Kategorien

CT Magazin CT Magazin - Ausgabe 14/2017

CT Magazin - Ausgabe 14/2017 (8 Tests)

Asus ZenFone AR (ZS571KL) 6GB RAM 128GB

ohne Note

»Das Zenfone AR müsste sich auch ohne AR- und VR-Funktionen nicht vor den Flaggschiffen der Konkurrenz verstecken: Mit 8 GByte RAM liefert es beeindruckendes Multitasking, das Display ist toll und die Kamera ordentlich. Pluspunkte gibts zusätzlich für den Dual-SIM- und den SD- Karten-Slot, ein paar Minuspunkte fürs etwas altbackene Design und den hohen Preis: 900 Euro verlangt Asus, möglicherweise kommen aber billigere Versionen mit weniger Speicher auf den Markt. Die Unterstützung von Google Tango und Daydream ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass die Zukunft beider Plattformen ungewiss ist: Gerade bei Tango bezweifeln wir, dass sich die Technik im Massenmarkt durchsetzen kann. Ein Indikator dafür: Sogar Technikbegeisterte, denen wir ein paar Tango-AR-Apps zeigten, reagierten lediglich mit einem müden "Aha" – von Begeisterung keine Spur. Aber wer weiß: Offenbar hat ja Apple eine Idee, was man mit AR Sinnvolles anfangen kann – bei der hauseigenen WWDC-Konferenz haben die Kalifornier den Hype mit ihrem ARKit-Framework tüchtig angeheizt. Zur Vorstellung des neuen iPhones in ein paar Monaten wissen wir mehr.«

ab 426,03

4 Angebote

Spire Achtsamkeit und Activity Tracker für iOS und Android

ohne Note

»Insgesamt erfordert der Spire im Vergleich zu anderen Trackern mehr Aufmerksamkeit. Während der ersten Tage stellte sich beim Tester sogar das Gefühl ein, dass der Tracker die Atmungsmuster falsch misst. Erst die penible Kontrolle der Trageweise brachte einen Durchbruch.«

Gardena Pressure Pump

ohne Note

»Für die smarte Pumpe ruft Gardena derzeit 430 Euro auf, als Starterset mit einem Gateway sogar 530 Euro. Die bis auf die Smart-Anbindung identische Gardena-Comfort-Pumpe 5000/5E ist im Handel für 200 Euro weniger zu haben. Kombiniert man sie mit dem Smart Water Control, hat man mehr Leistung für weniger Geld – und bekommt noch einen Ausschalter dazu. Insgesamt würde man sich wünschen, dass Gardena bei der Softwareentwicklung mehr Gas gibt oder das System zumindest für Cloud-Dienste wie IFTTT oder Conrad Connect öffnet. Von der Hardware her sind alle Voraussetzungen erfüllt, um den Garten in Zukunft wirklich smart zu machen.«

ab 325,78

13 Angebote

Apple iPad Pro 10.5 512GB Wi-Fi + LTE gold

ohne Note

»Die neuen iPad Pro überzeugen mit Rechenleistung auf Laptop-Niveau und ihren tollen Touch-Bildschirmen mit optionaler Stift-Bedienung. Das große 12,9"-Modell könnte somit bei vielen Anwendern ein klassisches Laptop ersetzen. Der große Touchscreen bietet genügend Fläche zur Bildbearbeitung und zur Bedienung komplexer Musikprogramme. Hier lohnt sich der Kauf des teuren Pencils. Wer sein iPad auch mal mit einer Hand halten und ein E-Book lesen will, der greift besser zum 10,5"-Modell. Mit zugehörigem Smart-Keyboard taugt es zur kleinen Schreibmaschine für unterwegs. Zusammen mit der sehr langen Akku-Laufzeit und dem geringen Gewicht erfüllen beide Geräte alle Ansprüche, die man an mobile Arbeitsgeräte stellen kann. Hürden stellt einzig die Software auf: Im Unterschied zu Windows, wo man Apps nur einmal für Mobilgeräte und Desktop-PCs kaufen muss, werden Apple-Nutzer für Programme wie WISO Steuer, Affinity Photo oder Korg Gadget unter macOS und iOS zweimal zur Kasse gebeten. Es gibt zwar unter iOS Software zur Bild- und Musikbearbeitung, sie erreicht allerdings nur das Niveau günstiger Desktop-Programme im zweistelligen Preisbereich. Wer teure Profi-Anwendungen benötigt, muss weiterhin zum Laptop mit macOS oder Windows greifen. Im Zusammenspiel dienen die iPads dann als praktische Hilfsmittel zum Zeichnen und Musizieren. Mit iOS 11 behebt Apple zwar einige Mängel und richtet endlich Drag & Drop sowie einen Zugriff auf lokale Dateien inklusive Cloud-Diensten ein, gegenüber physischen Datenträgern bleiben die Schotten jedoch dicht. Zudem sind die iPads weiterhin auf einen Nutzer personalisiert; für den Wechselbetrieb in der Familie lassen sich keine weiteren Konten einrichten. Wer diese Funktionen dringend benötigt, muss sich anderswo umsehen.«

