eine Drohne im Testfeld, welche auch in Innenräumen genutzt werden kann. Für diesen Zweck liefert der Hersteller hier zwei Schutzbügel mit, die sich einfach befestigen lassen. Bedient wird das Modell mit einer riesigen Fernsteuerung, welche jedoch ein Extra-Tablet erfordert. Abzüge muss man zudem bei einer schlechten, fest verbauten Kamera machen. Am meisten Kritik erntet die Drohne jedoch aufgrund ihrer Sicherheit. Da man es hier nur mit einem ungesicherten WLAN zu tun hat, können Hacker nicht nur die aufgenommenen Bilder klauen, sondern auch die ganze Drohne kapern.«

6
Acme Zoopa Q EVO 550

Acme Zoopa Q EVO 550

5,00 - mangelhaft

»Unter den getesteten Drohnen aus der Profi-Reihe erweist sich die Acme Zoopa Q EVO 550 als die schwächste Wahl und kann am Ende nicht empfohlen werden. Dies liegt auf der einen Seite an einem sehr mageren Lieferumfang, Zubehör hat das Modell nur wenig zu bieten. Weiterhin eignet sich das Acme Modell nur für den erfahrenen Piloten. Bevor man jedoch das erste Mal fliegen will, ist sehr viel Handarbeit gefragt, gerade der Gimbal lässt sich nur sehr schwerlich installieren. Auch liefert die verbaute Kamera nur schwammige Videos und vor allem die sehr kurze Laufzeit des Akkus stört immens. Drei Minuten in der Luft sind doch arg wenig.«