Kategorien

Fehler melden

Merkliste

nach oben

Olympus PEN E-P3 Test

Digitalkameras mit Bluetooth
  • Olympus PEN E-P3
  • Olympus PEN E-P3
  • Olympus PEN E-P3
  • Video zu Olympus PEN E-P3
Olympus PEN E-P3
1 Angebot - 499,00€
 
2 Meinungen
Digitalkamera: Olympus PEN E-P3

Hersteller: Olympus, Olympus Digitalkamera, Olympus Systemkameras, Olympus 3D-Kameras , Olympus - Testnote: 90/100 - 23 Tests

Daten: Typ: spiegellose Systemkamera / Fotoauflösung: 12,3 MP / Videoauflösung: 1.920 x 1.080 Pixel / Display: 3 Zoll/610.000 Px / Anschlüsse: USB, HDMI / EAN: 4545350036539 / Topbegriffe: Systemkameras, 3D-Kameras, Digitalkamera bis 500 Euro, Serie Olympus E Digitalkamera

Testberichte (23)
Preise (1)
Meinungen (2)
Datenblatt

23 Tests zu Olympus PEN E-P3

Sortierung:

95,6 Punkte - Super

Fototest: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 06/2012

„Das Gerät von Olympus bietet eine hohe Auflösung mit guter Detailwiedergabe. Zudem ist die Kamera mit einem blitzschnellen Autofokus ausgestattet. Die Bedienung ist solide und das Gehäuse aus hochwertigem Metall.“

80% - sehr gut

Foto Magazin: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 07/2012

Platz: 4 von 22

„Bei der E-P3 handelt es sich um das aktuelle Spitzenmodell aus der Olympus-Pen-Reihe. Die Kamera überzeugt vor allem mit ihrer guten Geschwindigkeit inklusive schnellem Autofokus. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger der Pen E-P2 konnte der Hersteller ebenso in Sachen Bildqualität deutliche Fortschritte machen.“

2,34 - gut

PC Welt: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 04/2012

Platz: 2 von 10

Fazit: Der berührungsempfindliche OLED-Bildschirm löst sehr hoch auf. Die Bedienung funktionierte tadellos - Olympus hat das Menü überarbeitet und die Schrift lesbarer gemacht.

  • sehr wenig Bildrauschen
  • hohe Eingangsdynamik
  • zu geringe Ausgangsdynamik
  • sichtbare Randabdunklung

79,1% - gut

Chip Foto Video digital: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 03/2012

Platz: 8 von 10

„…Die Videoqualität überzeugt nicht, das Bild sieht stets verrauscht aus. Außerdem entsprechen die Aufnahmen im 30p-Standard nicht der europäischen PAL-Norm, weshalb bei der Wiedergabe ruckelige Schwenks zu beobachten sind…“

  • Hohe Verarbeitungsqualität
  • gute Bildkontrolle
  • Keine manuellen Einstellmöglichkeiten
  • Bildruckler

55 von 100 Punkten - befriedigend

Videoaktiv Digital: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 02/2012

Platz: 4 von 4

„Die schicke Olympus fühlt sich in der Foto-Disziplin offenbar deutlich wohler als beim Filmen. Starkes Ruckeln bei Bewegungen im Motiv raubt schnell die Freude an HD-Videos. Da hilft es wenig, dass sich viele Bildparameter den eigenen Vorstellungen anpassen lassen.“

  • detaillierte Farb- und Bildeinstellungen
  • robustes Gehäuse
  • ruckelige Bewegungsdarstellung
  • Ton blechern
  • kein Sucher eingebaut

63% - gut

Konsument: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 01/2012

Platz: 6 von 17

„12 MP. 3-fach-Zoom. Systemkamera für gehobene Ansprüche. Ähnlich den Modellen Pen Lite und Pen mini, aber mit links oben ausfahrendem Blitz (ungünstig beim beidhändigen Halten). Schuh für externen Blitz. RAW-Format. Touchscreen (für eine Handvoll Bedienschritte, nicht fürs Menü). Mechanischer Bildstabilisator. Vignettierungskorrektur. 3D-Fotos für Wiedergabe via 3D-TV. Full-HD-Videos. Videostabilisator. Autofokus-Tracking.“

2,2 - gut

Chip Test & Kauf: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 01/2012

Platz: 2 von 6

„Die Pen ist nicht billig, bietet aber schicken Retro-Look und eine große Objektivauswahl.“

  • Gute Bildqualität
  • einfache Bedienung
  • schneller Autofokus
  • helles Display
  • Sucher nur gegen Aufpreis
  • recht teuer
  • vergleichsweise hohes Gewicht

ohne Bewertung

Digital Tested

Ausgabe: 06/2011

„... Insgesamt betrachtet ist die E-P3 eine äußerst gelungene EVIL-Kamera, sieht man einmal über die störenden Rolling-Shutter-Effekte bei den Videoaufnahmen hinweg.“

