Kategorien

CT Magazin CT Magazin - 3d Drucker

CT Magazin - 3d Drucker (8 Tests)

Dremel DIGILAB 3D45

ohne Note

»Natürlich sind 1700 Euro kein absolutes Schnäppchen, angesichts der guten Leistung und der überzeugenden Ausstattung ist dieser Preis für den Dremel DIGILAB 3D45 aber durchaus gerechtfertigt. Der 3D-Drucker genügt auch höheren Qualitätsansprüchen, wobei er sich dabei vergleichsweise einfach bedienen lässt. Er bringt eine ganze Reihe an sinnvollen Extras mit sich, dennoch müssen Anwender hier keine großen Vorkenntnisse in Sachen 3D-Drucktechnik, Erfahrungen in dieser Richtung oder Bastelgeschick mitbringen.«

ab 1.318,99

8 Angebote

RENKFORCE RF500

ohne Note

»Dank Opensource-Elektronik und Profilbauweise ist der RF500 als Bausatz für Anwender interessant, die zwar gern am eigenen Drucker herumtüfteln, ihn erweitern und verbessern wollen, dabei aber auf hochwertige Mechanik setzen und gehobene Ansprüche ans Druckergebnis haben. Die Basis dafür ist mit 700 Euro aber nicht ganz billig. Der Bauraum ist für viele Anwendungen ausreichend groß und in puncto Druckqualität kann es der RF500 locker mit deutlich teureren Modellen aufnehmen.«

ab 599,00

5 Angebote

Tevo Tarantula

ohne Note

»Der Tevo Tarantula ist direkt auf den ersten Blick eine sehr interessante 3D-Druck-Alternative. Es handelt sich hier um einen Bausatz der nur rund 200 Euro kostet. Die mitgelieferte Anleitung besteht leider nur aus acht Seiten und es fehlen erklärende Texte, sodass selbst erfahrene Bastler ihre Probleme bekommen werden und sich so das Aufbau über sechs bis acht Stunden zieht. Beim Drucken mit PLA ist er anschließend nicht die beste Wahl, ohne aktive Kühlung verformen sich die Ausdrucke zu schnell. Der Bausatz hält jedoch Möglichkeiten offen, eine aktive Kühlung nachzurüsten. Der Druck mit ABS hingegen gelang ordentlich, zumal auch die Druckgeschwindigkeit vergleichsweise gut ist. Bei Brücken und Überhängen hat der 3D-Drucker wiederum seine Probleme. Mit verschiedenen Modifizierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten und dank des günstigen Preises ist das Tevo Tarantula dennoch durchaus attraktiv.«

Renkforce RF100 3D Drucker Starter-Kit inkl. Filament

ohne Note

»Der RF100 ist eine Kompromisslösung, aber eine gute. Bauraum, Material und Geschwindigkeit sind nicht von höchster Güte, aber der niedrige Preis lässt viele der vorhandenen Schwächen nicht so tragisch aussehen. Dazu kann man zumindest im Falle des beschränkten Bauraums zu Protokoll geben, dass ein größeres Volumen in den meisten Fällen gar nicht gebraucht wird. Man könnte noch andere Kritikpunkte wie die spartanische Bedienung am Gerät selbst ins Feld führen, doch das wäre angesichts des Preises tatsächlich über das Ziel hinausgeschossen. Einsteigern kann das Gerät mit gutem Gewissen empfohlen werden. Das Ganze eignet sich aufgrund der offenen Bauweise nicht nur für private Haushalte, sondern auch für andere Einrichtungen mit beschränktem Budget.«

Fischertechnik 536624 - Robotics - 3D-Drucker

ohne Note

»Der Konstruktionsbaukasten 3D-Drucker von Fischertechnik ist als reiner 3D-Drucker sicher nicht die erste Wahl. Es gibt fertige Drucker die mehr Funktionen bieten, einen größeren Bauraum erlauben und eine präzisere Mechanik bieten. Als Lehr- und Lerngerät ist dieses Modell jedoch eine prima Wahl und macht den 3D-Druck im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. Die Technik ist hier auf das Nötigste reduziert und aufgrund der groben Mechanik optisch sehr attraktiv. Für diesen Zweck ist auch das Druckergebnis ausreichend.«

ab 316,42

6 Angebote

XYZ Printing 3F1AWXEU00B Da Vinci 1.0 Pro

ohne Note

»Beim Da Vinci 1.0 Pro handelt es sich um einen preiswerten und guten 3D-Drucker, welcher zudem einen 3D-Scanner gleich mitbringt. Der Nutzwert des Scanners ist jedoch beschränkt, die Gravieroption ist nur für passionierte Sperrholzbastler und Laubsägefreaks interessant. Darüber hinaus ist die Tatsache vielleicht störend, dass man den Drucker nicht direkt per G-Code ansteuern kann. XYZPrinting ist jedoch der einzige Hersteller der sich mit einem solchen Gerät auf den deutschen Markt wagt, andere Hersteller haben ihren Ankündigen bislang keine Taten folgen lassen.«

ab 449,73

11 Angebote

Utimaker UM-2GO

ohne Bewertung

»Der neue Ultimaker ist zwar kein Schnäppchen kann aber zum einen mit der guten Druckqualität und zum anderen auch mit sehr feinen Detailarbeiten überzeugen. Preislich liegt der Drucker teils deutlich unter den größeren Modellen, die kaum bessere Leistungen erzielen. Wer allerdings nicht so viel Wert auf feinste Arbeiten bei Kleinteilen legt, der kann zu Bausätzen greifen, die dann auch deutlich günstiger ausfallen.«

999,00

1 Angebot

  • 1
  • 2