ab 739,31

10 Angebote

Apple iPad Pro 12.9 (2017) 512GB WiFi + 4G silber

ohne Note

»Die neuen iPad Pro überzeugen mit Rechenleistung auf Laptop-Niveau und ihren tollen Touch-Bildschirmen mit optionaler Stift-Bedienung. Das große 12,9"-Modell könnte somit bei vielen Anwendern ein klassisches Laptop ersetzen. Der große Touchscreen bietet genügend Fläche zur Bildbearbeitung und zur Bedienung komplexer Musikprogramme. Hier lohnt sich der Kauf des teuren Pencils. Wer sein iPad auch mal mit einer Hand halten und ein E-Book lesen will, der greift besser zum 10,5"-Modell. Mit zugehörigem Smart-Keyboard taugt es zur kleinen Schreibmaschine für unterwegs. Zusammen mit der sehr langen Akku-Laufzeit und dem geringen Gewicht erfüllen beide Geräte alle Ansprüche, die man an mobile Arbeitsgeräte stellen kann. Hürden stellt einzig die Software auf: Im Unterschied zu Windows, wo man Apps nur einmal für Mobilgeräte und Desktop-PCs kaufen muss, werden Apple-Nutzer für Programme wie WISO Steuer, Affinity Photo oder Korg Gadget unter macOS und iOS zweimal zur Kasse gebeten. Es gibt zwar unter iOS Software zur Bild- und Musikbearbeitung, sie erreicht allerdings nur das Niveau günstiger Desktop-Programme im zweistelligen Preisbereich. Wer teure Profi-Anwendungen benötigt, muss weiterhin zum Laptop mit macOS oder Windows greifen. Im Zusammenspiel dienen die iPads dann als praktische Hilfsmittel zum Zeichnen und Musizieren. Mit iOS 11 behebt Apple zwar einige Mängel und richtet endlich Drag & Drop sowie einen Zugriff auf lokale Dateien inklusive Cloud-Diensten ein, gegenüber physischen Datenträgern bleiben die Schotten jedoch dicht. Zudem sind die iPads weiterhin auf einen Nutzer personalisiert; für den Wechselbetrieb in der Familie lassen sich keine weiteren Konten einrichten. Wer diese Funktionen dringend benötigt, muss sich anderswo umsehen.«

ab 936,00

3 Angebote

Toshiba N300 6TB (HDWN160EZSTA)

ohne Note

»Eine Helium-Füllung braucht Toshiba, der kleinste Festplattenhersteller, für seine neue NAS-Platte nicht: Die hohe Kapazität der N300 erreicht Toshiba durch Steigerung der Datendichte pro Scheibe. Die für Dauerlauf geeignete SATA-6G-Festplatte dreht mit 7200 min–1, hat 128 MByte Cache und stellt (emulierte) 512-Byte-Sektoren bereit. Bei den Übertragungsleistungen liegt die N300 mit knapp 240 MByte/s beim Lesen und Schreiben gut. Dabei nimmt sie rund 9 Watt auf und macht mit 1,5 Sone auf sich aufmerksam. Im Leerlauf sinkt die Leistungsaufnahme auf rund 7 Watt und die Lautheit auf 1,3 Sone – für ein Wohnzimmer-NAS zu laut; erst recht, wenn weitere N300 im Spiel sind. Toshiba spezifiziert die N300 für Netzwerkspeicher (NAS) mit bis zu acht Laufwerksschächten. WD und Seagate haben auch Festplatten für NAS mit bis zu 16 Laufwerken im Programm. Bei Toshiba müsste man für solche NAS-Laufwerke aus der Server-Kategorie wählen. Bei Geschwindigkeit und Preis gleicht die Toshiba N300 der Seagate Ironwolf mit 8 TByte; die identisch große WD Red ist leiser, langsamer und teurer. Sofern das NAS nicht gerade im Wohnzimmer steht, ist die N300 eine gute Alternative.«

ab 162,90

12 Angebote

Dell P2418HT

ohne Note

»Zwar macht Dells P2418HT auch auf dem Schreibtisch eine gute Figur, aber die Touch-Funktionen prädestinieren ihn vor allem für Einsatzgebiete mit direktem Kundenkontakt, etwa eine Bücherei, ein Verkaufssystem oder einen Schulrechner.«

ab 272,11

14 Angebote

  • 1
  • 2

CT Magazin - Ausgabe 14/2017 (2 Testreihen)

4 Tintenmultifunktionsdrucker für das Büro im Test

14/2017

Getestet wurden: Brother MFC-J5330DW,Canon MAXIFY MB5150,Epson WorkForce Pro WF-4720DWF,HP Officejet Pro 6960

Wenn Sie einen Drucker suchen der direkt auf oder am Schreibtisch zum Einsatz kommen soll, dann sollten Sie zu einem Modell mit Tinte greifen. Im Vergleich zum Laserdrucker arbeitet der Tintendrucker... [mehr]

2 neue Mittelklasse-Smartphones von Motorola im Test - Lenovo Moto G5 und G5 Plus

14/2017

Getestet wurden: Lenovo Motorola Moto G5 16GB gold,Lenovo Motorola Moto G5 Plus 32GB gold

Für die meisten Smartphone-Nutzer spielen die Sonderfunktionen der High-End-Smartphones kaum eine Rolle, meist wird vor allem ein reibungsloser Ablauf, eine ordentliche Kamera und ordentliches... [mehr]