78,9% - gut

CHIP Online: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 10/2011

Web: zum Test

„...Die Ausstattung der E-P3 hat Olympus auf anspruchsvolle Fotografen ausgerichtet, die zugunsten von mehr Bedienelementen und Ausstattungsmerkmalen bereit sind, auf ein besonders kleines Systemkamera-Gehäuse zu verzichten.“

  • OLED-Display mit großem Blickwinkel
  • Bildqualität deutlich verbessert
  • Rasanter Autofokus
  • Detailtreue ab ISO 800
  • Schwache Blitz-Leistung

ohne Bewertung

Focus Online: Olympus PEN E-P3

Ausgabe: 08/2011

Web: zum Test

„Die Olympus E-P3 ist sehr flott und sowohl von Einsteigern als auch von Profis bedienbar. Die Bildqualität ist okay (im Vergleich zur Kompaktkamera aber sehr gut!). Mit rund 950 Euro im Kit ist das Modell allerdings nicht eben günstig.“

 

alle 23 Testberichte anzeigen

PEN E-P3 Beschreibung

Für 950 Euro ist ab August 2011 das neue Flaggschiff E-P3 von Olympus im Handel verfügbar und laut Hersteller soll sie den schnellsten Autofokus in der Kategorie der Systemkameras besitzen. Neben einem 3 Zoll großen OLED Touchscreen mit einer Auflösung von 610.000 Pixeln schießt sie Fotos mit 12,3 Megapixeln und filmt Videos in Full HD.

Per eingebauter HDMI Schnittstelle können anschließend die Videos auf einem Fernseher oder Monitor verlustfrei betrachte werden und zum Archivieren unterstützt sie auch die sogenannten Eye-Fi Speicherkarten, die ein kabelloses Übertragen der Daten ermöglichen. Die in den Farben Schwarz, Weiß und Silber erhältliche PEN E-P3 ist laut Hersteller mit 20 Micro Four Thirds, 27 Four Thirds und mehr als 500 anderen Objektiven (via Adapter) kompatibel, um so größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten.

Weiterhin ist eine Wasserwaage integriert und neben 10 verschiedenen Filtern, ist sie mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 12.800 sowie einer Live View Funktion ausgestattet, die sowohl im Foto- als auch Videomodus funktioniert. Für den besonderen Look hat Olympus die Systemkamera mit diversen Filtern wie Pop Art oder Gentle Sepia versehen und mit der Serienbildfunktion kann der Nutzer bis zu 3 Bildern pro Sekunde schießen, wobei neben dem üblichen Format auch Rohdaten unterstützt werden.

Mit ihren Abmessungen von 122,0 x 69,1 x 34,3 mm erreicht sie ein Gewicht von 321 g und neben Schwarz ist die Olympus PEN E-P3 auch in Weiß und Silber erhältlich.

Testbericht Olympus PEN E-P3

2 Meinungen zu Olympus PEN E-P3

Können DSLR das Wasser reichen

 

Thomas P.

05/2012

Empfehlung: Ja

Ich bin gewissermaßen bekehrt worden, früher war ich großer Fan von DSLR-Kameras, doch mittlerweile finde ich mehr und mehr Spaß an Systemkameras wie der PEN E-P3 von Olympus. Zugegeben, für das Profisegment sind die immer noch nicht einmal nahe an DSLR dran, aber so im oberen Mittelsegment können sie auf jeden Fall den Kameras mit beweglichem Spiegel das Wasser reichen. Aufnahmen sehen grandios aus.

Starke Technik

 

M.

02/2012

Empfehlung: Ja

Die Kamera liegt exzellent in der Hand, ihre Oberfläche ist überaus griffig und die Knöpfe sind gut platziert dass man sie ohne große Umstände erreichen kann. Die Fotoqualität ist sehr gut, Aufnahmen sind sehr sehr rauscharm und mit den richtigen Einstellungen ist es auch möglich, Bilder zu machen, die nahe an das kommen, was ein Profi machen kann. Videos sind in Full HD und profitieren auch von der großartigen Technik.

Olympus PEN E-P3 Produktinformationen

Aufnahme

Manueller Weißabgleich

ja

Zeitautomatik

ja

Blendenautomatik

ja

Anzahl Motivprogramme

24

Maximale Lichtempfindlichkeit in ISO

1600

Gesichtserkennung

Gesichtserkennung

RAW Dateiformat

ja

Serienbildfunktion

ja

Videofrequenz in fps

30

Video-Auflösung in Pixel (Höhe)

1080

Video-Auflösung in Pixel (Breite)

1920

Sprach- und Videoaufnahme

Sprach- / Videoaufnahme

Foto-Auflösung in Pixel (Höhe)

3024

Foto-Auflösung in Pixel (Breite)

4032

Stromversorgung

Akkubetriebsdauer in Anzahl Aufnahmen

330

komplettes Datenblatt anzeigen

Ähnliche Produkte - Digitalkameras mit Bluetooth

mehr anzeigen