Kategorien

CT Magazin CT Magazin - Ausgabe 01/2017

CT Magazin - Ausgabe 01/2017 (10 Tests)

Magix Video Pro X

ohne Note

»Magix Video Pro X richtet sich an ambitionierte bzw. fortgeschrittene Video-Editoren, die die vielen professionellen Werkzeuge des Programms auch zu nutzen wissen. Zu dem umfangreichen Aufgebot an Features gehören unter anderem der separate Quellmonitor sowie die 3-Wege-Farbkorrektur. Auch die Zahl und Komplexität der Audio-Funktionen ist beachtlich. Einziger kleiner Makel ist das recht langsame Rendering, was dem Programm einfach verzeihen muss.«

  • gute Ausstattung
  • ausgefeilte Audio-Bearbeitungsfunktionen
  • langsames Rendering

ab 293,99

2 Angebote

Magix VEGAS Pro 14

ohne Note

»Magix baut beim Bedienkonzept auf Altbewährtes, verpasst es damit aber, sinnvolle Verbesserungen einzuführen, denn die Bedienung ist tatsächlich noch überarbeitungswürdig. Wie es besser geht, zeigt unter anderem der hausinterne Konkurrent Video Pro X. Offensichtlich wollte man hier keine zu großen Risiken eingehen, was schade ist. Das Programm als Ganzes hinterlässt dennoch einen sehr guten Eindruck und wird professionellen Ansprüchen gerecht. Selbst bei großen Projekten mit vielen Objekten in der Zeitleiste bleibt das Ganze erfreulich flüssig. Zudem mangelt es nicht an fein abgestuften und detaillierten Einstellmöglichkeiten sowie an umfangreichen Effekten. Damit bleibt Vegas Pro 14 weiterhin die attraktivste Software für Profis von Magix.«

  • flüssige Arbeitsweise
  • reichliche Ausstattung
  • Bedienkonzept überarbeitungswürdig

Netgear Orbi RBK50 AC3000

ohne Note

»Netgear hat eine effektive Lösung zur Umgehung des typischen Repeater-Flaschenhalses gefunden, denn der Satellit nutzt einen eigenen 5-GHz-Link zur Kommunikation mit der Basis. Das Ergebnis sind deutlich höhere Transferraten im Vergleich zu Geräten ohne diese Besonderheit. Das macht den Orbi natürlich attraktiv. Allerdings hat Netgear noch viel Arbeit in puncto Software vor sich. Zum Testzeitpunkt hatte das Modell noch einige Firmware-Updates nötig. Käufer müssen darauf eingestellt sein, dem Einrichtungs-Assistenten zusätzlichen manuellen Input zu gewähren, damit am Ende alles so läuft, wie es soll.«

ab 229,90

20 Angebote

Plantronics Backbeat Pro 2 SE

ohne Note

»Die Special Edition des Backbeat Pro 2 kommt mit einer Hartschalentasche und unterstützt NFC-Pairing. Ansonsten gibt es keine Unterschiede. Die Bedienelemente wurden klug an den Hörern platziert und vereinfachen die Handhabung spürbar. Ein Sensor pausiert automatisch die Wiedergabe, wenn der Kopfhörer abgenommen wird. Der Klang ist ordentlich, aber lange nicht auf dem Niveau der Spitzenklasse. Er ist deutlich eingefärbt und in den Höhen recht spitz. Am ANC sollte Plantronics noch arbeiten, denn dieses arbeitet eigentlich nur in bestimmten Frequenzbereichen effektiv, während etwa der Tiefbass und die Höhen kaum gefiltert werden. Die schlechtere Verarbeitung gegenüber dem eigenen Vorgänger muss ebenfalls negativ vermerkt werden. Gemessen an den Standards der Preisklasse ist das Ganze aber noch absolut konkurrenzfähig.«

ab 225,90

9 Angebote

Silvercrest Sird 14 C2 schwarz

ohne Note

»Das Internetradio wirkt recht unscheinbar, hat es aber in sich. Die Verbindung mit dem Internet ist sowohl mit als auch ohne Kabel möglich. Dank der Fernbedienung ist die Bedienung bequem von der Couch aus möglich. Bei der Ersteingebung muss man jedoch die Login-Informationen umständlich eingeben, immerhin kann sich das Gerät diese aber merken, selbst wenn zwischenzeitlich der Strom gekappt wird. Die unterstützten Musikdienste umfassen Deezer, Tidal und Quobuz, zusätzlich kann Spotify über den proprietären Dienst Spotify Connect genutzt werden. Zusätzliche Flexibilität erhält das Gerät durch die Unterstützung vieler gebräuchlicher Audio-Formate inklusive verlustfreier Formate wie FLAC. Die Klangqualität bewegt sich auf einem ordentlichen Niveau mit erfreulich gutem Stereopanorama. Allerdings sollte man von allzu hohen Lautstärken absehen. Von der Konkurrenz in seiner Preisklasse kann sich das Modell vor allem durch die große Zahl der unterstützten Dienste absetzen.«

