Kategorien

CT Magazin CT Magazin - Ausgabe 07/2017

CT Magazin - Ausgabe 07/2017 (17 Tests)

Sony Horizon Zero Dawn (PS4)

ohne Note

»Horizon: Zero Dawn ist ein Open-World-Rollenspiel angesiedelt in einer postapokalyptischen Steinzeitwelt. Bevölkert ist diese von riesigen Robo-Sauriern, die von einer seltsamen Krankheit befallen werden und daraufhin aggressiv gegen die restlichen Waldbewohner vorgehen. Protagonistin ist die Heldin Aloy, die von der Ziehtochter eines Ausgestoßenen im Laufe des Spiels zum Heilsbringer der über die Spielwelt verstreuten Stämme wird. Dabei wird der Spieler mit vielen Geheimnissen der Welt konfrontiert, die ein sehr stimmiges Gesamtbild ergeben. Das eigentliche Gameplay ist spannend und abwechslungsreich. Die Story ist gut und dicht erzählt. Beim Launch noch auftretende Bugs wurden zudem weitestgehend entfernt. Insgesamt kann man daher ein äußerst positives Fazit ziehen.«

ab 25,35

2 Angebote

Bandai Namco Entertainment Tales of Berseria (Download) (PC)

ohne Note

»Tales of Berseria wirkt in vielerlei Hinsicht wie ein interaktiver Anime-Film und ist damit vor allem für japanophile Rollenspieler empfehlenswert. Der Titel spielt in der selben Welt wie der Vorgänger Tales of Zestiria, aber zeitlich weit davor. Die Protagonistin ist eine typische Antiheldin, die über ihren Arm die Seelen getöteter Feinde aufsaugen und diese für dämonische Spezialattacken nutzen kann. Gegner werden aber vor allem durch intelligente Bewegungsmanöver zur Strecke gebracht. Allerdings werden die Kämpfe mit der Zeit sehr langweilig. Lob gibt es wiederum für das Charakterdesign, das sich deutlich vom eher lieblosen Weltdesign absetzen kann. Der Umfang ist groß, satte 45 Stunden muss man für das Durchspielen einplanen ? das geht wahlweise auch mit einem Freund im lokalen Multiplayer.«

Halo Wars 2 (PC)

ohne Note

»Halo Wars 2 wurde primär für die Xbox entwickelt und das merkt man dem Spiel auch an. Die Steuerung wurde so einfach wie möglich gehalten und erlaubt damit nicht das Micro-Management auf dem Level anderer Strategiespiele wie etwa StarCraft 2. Dennoch geht das Konzept auf, wenn man sich mit ihm anfreunden kann. Fans der Halo-Serie werden viele Elemente wiedererkennen. Generell ist die Präsentation überaus gelungen und die Effekte sind beeindruckend. Auch der Umfang darf besonders gelobt werden, denn neben einer umfassenden Kampagne, die wahlweise alleine oder im Koop gespielt werden kann, und einem Multiplayer-Modus für bis zu 6 Spieler gibt es nun auch einen Modus für Kurzgefechte. Nervig ist nur der Online-Zwang, der zusammen mit nicht immer ganz stabilen Servern für hin und wieder auftretenden Frust sorgt.«

ab 16,90

4 Angebote

Wacom MobileStudio Pro 16 256GB

ohne Note

»Das MobileStudio Pro ist praktisch alternativlos. Diese privilegierte Marktposition nutzt Entwickler Wacom auch großzügig aus, indem der Preis sehr hoch angesetzt wird. Geboten bekommt man dafür aber auch etwas sehr Feines: Die Bedienung via Stift funktioniert absolut hervorragend. In Photoshop und Painter folgen die Striche zudem deutlich schneller dem Stift als noch bei den Vorgängern. Mit dem Modell lässt es sich hervorragend arbeiten. Für etwas mehr Komfort hätte man sich aber einen leiseren Lüfter, mehr Laufzeit und einen helleren Bildschirm gewünscht.«

ab 2.113,05

13 Angebote

HP Z2 MINI G3 (1CC42ET)

ohne Note

»Die PC-Komplettlösung von HP ist erfreulich kompakt und dabei trotzdem ungemein performant, sodass das System in der Ausführung mit Quadro-Grafikkarte selbst die hohen Anforderungen im CAD-Bereich bestens abdecken kann. Die Schnittstellenauswahl ist gut, dabei erfüllen die Anschlüsse auch moderne Standards. Einzig USB 3.1 Gen 2 wird vermisst, was angesichts des Preises eine klare Enttäuschung ist. Apropos Preis: Dieser wirkt auf den ersten Blick etwas hoch gegriffen, ist angesichts des toll designten Gehäuses und der Zertifizierung für Profi-Software aber allemal gerechtfertigt. Wer dies nicht unbedingt braucht, findet auch günstigere Lösungen, unter anderem die günstigere Einstiegskonfiguration.«

HP Spectre x360 15-bl001ng (1DL69EA)

ohne Note

»Das Notebook von HP zeichnet sich durch sein hochwertiges Display mit 4K-Auflösung aus. Es ist sehr farbstark und dazu auch noch ungemein blickwinkelstabil. Das wahre Highlight und auch gewissermaßen der Clou des Ganzen ist das 360-Grad-Scharnier, welches dafür sorgt, dass man das Modell bei Bedarf als Riesen-Tablet inklusive Finger- und Stiftbedienung nutzen kann. Wer das Spectre kaum so nutzt, ist mit anderen Notebooks ohne diese Funktionalität hingegen deutlich besser beraten, da das Scharnier alleiniger Grund für den vergleichsweise deutlich höheren Preis ist. Immerhin gibt es fast kein Modell auf dem Markt, das im Tablet-Modus eine ähnlich große Bilddiagonale aufweist.«

Lofelt Basslet

ohne Note

»Die Idee hinter dem Basslet ist pfiffig: Das Gerät, das einer Armbanduhr ähnelt, wird um das Handgelenk getragen und überträgt Tieftonschwingungen direkt auf den Körper des Trägers. Einen wirklich hörbaren ?Klang? gibt es in der klassischen Form nicht. Das Erlebnis, den Bass am eigenen Körper zu spüren, ist ungewohnt und lässt sich erst nach einer Weile richtig wertschätzen. Am Ende macht das Ganze aber wirklich einen Unterschied, da es die gehörte Musik um eine körperliche Dimension erweitert. Das Gerät wird allerdings nicht via Bluetooth angesteuert, sondern kommt mit einem separaten Sender, der über Klinke angeschlossen wird. Das garantiert dafür aber auch kurze Latenzen. Die Akkulaufzeit ist abhängig von der eingestellten Intensität und der gehörten Musik, bewegt sich aber typischerweise zwischen sechs und zehn Stunden.«

  • 1
  • 2
  • 3

CT Magazin - Ausgabe 07/2017 (1 Testreihe)

4 Curved-Monitore mit 34 Zoll im Test

07/2017

Getestet wurden: AOC Agon AG352QCX,Acer Predator X34A,HP ENVY 34 (W3T65AA),LG Curved UltraWide 34UC79G schwarz

Gerade wenn mehrere Programme wie Excel, der Internetexplorer oder auch der E-Mail-Client um den Platz auf dem Bildschirm kämpfen, dann kann es auf einem klassischen Monitor schnell eng werden. Statt... [mehr]