Kategorien

CT Magazin CT Magazin - Ausgabe 20/2016

CT Magazin - Ausgabe 20/2016 (11 Tests)

Seagate Backup Plus Hub 8TB HDD

ohne Note

»Die Seagate Backup Plus Hub gibt es mit 8 TB Speicher, aber auch mit 6 oder 4 TB. Im Vergleich mit den anderen Testkandidaten stellt der USB 3.0 Hub ein Alleinstellungsmerkmal dar. Damit lässt sich nicht nur das Smartphone laden, sondern ein weiterer Datenträger kann zusätzlich am PC angeschlossen werden. Wenn der PC aus ist, werden dabei aber immer noch rund 1,3 Watt aufgenommen. Mit den schnellsten Festplatten im Test konnte die Seagate Backup Plus Hub nicht mithalten, zumal auch die hohe Wärmeentwicklung ein paar Punkte kostet.«

  • USB-3.0-Hub mit zwei Buchsen
  • hohe Leerlaufleistungsaufnahme
  • schlechte Wärmeabfuhr

ab 145,98

16 Angebote

Samsung Galaxy Note 7 Silver Titanium

ohne Note

»Das Galaxy Note 7 ist nicht nur das leistungsstärkste Smartphone mit Stiftbedienung, sondern überraschend auch handlicher und schickes als das Galaxy S7. Leider sind die Fortschritte der Stift-App in der Vergangenheit wieder nach hinten gerückt, sodass man für ernsthafte Stifeingaben wohl wieder nur externe Apps nutzen sollte. Alles in allem hält man hier dennoch ein sehr feines Phablet in der Hand, wobei es ähnlich leistungsstark wie das S7 ist und für 200 Euro weniger erhältlich ist. Etwas mehr Mut bei der Kamera wäre nicht schlecht gewesen, zumal Samsung die bekannte Brandgefahr nun in den Griff bekommen muss.«

Huawei Matebook

ohne Note

»Im Test hinterlässt das Matebook einen insgesamt positiven Eindruck. Es handelt sich hier um ein Windows-Tablet aus dem Hause Huawei, welches ohne Lüfter erfreulich leise arbeitet. Hinzu kommen auf der Habenseite ein geringes Gewicht, eine schlanke Bauweise und auch mit seinem Display weiß es zu gefallen. Optional lässt sich das Modell mit einem Stift bedienen, zumal auch der leistungsstarke Core-m-Prozessor einen guten Job macht. Die Tastaturhülle wiederum ist nicht besonders gut gelungen, die Konkurrenz im 3:2-Segment macht dies insgesamt besser und ist daher als Notebook-Ersatz die bessere Wahl.«

Sennheiser PC 373D

ohne Note

»Das Headset ist aus Kunststoff gefertigt und sitzt mit seinen Polstern etwas steif am Kopf, zumal der Anschluss lediglich per USB erfolgen kann. Das Sennheiser PC 373D besitzt ein schwenkbares Mikrofon, welches jedoch nicht besonders laut ist und zudem quäkig klingt. Der Kopfhörer an sich klingt für ein solches Gaming-Headset wiederum ganz ordentlich. Den beworbenen 7.1-Surround-Sound kann man jedoch getrost vergessen. Man hört diesen nur bei Zuschaltung der dazugehörigen Dolby-App für Windows, gerade im Bassbereich klingt diese jedoch sehr schwach. Die App sollte man lieber ausgeschaltet lassen.«

ab 169,00

5 Angebote

Beyerdynamic DT 1990 PRO

ohne Note

»Der DT 1990 PRO gleicht seinem geschlossenen Pendant DT 1770 Pro bis auf kleine Details, sodass man es auch bei diesem offenen Kopfhörer mit einem exzellent verarbeiteten Modell zu tun hat. Zudem besticht der Kopfhörer mit einem sehr hohen Tragekomfort und Polster und Kabel lassen sich austauschen. Im Klang unterscheiden sich beide Modelle etwas mehr, wobei der 1990er aufgrund der offenen Bauweise luftiger klingt. Beyerdynamic hat bei bei beiden Kopfhörer jedoch tolle Kopfhörer im Angebot, welche den hohen Preis in jedem Fall wert sind.«

ab 429,00

8 Angebote

Sony PS-HX500 Plattenspieler schwarz

ohne Note

»Der PS-HX500 präsentiert sich in einem zeitlosen, kantigen Design, wobei Sony auf eine solide Verarbeitung geachtet hat. Eine Start- und Stopp-Automatik fehlt dem Plattenspieler, sodass bei der Bedienung Handarbeit gefragt ist. Die Ausstattung des Modells ist prima, sodass er zum Digitalisieren von Platten eine hervorragende Wahl ist. Angesichts eines Preises von rund 500 Euro, hätte man sich bei der Software etwas mehr Qualität erhofft. Wer einfach nur alte Platten hören will, der findet andere Alternativen, zum Digitalisieren ist der Sony jedoch die bessere Wahl.«

ab 323,05

12 Angebote

LaCie CHROMé STFF1000400

ohne Note

»Die LaCie CHROMÉ ist eine sehr schicke Festplatte, welche man auf dem Standfuß auf dem Schreibtisch nicht so schnell als eine solche erkennt. Der edle Anblick wird durch die Kabel wiederum etwas gestört, zumal auch das fette 60-Watt-Netzteil nicht ins Gesamtbild passen mag. Bei einigen PCs mit USB 3.1 Gen 2 zickt die Festplatte hinsichtlich der Benchmarks noch etwas rum, diese Geschwindigkeitsprobleme sollte man seitens des Herstellers schnell in den Griff bekommen. Darüber hinaus ist das Tempo jedoch flott, wobei die zwei flotten M.2-SSDs mit RAID 0 mit rund 1400 Euro auch sehr teuer sind.«

  • 1
  • 2

CT Magazin - Ausgabe 20/2016 (1 Testreihe)

8 USB-Festplatten mit 8 TB Speicher im Test

20/2016

Getestet wurden: Freecom mHDD Desktop 8 TB (56388) silber,Intenso Memory Center 8 TB,LaCie Porsche Design P9233 8TB USB 3.0 grau (9000604),Seagate Innov8 8TB,Sharkoon Swift Case PRO USB 3.0,StarTech USB 3.1 Tool-free Enclosure,Western Digital My Book Desktop 8TB Festplatte

Fotos und Videos häufen sich auf privaten Rechnern meist zu Hauf, umso ärgerlicher wenn solche wichtigen und persönlichen Daten verloren gehen. Daher ist es besonders wichtig eine Datensicherung zu... [mehr]