Huawei Mate 9 grau

ohne Note

»Das Huawei Mate 9 ist ein exzellentes Modell der 6-Zoll-Klasse und überragt mit tollen Allround-Fähigkeiten. Allerdings fehlt das große Highlight, das das Gerät wirklich aus der Masse herausheben würde. Das Display etwa ist zwar sehr gut, aber eben nicht spektakulär. Die Kamera nimmt hervorragende Bilder auf, ist aber ebenfalls nicht unbedingt etwas ?Besonderes?. Immerhin die Qualität der Lautsprecher ist eine hervorzuhebende Stärke. Die Hardware ist für praktisch alle denkbaren Belange stark genug. Die Akkulaufzeiten überzeugen ebenfalls. Was vermisst wird, ist ein Spritzwasserschutz des Gehäuses. Nicht zuletzt aufgrund der dünnen Konkurrenz-Lage wird sich das Mate 9 aber wohl auf dem Markt durchsetzen, zumal ganz große Schwächen ausbleiben.«

ab 229,41

4 Angebote

Hasselblad True Zoom

ohne Note

»Das Hasselblad True Zoom ist eine interessante Zwischenlösung für Nutzer, die einerseits hinsichtlich der Bildqualität höhere Ansprüche hegen, dabei aber primär auf ihr Smartphone und eben nicht auf eine dedizierte Kamera bauen möchten. Per Magnet haftet das Modul am Smartphone und wird über eine Kontaktleiste mit Strom versorgt. Am eigentlichen Gerät selbst befinden sich der Einschalter, ein Auslöser sowie eine Zoom-Wippe. Die weiteren Einstellungen werden in der App getroffen, die allerdings bei jedem Start einige der Optionen zurücksetzt. Andere Apps wie Lightroom Mobile können ebenfalls auf das Modul zugreifen, allerdings zumeist nur mit deutlichen Einschränkungen. Die Fotoqualität ist im Weitwinkel nicht unbedingt besser als die moderner Smartphones. Erst bei Nutzung des Zooms eilt die Bildqualität der der integrierten Smartphone-Kameras davon. Allerdings kann es auch das True Zoom nicht mit Digitalkameras aufnehmen, die ab 300 Euro aufwärts angeboten werden.«

ab 144,44

3 Angebote

  • 1
  • 2

CT Magazin - Ausgabe 01/2017 (2 Testreihen)

12 Aktivitätstracker im Test

01/2017

Getestet wurden: Fitbit Alta L pflaume,Fitbit Charge 2 blausilber S,Fitbit Flex 2 schwarz,Garmin Vivosmart HR+ schwarz M/L,Garmin vivofit 3 schwarz XL,Jawbone UP3 schwarz,Misfit RAY schwarz,Polar Loop 2 schwarz,SWISSTONE SW 300 Fitnessarmband (inkl. 2 Bio TPU Wechselarmbänder, Smart-Wearable, Bluetooth Funktion) schwarz,TomTom Touch Schwarz S,Withings Go gelb,Xiaomi Mi Band 2 schwarz

Wenn Sie sich mehr bewegen wollen, kann ein passender Aktivitätstracker eine gute Wahl sein. Die motivierende Wirkung hat sich in jedem Fall rumgesprochen, der Markt umfasst eine Vielzahl an Modellen... [mehr]

6 GeForce GTX 1050/Ti Grafikkarten im Test

01/2017

Getestet wurden: Asus GF STRIX-GTX1050TI-O4G-GAMING,EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC Gaming, Grafikkarte,Gigabyte GeForce GTX 1050 D5 2GB DDR5 1354MHz (GV-N1050D5-2GD),Inno3D Geforce GTX 1050 Ti Compact 4GB GDDR5 1290MHz (N105T-1SDV-M5CM),KFA2 GeForce GTX 1050 OC 2GB GDDR5 1366MHz (50NPH8DSN8OK),MSI GeForce GTX 1050 Ti 4G OC 4GB GDDR5 1341MHz (V809-2272R)

Ob nun mit oder ohne Ti, Grafikkarten der neuen GTX-10-50-Reihe haben hinsichtlich 3D-Performance einiges zu bieten. Zudem wird diese mit moderner Funktionalität gepaart und auch das Verhältnis aus... [mehr]